zur Rilke-Startseite
 

Rilke bei onlinekunst.de Gedichte von und Informationen über Rainer Maria Rilke. Eine Auswahl mit Bildern und Musik, zusammengestellt von Inga Schnekenburger. Die Inhalte bequem zu Hause offline genießen? Rilke-CD bestellen

Die Rilke-Seite in Auszügen als Flash-Version ansehen und genießen


Foto Rainer maria Rilke 1904

Rainer Maria Rilke
Zeitleiste - Biographie II - 1902 -1912

Biographie I 1875 - 1901
Biographie II 1902 - 1912
Biographie III 1913 - 19??

1902

Anfang Juni bis Anfang Juli lebt Rilke auf Schloß Haseldorf.

Bis Ende August 1902 lebt Rilke mit seiner Frau und seiner Tochter in Westerwede.Trennung des Ehepaares, Auflösung des Familienhaushalts. Das neun Monate alte Kind Ruth bleibt bei der Mutter.

Nach der Trennung bis Anfang Oktober lebt Rilke in Paris.

Rilke beginnt sich mit dem bildhauerischen Werk Rodins auseinanderzusetzen.

"Das tägliche Leben" und das "Buch der Bilder" wird veröffentlicht.

Ehepaar Rilke

Rainer Maria Rilke und Clara Rilke- Westhoff

1903

Zahlreiche Reisen, u.a. nach Italien (Rom, Venedig, Florenz, Viareggio) und Frankreich (Paris).

Ende März bis Ende April schreibt Rilke den dritten Teil vom "Stundenbuch" in Viareggio. Das "Worpsweder Tagebuch" und "Auguste Rodin" wird veröffentlicht.

1904

Bis zum Juni lebt Rilke in Rom. Danach hält er sich 6 Monate in Dänemark und Schweden auf.

Er beginnt die "Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge". Die zweite Fassung der "Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke" erscheint.

1905

Der Beginn der Freundschaft mit dem Verleger Anton Kippenberg und der Zusammenarbeit mit dem Insel-Verlag. Das "Stundenbuch" erscheint.

Rilke wohnt Mitte September-Ende Oktober bei Rodin in Meudon - Val- Fleury in Frankreich. Zahlreiche Reisen durch Deutschland. Vorträge in Prag, Leipzig und Köln.

1906

Erneuter Aufenthalt bei Rodin. Am 14.03.1906 stirbt der Vater, Rilke reist nach Prag. Vortragsreisen (Elberfeld, Hamburg, Berlin) und Reisen innerhalb Deutschlands. Rilke hat seine Wohnung ab Mitte Mai in Paris in der Rue Cassette.

Das "Buch der Bilder" hat einen so großen Erfolg, daß es in einer zweiten Auflage gedruckt wird. "Die Weise von Liebe und Tod des Cornetts Christoph Rilke" wird veröffentlicht.

1907

Rilke lebt in Paris und unternimmt zahlreiche Reisen, meist zu Vorträgen. Im Mai hält er sich auf Capri, in Neapel und Rom auf. Im November ist er in Venedig.

Die "Neuen Gedichte" erscheinen im Dezember 1907.

1908

Ende Februar bis Mitte April 1908 lebt Rilke wieder auf Capri.

Im November schreibt Rilke die Requien "Für eine Freundin" - gewidmet der verstorbenen Malerin Paula Modersohn-Becker und das für ! Wolf Graf von Kalckreuth. "Der neuen Gedichte anderer Teil" erscheint.

1909
Rilke wohnt bis Ende des Jahres in Paris in der Rue de Varenne. Er lernt die Fürstin Marie von Thurn und Taxis-Hohenlohe kennen. Rilke reist Ende Mai in die Provence, er hält sich aber auch in Deutschland auf.
1910

Im April folgt Rilke einer Einladung der Fürstin Marie von Thurn und Taxis-Hohenlohe auf das Schloss Duino. Ende des Jahres unternimmt er eine Reise nach Algier, El Kantara, und Tunis.

Der einzige Roman Rainer Maria Rilkes "Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge" erscheint.

1911

Die Wohnung Rainer Maria Rilkes ist bis Mitte Oktober in Paris in der Rue de Varenne. Von hier aus unternimmt er Reisen: nach Neapel, nach Ägypten (Kairo, Fahrt auf dem Nil), er fährt nach Venedig, Prag, Lautschin, Janowitz, Leipzig, Weimar, Berlin, München, Avignon, Ventimiglia und Bologna.

Rilke lebt ab Mitte Oktober bis Mitte Mai des Jahres 1912 für sieben Monate auf Schloss Duino.

1912

Ende Januar 1912 entstehen die beiden ersten "Duineser Elegien".

Er begegnet Eleonore Duse in Venedig, er lebt in Venedig vom Mai bis zur Mitte des Monats September . Danach hält er sich bis Anfang Oktober wieder auf Schloss Duino auf. Eine Spanienreise führt ihn nach Toledo, Cordoba und Sevilla. Eine rege Übersetzertätigkeit hält ihn von eigenen Arbeiten ab.

Die Entstehung der beiden ersten "Duineser Elegien" erfahren nur wenige Freunde.

Rainer Maria rilke Foto

 

  Siteinfo: http://www.onlinekunst.de/rilke/bio_2.html