zur Startseite der Weihnachtsgedichte
 

Weihnachtsgedichte und Weihnachtslieder bei onlinekunst.de

Weihnachtsgedicht: Heilige Nacht

So ward der Herr Jesus geboren
Im Stall bei der kalten Nacht.
Die Armen, die haben gefroren,
Den Reichen war's warm gemacht.

Sein Vater ist Schreiner gewesen,
Die Mutter war eine Magd.
Sie haben kein Geld nicht besessen,
Sie haben sich wohl geplagt.

Kein Wirt hat ins Haus sie genommen;
Sie waren von Herzen froh,
Daß sie noch in Stall sind gekommen.
Sie legten das Kind auf Stroh.

Die Engel, die haben gesungen,
Daß wohl ein Wunder geschehn.
Da kamen die Hirten gesprungen
Und haben es angesehn.

Die Hirten, die will es erbarmen,
Wie elend das Kindlein sei.
Es ist eine G'schicht''für die Armen,
Kein Reicher war nicht dabei.

Ludwig Thoma (1867-1921)

Hugo van der Goes Anbetung

Infos

  • Der Autor des Weihnachts-Gedichtes: Ludwig Thoma wurde am 21. Januar 1867 in Oberammergau geboren,
    er starb am 26. August 1921 in Rottach/Tegernsee.
  • Der Maler des Weihnachts-Bildes (Anbetung, Detail; Gemäldegalerie Berlin):
    Hugo van der Goes wurde um 1440 geboren, er starb 1482 im Kloster Roodendale bei Brüssel

zum nächsten Weihnachtsgedicht/Weihnachtslied >>

zur Weihnachtsgedichte-Startseite >>

 

 

Die Seiten zu Advent, Weihnachten und Neujahr von onlinekunst.de - Kunst und Kultur im Internet


Siteinfo: http://www.onlinekunst.de/weihnachtsgedichte/thoma_ludwid.html