zur Startseite: Schmetterlinge bei onlinekunst.de 

Der Computergarten in der 2. September-Hälfte: Schmetterlinge bei onlinekunst


Der Computergarten am 30. September

Schmetterling mit defektem Flügel betrachtet Idealbild

Ideal und Wirklichkeit
Der Schmetterling mit verletztem Flügel betrachtet
eine Schautafel mit seinen "idealen" Artgenossen
Digitalfoto von © Inga Schnekenburger für Carl Schuch

Aber der Schmetterling ist auch ein Sinnbild
der Unsterblichkeit der Seele und ihrer ewigen Verjüngung.

Heinrich Heine (1797-1856), 1831

 

Carl Schuch

geboren am 30. September 1846 in Wien
gestorben am 14. September 1903 in Wien
Wirkungsorte: München, Venedig, Paris, Wien

Carl Schuch Am Weißlinger See

Die Erneuerung der Natur erfolgt auch durch den Wechsel der Jahreszeiten.

Abbildung oben: Carl Schuch: Am Weßlinger See. 1876, Öl auf Leinwand, 45 × 70 cm.
Bremen, Kunsthalle. Landschaftsmalerei.

Biographie Carl Schuch

Carl Schuch wurde am 30. September 1846 in einer wohlhabenden Familie in Wien geboren. Im Alter von 20 Jahren erhielt der übersensible Carl Schuch Malunterricht bei dem Künstler Ludwig Halauska in Wien. Der Unterricht dauerte drei Jahre. Nach dieser Ausbildung unternahm er eine Studienreise nach Italien gemeinsam mit dem Maler Albert Lang. Danach richtete sich Carl Schuch in München ein Atelier ein und freundete sich mit Trübner und Leibl an. Die drei Künstler portraitierten sich gegenseitig, malten nach denselben Modellen und standen in regem künstlerischen Austausch.

1872

bis 1873 arbeitee Carl Schuch wieder in Italien. In Italien hielten sich viele deutsche Künstler auf.

Es gab einen Eichenhain bei Olevano, in dem diese Künstler sehr viel malten. Dieser Eichenhain sollte abgeholzt werden. Carl Schuch ist es zu verdanken, dass dies nicht geschah. Er vermittelte den Ankauf des Waldes durch das deutsche Reich. In dieser Zeit malte Carl Schuch romantische Landschaftsbilder.

1873

lernte Carl Schuch den Maler Karl Hagemeister kennen. Mit ihm gemeinsam malte er am Hintersee bei Salzburg Landschaftsbilder.

Mit Karl Hagemeister verband Schuch eine lebenslange Freundschaft. Hagemeister hat später ein Buch über Schuch veröffentlicht. Ein Portrait von Carl Schuch gemalt, das den Freund Karl Hagemeister darstellt, ist im Besitz derHannoverschen Landesgalerie.

Anschließend reiste Carl Schuch nach Holland, Belgien, und wieder nach Italien.

1876 bis 1882 lebte er fast ausschließlich in Venedig und arbeitete in der Lagunenstadt fast ausschließlich an Stilleben. Das unten veröffentlichte Stilleben mit Äpfeln ist ein Beispiel aus dieser Zeit. Im Stilleben sah Carl Schuch eine Möglichkeit , zur "reinen Malerei" zu gelangen. Hier in Venedig gelang es ihm, seinen eigenen Stil zu entwickeln. In den Sommermonaten dieser Jahre jedoch hielt er sich in der Mark Brandenburg auf. Gemeinsam mit seinem Malerfreund Karl Hagemeister schuf er Landschaftsbilder.
1882

bis 1894 lebte Carl Schuch, der inzwischen schwerkrank geworden war, in Paris.
In Paris beschäftigte sich Carl Schuch intensiv mit der Malerei von Corot, Courbet, Manet und Monet. Die Stlilleben aus der Pariser Zeit zeigen eine stufenweise Lösung vom Gegenstand.

Carl Schuch heiratete eine Französin und lebte mit ihr wieder in Wien.

Aber sein Leiden verschlimmerte sich. Er wurde in eine Heilanstalt eingewiesen,
die er bis zu seinem Tod nicht mehr verlassen hat.

Carl Schuch starb in seiner Heimatstadt Wien kurz vor seinem 57. Lebensjahr am 14. September 1903. Die Daten und Fakten sind seinen Tagebüchern und Briefen entnommen.

Carl Schuch hat in seinem Leben kein einziges Bild verkauft und nie ausgestellt. Carl Schuch war lange fast vergessen, in den letzten Jahren werden seine Stilleben jedoch gemeinsam mit denen von Cezanne, Manet und Morandi ausgestellt und gewürdigt.

I.S.

BUCHTIPP

Carl Schuch 1846-1903. Katalog zur Ausstellung in der Städtischen Kunsthalle Mannheim, 8. März-19. Mai 1986 und in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus München, 11. Juni-11. August 1986 Gebundene Ausgabe - 340 Seiten, 1986 Carl Schuch 1846-1903. Katalog

Die Werke von Carl Schuch sind u.a. in folgenden Museen ausgestellt

 

Interessante Links und Surftipps aus dem www

Cezanne im Computergarten am 19. Januar
januar/19_01_Cezanne.htm

Apfel Stilleben von Carl Schuch

Carl Schuch: Apfelstilleben. um 1870-1880, Öl auf Leinwand.
Berlin, Alte Nationalgalerie.Stilleben. Österreich.

Jetzt verabschieden wir uns von den Schmetterlingen und genießen die Früchte des September: Theodor Storm zum Thema: Äpfel im Herbst... herbstlyrik/Apfel.htm

Abschied vom September >>

Kommenat >>

 

 
 

 

 

Der Schmetterlingsgarten im Computergarten von onlinekunst.de
Kunst und Kultur im Internet.