zur Startseite: Das Rind in der Kunst

Das Rind in der Kunst - Vom Rinderkult zum Rinderwahn
Themen-Ausstellung Rinder-Sonderseiten von onlinekunst.de


12. Nach dem Ende

Rembrandt Der geschlachtete Ochse

Bilder von Rembrandt, Lovis Corinth, Rolf Stieger
und Inga Schnekenburger

So lange es Schlachthäuser gibt,
so lange wird es Schlachtfelder geben

Zitat Leo Tolstoi

 

Bitte auf die thumbnails klicken,
auf die Vorschaubilder,
dann kommen Sie zum vergrößerten Bild

 

Der geschlachtete Ochse, 1655
(Abbildung links) 94 cm x 67 cm

Rembrandt
geboren am 15. Juli 1606, gestorben am 4. Oktober 1660

zum vergrößerten Bild

 

 

Lovis Corinth: "Geschlachteter Ochse"

1905, Öl Leinwand, 160,5 x 110,5 Ostdeutsche Galerie Regensburg

Lovis Corinth Geschlachteter Ochse

Vergrößerung des Bildes "Geschlachteter Ochse" von Lovis Corinth

Bei dem Bild oben ist die Verbindung zu einer Kreuzigungsszene noch prägnanter!

Lovis Corinth: Die Schlachtstube

1983, Leinwand, 78 x 89 cm
Stuttgart, Staatsgalerie

Lovis Corinth: Die Schlachtstube

 

Das Bild "Schlachtstube" gehört zu den ergreifendsten Schlachthausbildern in der bildenden Kunst.

Lovis Corinth: Die SchlachtstubeEs ist, als wäre man anwesend. Die Szene erinnert nicht von ungefähr an die Kreuzigung, n die Kreuzabnahme.
Ein Meisterwerk klagt an.

Die Schlachtstube, Detail, rechts:nur noch das Bein ist als "Ochsenbein" zu identifizieren. Eine Masse von Blut, an den Kitteln, auf dem Boden... Dampf erfüllt die "Schlachtstube"

 


Zum vergrößerten Bild

Rolf Stieger
Schlachthaus 2

1999, Öl, Kohle Bitumen,
Harz, Tusche auf Leinwand,
150 x 125 cm

Zum Vergrößerung

Zum vergrößerten Bild

Rolf Stieger
Schlachthaus 1

1998, Öl, Kohle Bitumen,
Harz, Tusche auf Leinwand,
190 x 130 cm

Zur Vergrößerung

zum Bild im Schlachthaus von Inga Schnekenburger

Inga Schnekenburger
Der Tod der Rinder

Auseinandersetzung
mit dem Tod im Schlachthaus. Computermalerei, Januar 2001

Zum Schlachthaus 2 Von Inga Schnekenburger

Inga Schnekenburger
Das Blut der Rinder

Auseinandersetzung
mit dem Tod im Schlachthaus. Computermalerei, Januar 2001

  • Im Bild links regiert das Grauen: nur schemenhaft sind Tiere zu erkennen. Erinnerungen an schreckliche Bilder sollen wachgerufen werden. Die Phantasie ist mächtiger als die Realität und soll das Grauen steigern.
  • Bild rechts: Ein Blutbad im wahrsten Sinne des Wortes. Die Rinderhälften im Hintergrund sind nur angedeutet und wirken wie blutige Gewänder des Ku-Klux-Clan.

 

Logo 2 Millionen Rinder

Nach dem Ende: Tierkörperverwertung bis 2001
Guten Appetit von Inga Schnekenburger vergrößert

Inga Schnekenburger
"Guten Appetit"
Computermalerei,
Januar 2001

Zur Vergrößerung


Tierkörperverwertung

Aus verendeten und kranken Rindern
wurde Tierkörpermehl hergestellt:
Zum Füttern der Kälber,
zum Füttern der Rinder,
zum Füttern der Schweine als Zusatzstoff.
Und diese so gefütterten Tiere wurden wieder geschlachtet und von Menschen gegessen...

 

Nach dem Ende: Tierkörperbeseitigung durch Feuer nach 2001

 

Abbildung rechts: Inga Schnekenburger
"Zwei Millionen Rinder"
Plakat. Aquarell-Collage, Januar 2001

2 Millionen Rinder, davon 400.000 in Deutschland, auch gesunde Tiere, sollen getötet und verbrannt werden. Aus wirtschaftlichen Gründen. "Vernichtung unwerten Lebens" - Erinnerung an Verbrennungen in KZs werden geweckt....

...und wir sehen tatenlos zu.

zur Vergrößerung Zwei millionen Rinder

Aus aktuellem Anlass..

"Nach dem Ende" wird heute eine Kuh enthäutet, mit einem Hubschrauber in die Luft gehievt und aus 40 Metern Höhe wieder fallengelassen. So geschehen in Berlin am 19. Juli 2001. Stellen Sie sich vor, dasselbe hatte der "Künstler" Flaz mit einem Bernhardiner durchführen wollen. Hätte ihm die Berliner Behörde auch eine Genehmigung erteilt? Eine Kuh hat uns ihre Milch gegeben, sie hat uns ernährt, sie war sanft. Der Dank: Als Hülle für einen Feuerwerkskörper zum Gaudi von 3000 Zuschauern mißbraucht zu werden. Die Inder, die uns Deutsche wegen dieser Aktion verachten werden, auch wegen einer behördlichen Genehmigung aus der deutschen Hauptstadt, werden sich sicher noch zu Wort melden.

 

Surftipps

  • Webseite mit weiteren Bildern von Rolf Stieger www.rolf-stieger.de
  • Text zum Schlachten eines Kalbes und zweier Bullen "Der schnelle Tod von Nr. 35 990"
    von Von Peter Dausend www.welt.de

weiter in der Rinderausstellung >>

 

 

Rinder bei onlinekunst.de - Tiere, Kunst und Kultur im Internet