Der Computergarten am 5. September
Seite 3: Caspar David Friedrich

 

Caspar David Friedrich und das Subjekt der Landschaft

zurück zu Caspar David Friedrich
im Computergarten, Seite 1


1. Literatur - Buchtipps

2. Hinweise zu Museen, die im Besitz von Werken von Caspar David Friedrich sind
3. Empfehlenswerte Links - Surftipps


1. Literatur - Buchtipps

Die Bücher sind direkt online zu bestellen bei amazon.de, bitte die Links anklicken für weitere Informationen.

Abbildung Cover oben auf der Seite
Caspar David Friedrich und das Subjekt der Landschaft

von Joseph L. Koerner
Broschiert - 295 Seiten - Fink (Wilhelm) 1998
Caspar David Friedrich und das Subjekt...

Auf den Spuren von Caspar David Friedrich

von Nils Aschenbeck, Regine Dehnel, Wolf-Dietmar Stock
Broschiert - 143 Seiten - Atelier im Bauernhaus 1993
Auf den Spuren von Caspar David Friedrich

Auf Caspar David Friedrichs Spuren

von Gottfried Sello, Hans Jessel. Gebundene Ausgabe - 96 Seiten - Ellert & Richter 2002. Kurzbeschreibung: Die Landschaft auf den Spuren von Caspar David Friedrich erleben heißt: sie mit seinen Augen sehen, mit den Augen des Romantikers. In diesem Buch hat der Photograph Hans Jessel die Landschaften und Schauplätze aufgenommen, die Friedrich gemalt hat: die Türme von Greifswald, die Klosterruine Eldena, die Rügener Kreidefelsen und die Umgebung Dresdens. Obwohl sich inzwischen viel verändert hat, sind die Übereinstimmungen zwischen Bild und Wirklichkeit oft erstaunlich. Die Landschaft in ihren unterschiedlichen Stimmungen und in wechselnder Beleuchtung löst noch immer die gleiche Empfindung aus wie zu Friedrichs Zeiten. In seinem begleitenden Text entwirft Gottfried Sello ein packendes Lebensbild des Malers, der heute zu den beliebtesten und volkstümlichsten deutschen Künstlern gehört. Neben den Photos sind im Textteil auch die entsprechenden Gemälde Friedrichs abgebildet.
Auf Caspar David Friedrichs Spuren

zum Buch

Caspar David Friedrich.
von Norbert Wolf

96 Seiten - Taschen Verlag
Deutschland Erscheinungsdatum: April 2003
ISBN: 3822819573

Mehr Informationen bei amazon.de
Caspar David Friedrich.

zum Buch

Caspar David Friedrich
von Angelo Walther

72 Seiten - Henschel Verlag Erscheinungsdatum: 1990
ISBN: 3894871601

Mehr Informationen bei amazon.de
Caspar David Friedrich

Caspar David Friedrich und der Geist der Romantik.
von Charles Sala

Gebundene Ausgabe - 206 Seiten - Komet MA-Service und Verlagsgesellschaft Erscheinungsdatum: September 2001 ISBN: 3898361888

Mehr Informationen bei amazon.de
Caspar David Friedrich und der Geist der...

zum Postkartenbuch

POSTKARTEN
Prestel Postcard Books

Caspar David Friedrich
Sprache: Englisch Broschiert -Prestel, München

Mehr Informationen bei amazon.de
Prestel Postcard Books, Caspar David...

 

 

2. Museen im Besitz von Werken von Caspar David Friedrich (Auswahl)

Drei Caspar David Friedrich-Gemälde als herausragende Stücke
Die Lübecker Museen erhalten bedeutende Berliner Privatsammlung

Der Ruf war schon bisher ausgezeichnet als eines der Zentren der Kunst der Romantik. Nun erhalten die Lübecker Museen erneut eine herausragende Gemäldesammlung als Dauerleihgabe: Sie umfasst mehr als vierzig Werke bedeutender Künstler des 19. Jahrhunderts, darunter Caspar David Friedrichs „Das Grab des von Kügelgen“ (1821), „Mondnacht, Schiffe auf Reede“ (1818) und „Mondnacht, Strand mit Fischern“ (1821). Vertreten sind außerdem Carl Gustav Carus, Carl Blechen, Eduard Gaertner, Adrian Ludwig Richter, Wilhelm Trübner, Carl Rottmann und andere. Etliche der Künstler dieser Sammlung sind bereits mit anderen Werken vertreten, so dass sie nun vollständiger präsentiert werden können. So werden in Zukunft z.B. vier Gemälde von Caspar David Friedrich zu sehen sein.

"Kügelgens Grab" von Caspar David Friedrich, 1821.

Abbildung oben: "Kügelgens Grab" von Caspar David Friedrich, 1821.
Nachweis: Die Lübecker Museen. Per Klick zur Großansicht

Zu den Arbeiten von Carl Blechen, dem großen Landschafter zwischen Romantik und Realismus, kommt ein weiteres Werk hinzu. Die Weimarer Malerschule, die am Ende des 19. Jahrhunderts auch von den Schleswig-Holsteinern besucht wurde, war bisher mit zwei Arbeiten von ihrem berühmtesten Schüler Carl Buchholtz vertreten, sie wird nun durch ein weiteres Werk des Meisters und durch Theodor Hagen vorgestellt. Ein zweites Blumenstilleben von Lovis Corinth zeigt den Wandel in seinen Ausdrucksmitteln. Neu in der Sammlung wird die breit vertretene Münchner Malerei sein: Wilhelm Leibl, Johnnes Sperl und Wilhelm Trübner gehören zu ihren wichtigsten Vertretern.

Aus Anlass der Neuerwerbung wird das Museum Behnhaus/Drägerhaus im nächsten Frühjahr für Modernisierungsmaßnahmen einige Wochen geschlossen und anschließend mit der erweiterten Dauerausstellung neu eröffnet werden. Die Sicherheitstechnik solle auf den neusten Stand gebracht werden, um auch zukünftig hochkarätige und damit publikumswirksame Sonderausstellungen um die Sammlungsschwerpunkte realisieren zu können. Geplant sei auch, die Schauräume im Drägerhaus zu renovieren, um den Exponaten einen angemessenen Präsentationsrahmen zu geben. Ein weiterer Schritt könne zu einem späteren Zeitpunkt auch die Einbeziehung anderer Künste der Epoche wie Literatur und Musik der Goethezeit und Romantik sein.

Quelle: Kulturstiftung Hansestadt Lübeck/Die Lübecker Museen vollständige Mitteilung
14. November 2006 www.museen.luebeck.de

Galerie der Romantik, Schloß Charlottenburg, Berlin- Charlottenburg

Abbildung: Caspar David Friedrich (1774-1840): Der einsame Baum, 1822, Öl auf Leinwand, 55 x 71 cm. Im Mittelpunkt der Sammlung stehen die Gemälde von Caspar David Friedrich - mit 24 Bildern die umfassendste Sammlung seiner Werke unter einem Dach. Anhand von Hauptwerken aus allen Schaffensphasen läßt sich die Entwicklung des Hauptmeisters der deutschen Romantik anschaulich nachvollziehen. Dieser Werkgruppe sind 15 Gemälde des Architekten Karl Friedrich Schinkel beigegeben: Phantasievolle Landschaften und Architekturvisionen, die sich harmonisch den Werken Friedrichs anfügen. www.smb.spk-berlin.de/gdr/s.html

Bilder von Caspar David Friedrich im Besitz der Kunsthalle Bremen

Felsental (Das Grab des Arminius), um 1813 Öl auf Leinwand 49,5 x 70,5 cm Erworben 1909 Inv. Nr. 111 - 1909/5 Photo Nr. 74 (vor Auslagerung), 563 (nach Rückkehr aus Auslagerung), 564/8767a (nach Restaurierung) Das Friedhofstor, um 1825/30 Öl auf Leinwand 31 x 25 cm Geschenk des Galerievereins 1933 (als Deutscher Romantiker um 1820) Prov.: Slg. Frau H. Gärtner, Bremen Inv. Nr. 416 - 1933/10 Photo Nr. 208, 6631 www.kunsthalle-bremen.de/kunsthalle_inhalt/index.html

Museum für Kunst- und Kulturgeschichte Dortmund

Abbildung: Caspar David Friedrich, Winterlandschaft, 1811, Öl auf Leinwand
Nach einer vollständigen Neuordnung der Sammlungen, bei der das Wertvolle sichtbar gemacht und auf Überholtes verzichtet wurde, erhielt das Museum konsequenterweise den Namen "Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Stadt Dortmund". In diese Zeit fiel auch der Aufbau der Sammlung von Gemälden der Romantik, vor allem durch den Ankauf eines bedeutenden Gemäldes von Caspar David Friedrich durch die damalige Museumsassistentin Dr. Leonie Reygers. Ihr ist schließlich auch die Überführung der Sammlungen in den letzten Kriegsjahren in vorbereitete Depots in westfälischen Schlössern und an anderen Orten zu verdanken, so dass zumindest die Sammlungen von den Zerstörungen des Krieges weitestgehend verschont blieben.
www.museendortmund.de/mkk/

STAATLICHE KUNSTSAMMLUNGEN DRESDEN
www.staatl-kunstsammlungen-dresden.de/deutsch/maimus.htm

Museum Folkwang Essen
www.museum-folkwang.de/

Hamburger Kunsthalle
www.hamburger-kunsthalle.de/

Caspar David Friedrich Das Eismeer Hamburger Kunsthalle

Caspar David Friedrich: Das Eismeer, 1823- 1824
Die gestrandete Hoffnung- Hamburger Kunsthalle

Vermutlich ist Friedrich zu diesem Bild von einer Nordpolexpedition des Engländers Edward William Parrys angeregt worden, die dieser um 1820 zur Entdeckung einer Nord-West-Passage unternahm. Zahlreiche Skizzen belegen, daß Friedrich 1821 das Eistreiben auf der Elbe studierte, um sich so Kenntnisse über das Schichten und Ineinanderschieben von Eismassen zu erwerben. Die Deutung des Bildes reicht weit über das Darstellen einer bloßen Schiffskatastrophe hinaus: Einer älteren religiösen Interpretation gegenüber hält man in letzter Zeit eine politische für wahrscheinlicher: Demnach wäre das Eismeer Sinnbild der Resignation darüber, daß nach den Freiheitskriegen gegen Napoleon in Deutschland die erhoffte innenpolitische Freiheit gegen die Landesfürsten nicht durchgesetzt werden konnte. Die Kälte der politischen Landschaft im "Vormärz", hervorgerufen durch den 1815 auf dem Wiener Kongreß gefaßten Beschluß, alle Freiheitsbestrebungen in Europa zu unterdrücken, bewirkte, besonders nach 1819 in Deutschland, eine Vereisung des Klimas. Die nach oben getürmten Eisschollen, riesig gegen das fast schon versunkene Schiff - die "gescheiterte Hoffnung" -, sind ein klagendes Mahnmal in der blaugrauen Eiswüste. Aber oben öffnet sich der Himmel. Quelle: Hamburger Kunsthalle

Mehr Gemälde zum Thema Schnee und Eis

Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
www.kunsthalle-karlsruhe.de/

Wallraf-Richartz-Museum
Fondation Corboud Martinstraße 39, 50667 Köln
Telefon 0221-221/2 11 19 oder 221/2 76 94 Fax 0221-221/2 26 29
E-Mail wrm@wrm.museenkoeln.de
www.museenkoeln.de/wrm/index.html

Für die weitere Suche nach Seiten über C.D. Friedrich im Netz:
Suchmaschinen bei onlinekunst.de

 

3. Empfehlenswerte Links - Surftipps

 

Gemälde von Caspar David Friedrich

Klosterfriedhof im Schnee

Caspar David Friedrich: Klosterfriedhof im Schnee, um 1810, Leinwand, 121 x 170 cm, verbrannt
Linktipp: Bilder aus der Kälte bei onlinekunst.de

Seite 1: Caspar David Friedrich: Geburtstagsgeschenk "Eisblaue Blume", Zitat, Selbstportrait und Biographie im Computergarten am 5. September

Seite 2: Bild und Text: Der Tetschener Altar / Das Kreuz im Gebirge. Bild: Der Krähenbaum

Sie befinden sich im Computergarten am 5. September, Caspar David Friedrich, Seite 3

Seite 4: Gemälde von Caspar David Friedrich: Kreidefelsen auf Rügen. um 1818 und
Flachlandschaft am Greifswalder Bodden (Seestück, Abend an der Ostsee)

 
 

 

http://www.onlinekunst.de/september/05_friedrich.html