zur Startseite: Schmetterlinge bei onlinekunst.de 

Der Computergarten in der 2. September-Hälfte: Schmetterlinge bei onlinekunst


Der Computergarten am 17. September

lichtdurchfluteter Schmetterling butterffly - Mariposa.
Digitalfoto von © Inga Schnekenburger für Hildegard von Bingen
Das Gedicht "Schmetterlingslied"
von Heinrich Seidel auf Seite 2

 

Die Liebe

Von der Tiefe bis hoch zu den Sternen
überflutet die Liebe das All,
sie ist liebend zugetan allem,
da sie dem König, dem höchsten,
den Friedenskuss gab.

Hildegard von Bingen

Hildegard von Bingen
Klostergründerin, Äbtissin, Mystikerin

Geboren um 1098 in Bermersheim im Rheingau, gestorben am 17. September 1179 auf dem Rupertsberg bei Bingen

 

Der Geburtstag von Hildegard von Bingen ist nicht bekannt.
Deshalb wird ihr diese Seite im Computergarten an ihrem Todestag gewidmet.

Geburtstage am 17. September finden Sie hier

Der 17. September ist der Todestag von Hildegard von Bingen. Der 17. September ist in der katholischen und in der evangelischen Kirche der Gedenktag an die Heilige. Die Äbtissin Hildegard von Bingen hat Rezepte aufgeschrieben mit Heilkräutern, die gerade heute wieder "entdeckt" werden. Die Natur- und Heilkunde der Hildegard von Bingen hat schon vielen Kranken geholfen. Sie hat auch herrliche Kompositionen geschrieben, die Musik ist heute in unserer hektischen Zeit wieder sehr beliebt, weil sie Ruhe und Harmonie vermitteln kann. Ihre Visionen wurden von einer anderen Nonne künstlerisch umgesetzt.

Lebensbeschreibung

Die Eltern von Hildegard von Bingen sind Hildebert und Mechthild von Bermersheim. Schon in ihrer Kindheit hat Hildegard von Bingen mystische Erleuchtungen. Sie schreibt darüber:

In meinem dritten Lebensjahr sah ich ein so großes Licht,
dass meine Seele erbebte, doch wegen meiner Kindheit
konnte ich mich darüber nicht äußern.

Mit acht Jahren ging sie in das Benediktiner-Koster Disibodenberg. Jutta von Sponheim war ihre Lehrerin. Hildegard von Bingen wird unterwiesen in lateinischer Sprache, lernt Psalmengesang und natürlich las sie die Heilige Schrift.
Sie war ein schwächliches Kind, auch später war sie oft krank, ja manchmal dem Tode nahe. Mit 17 Jahren empfängt sie den Schleier vom Bamberger Bischof. Sie wird nach dem Tod von Jutta von Sponheim im Jahre 1136 geistige Führerin der Benediktinerinnen in Disibodenberg.

Musik

Mehr Musik zum Anhören

  • Canticles Of Ecstasy
    Lied von Hildegard von Bingen komponiert
  • vis aeternatis (Responsorium), aus: Canticles of Ecstasy anhören
  • Instrumentalkomposition von Hildegard von Bingen anhören
  • Mehr Hörproben bei amazon.de

Hildegard von Bingen: Lieder

Unter Mitarbeit von Pudentiana Barth, M. Immaculata Ritscher und Joseph Schmidt-Görg. Gebundene Ausgabe - 328 Seiten - Müller (Otto), Salzburg 1992

Jetzt bestellen bei amazon.de

Hildegard von Bingen: Literatur, Buchtipps
Die folgenden Bücher können Sie im Internet über amazon.de bestellen.

Hildegard von Bingen:
Worte lebendigen Lichts

Hg. von Otto Betz. Gebundene Ausgabe - 126 Seiten - Herder 1998

Jetzt bestellen bei amazon.de

Hildegard von Bingen:
Gott schauen

Texte christlicher Mystik. Hg. von Heinrich Schipperges. 216 Seiten - Patmos 2001

Jetzt bestellen bei amazn.de

Barbara Beuys: Denn ich bin krank vor Liebe.
Das Leben der Hildegard von Bingen
.
Gebundene Ausgabe - 375 Seiten - Carl Hanser Verlag 2002.

Barbara Beuys macht sich in ihrem Buch auf die Suche nach der Figur hinter den Klischees. Sie verknüpft Hildegards Biografie mit der Epoche, in der die Nonne gelebt hat. Ausführlich beschreibt die Autorin Theologie, Philosophie und Kultur des Hochmittelalters, stellt dar, wie sehr Hildegard geprägt war von den Vorstellungen ihrer Zeit und wie stark sie sich zugleich davon gelöst hat.

Barbara Beuys weist deutlich darauf hin, was gesichertes Wissen über Hildegard ist und wo noch Forschungslücken bestehen. Sie ist beeindruckt von ihrer Protagonistin, ohne sich ihr in kritikloser Weise zu ergeben, schreibt flott und anschaulich, wenngleich manchmal zu detailverliebt.

Leider wird Hildegard kaum in Bezug zur Gegenwart gesetzt, über die Wirkungsgeschichte und ihre Bedeutung heute erfährt man nichts. Beuys interessiert sich für die historische Figur, das tut sie allerdings mit Könnerschaft: eine überzeugende Biografie einer außergewöhnlichen Frau.

Denn ich bin krank vor Liebe. Das Leben der Hildegard von Bingen

Eberhard Horst: Hildegard von Bingen. Die Biographie.

Das Leben der Hildegard bestand auch aus hart geführten Auseinandersetzungen mit den Mönchen auf dem Disibodenberg, aus schwerer körperlicher Arbeit und großer Armut, aus Konflikten mit dem Klerus - und aus ihrem Bemühen, sich nicht zur romantisch verklärten Visionsfigur machen zu lassen. Gerade diese Seiten ihrer Biografie hat Eberhard Horst herausgearbeitet.

Er beweist viel Einfühlungsvermögen nicht nur in die Person, sondern auch für den historischen Kontext, die Lebensumstände und -bedingungen einer mittelalterlichen Gesellschaft. Aus wissenschaftlich-historischer und theologischer Sicht gibt es einige Ungenauigkeiten und Verzerrungen, auch über den getragenen und romancierhaften Stil lässt sich streiten.

Wichtiger ist, dass hier eine kompakte, kenntnis- und faktenreiche wie flüssig geschriebene Lebensbeschreibung der Hildegrad vorliegt. Zeittafel, Anmerkungen und Quellen- und Literaturverzeichnis schließen den Band ab.

Jetzt bestellen bei amazon.de: Hildegard von Bingen. Die Biographie

Geburtstage am 17. September finden Sie hier

Surftipp:
Der Kräutergarten im Computergarten im August!

Johanniskraut. Foto von Inga Schnekenburger

Hildegard von Bingen im Internet: Links und Surftipps

Amazon.de-Buchtipps

 

Linktipp: Hildegard von Bingen, Hl. (1098-1179)
Hildegard von Bingen, Hl. (1098-1179) "Die heiliggesprochene, schon zu Lebzeiten "prominente" Nonne Hildegard von Bingen, Seherin, Prophetin, Mystikerin, Naturforscherin, Ärztin, Philosophin, Dichterin und Musikerin ist wohl die interessanteste Frau des Mittelalters. Ihre "Naturkunde" (Physica) ist wohl die erste in deutscher Sprache und enthält differenzierte Angaben über Wesen und Wirken von mehr als 500 Pflanzen und Tieren, Edelsteinen und Metallen; „Causae et Curae“ berichtet über „Ursachen und Behandlung von Krankheiten“. Man findet bei ihr wertvolle Informationen über die Wirkungen von Heilkräutern; Hildegards Loblied auf den Dinkel ist schon lange wissenschaftlich erklärbar. Alant, Brennessel, Tausendgüldenkraut, Bachbunge, Ysop, Lavendel, Mariendistel hatten z. B. ihren festen Platz in ihren Schriften; Galgant, Bertram oder Quendel werden heute als "Hildegard-Kräuter" u.a. in Naturkostläden angeboten.

Hildegard von Bingen - Lebensgeschichte
Die Benediktinerin Hildegard von Bingen (Hildegard bedeutet "Heldin", genauer "rettende, beschirmende Heldenjungfrau") hatte von Kindheit an eine visionäre Begabung. Sie war aber nicht nur Visionärin, sondern Prophetin, Predigerin, Frau, Heilige und Künstlerin zugleich. Viele interessante Informationen zu den Stationen ihres Lebens, ihren Werke und ihrer heutigen Bedeutung wurden auf dieser Seite zusammengestellt.

Ökumenisches Heiligenlexikon - Hildegard von Bingen
In ihren Büchern "Liber Simplicis Medicinae" und "Liber Compositae Medicinae" hat Hildegard 280 Pflanzen und Bäume katalogisiert und nach ihrem Nutzen für Kranke aufgelistet. Bilder und gute Lebensbeschreibung

Abtei St. Hildegard: Hildegard von Bingen
Hildegard von Bingen gilt als eine der bedeutendsten Frauen des deutschen Mittelalters und ist heute weit über die Grenzen ihrer rheinischen Heimat hinaus bekannt. Ihre Zeitgenossen zog sie gleichermaßen in ihren Bann wie die Menschen, die heute nach Sinn, Orientierung, Ganzheit und Heil suchen.

Heilwissen - Die Schrift der Äbtissin Hildegard
über Ursachen und Behandlung der Krankheiten - übersetzt von Dr. phil. Paul Kaiser beim Gutenberg-Projekt

 

weiter zum 18. September >>

Kommentar >>

 

 
 

 

 

Der Schmetterlingsgarten im Computergarten von onlinekunst.de
Kunst und Kultur im Internet.