zur Startseite der Weihnachtsseiten
 

Die Weihnachtsseiten bei onlinekunst.de

Wer war Nikolaus?
von Inga Schnekenburger, onlinekunst.de

Der Heilige Nikolaus

St. Nikolaus ist der Schutzpatron der Kinder

Auf Ikonen ist der Heilige Nikolaus sehr häufig abgebildet, vielleicht am häufigsten von allen Heiligen. Die Kirchengeschichte verzeichnet zwei Personen mit dem Namen Nikolaus. Beide mit Namen Nikolaus gelten als heilig: Der Bischof Nikolaus von Myra (lebte im 4. Jahrhundert) und Nikolaus von Sion, Bischof von Pinara (starb 564).

Die griechische Kirche verehrte die beiden Bischöfe schon seit dem sechsten Jahrhundert. Im Abendland konzentrierte sich die Verehrung aber auf den Bischof von Myra. Seine Gebeine wurden entführt nach Süditalien, nach Bari. Nikolaus wurde wahrscheinlich 270 in dem kleinen Ort Patara in der Nähe von Myra in der heutigen Türkei geboren. Myra war eine bedeutende Stadt an der Mittelmeerküste östlich von Rhodos. Jetzt liegt dort das Fischerdorf Demre. Nikolaus war ein sehr gläubiger Mann, er wurde Bischof von Myra und war am Hof von Kaiser Konstantin in KOnstantinopel hoch angesehen.

Die Verehrung des Nikolaus beruht auf Legenden und Sagen, auf mehr als tausend Berichte aus der Bevölkerung. Im Mittelalter gehörte er zu den "Vierzehn Nothelfern". Es sind Taten, die erzählt werden, die für den Verstand schwer nachvollziehbar sind

Bild: Ikone Der Heilige Nikolaus. Unbekannter Künstler aus Zentralrußland, vor etwa 350 Jahren gearbeitet. Eitempera auf Holz, Heiligenschein aus Silber, Rahmen und Hintergrund aus Silberblech

Kopf des Heiligen Nikolaus

Der älteste Bericht schildert...

dass Nikolaus drei Männer in letzter Minute vor dem Tode bewahrte, weil sie unschuldig waren. In einem anderen Fall erscheint er dem Kaiser im Traum und verhindert die Hinrichtung von drei Generälen, auch sie waren unschuldig verurteilt worden und Nikolaus klärte auf, dass es ein korrupter Beamter war, der die falsche Anklage verschuldet hatte. Ein andermal bewahrt er drei Töchter eines völlig verschuldeten Mannes davor, in ein Bordell verkauft zu werden: Er wirft ihnen drei Goldklumpen durch das Fenster, damit können sie sich eine Aussteuer für eine Heirat anschaffen.

Die nächste Geschichte ist recht gruselig: Eine Wirtin hat drei junge Männer erschlagen und eingpökelt, Nikolaus erweckt sie wieder zum Leben. Diese Szene hat Gentile da Fabrino (1370-1420) naturalistisch gemalt (Im Vatikan ausgestellt). Als die Stadt Myra von einer Hungersnot heimgesucht wird, geht Nikolaus zu den Schiffen, die Weizen für den Kaiserhof geladen haben. Er bittet die Schiffer, ihm jeweils 100 Maß Weizen abzugeben. Die Schiffer tun es ungern, wie sollen sie am Hof erklären, wo die 100 Maß Weizen geblieben sind?

Doch als die Ladung am Kaiserhof abgeladen wird, fehlt nicht ein Gramm! Aber der Weizen hat die Menschen in Myra vor dem Hungertod gerettet: und er vermehrte sich zwei Jahre lang immer aufs Neue. Weitere Legenden erzählen von wunderbaren Krankenheilungen, Rettung aus Seenot und Nikolaus rettet einen Knaben vor dem Ertrinken, bringt einen entführten Sohn zu den Eltern zurück und treibt Dämonen aus einem vergifteten Brunnen.

Am 6. Dezember 343 starb Nikolaus

Seine Landsleute bestatteten ihn in einem "Martyrion", das war eine Kirche, die über den Gräbern von Märtyrern errichtet wurde. Diese Kirche wurde ausgebaut zu einer großen Nikolaus- Basilika. Schon kurz nach seinem Tod wurde er als Heiliger verehrt, Menschen pilgerten zu seinem Grab. Auch an seinem Grab geschah nun ein Wunder.

Es sammelt sich dort eine Flüssigkeit an, das so genannte "Manna di S. Nicola". Diese Flüssigkeit, pro Jahr acht Liter, die Heilkräfte haben soll. Blinde sollen davon wieder sehend geworden sein.

Im Jahre 1078 entführten italienische Kaufleute die Gebeine von St. Nikolaus nach Bari, dort wurden sie in die Eliaskirche gebracht. Man baute dann die Nikolaus-Basilika in Bari zwischen 1087 und 1196. Dorrthin pilgern nun etwa Zweihunderttausend Gläubige jährlich. I.S.

Eine besondere Form der Heiligenverehrung ist in der orthodoxen Kirche üblich: Die Ikone (griech. Ikone = Bild).Ikonen sind auf Holztafeln gemalte Bilder von Heiligen.

Oben sehen Sie eine Ikone des Heiligen Nikolaus

ZUM PUZZLE

Dieses Bild puzzeln

Die Zahl 6 - Die vollkommene Weltzahl

Planet: Venus; Symbol: Wahrhaftigkeit, Korektheit, Anständigkeit; Kunst; Wandel.
Wir wünschen einen schönen Nikolaustag! Das Team von onlinekunst.de

Cover Nikolaus

Buchtipps

<< Adventskalenderpuzzle gestern

<< Puzzle-Adventskalender-Eingang


www.posterjack.com

Cyberart-Adventskalender heute
Puzzle-Adventskalender heute
Engelkalender heute

zur Weihnachten-Startseite >>

 

Die Seiten zu Advent, Weihnachten und Neujahr von onlinekunst.de - Kunst und Kultur im Internet
Siteinfo: http://www.onlinekunst.de/weihnachten/adventskalender/6_nikolaus.html