zur Rilke-Startseite
 

Rilke bei onlinekunst.de Gedichte von und Informationen über Rainer Maria Rilke. Eine Auswahl mit Bildern und Musik, zusammengestellt von Inga Schnekenburger. Die Inhalte bequem zu Hause offline genießen? Rilke-CD bestellen

Die Rilke-Seite in Auszügen als Flash-Version ansehen und genießen


Seelen- Vogel Aquarell von Inga Schnekenburger

Und sieh die halbe Sicherheit des Vogels,
der beihnah beides weiß aus seinem Ursprung,
als wär er eine Seele der Etrusker,
aus einem Toten, den ein Raum empfing,
doch mit der ruhenden Figur als Deckel.
Und wie bestürzt ist eins, das fliegen muß
und stammt aus einem Schooß. Wie vor sich selbst
erschreckt, durchzuckts die Luft, wie wenn ein Sprung
durch eine Tasse geht. So reißt die Spur
der Fledermaus durchs Porzellan des Abends.

Und wir: Zuschauer, immer, überall,
dem allen zugewandt und nie hinaus!
Uns überfüllts. Wir ordnens. Es zerfällt.
Wir ordnens wieder und zerfallen selbst.

Wer hat uns also umgedreht, daß wir,
was wir auch tun, in jener Haltung sind
von einem, welcher fortgeht? Wie er auf
dem letzten Hügel, der ihm ganz sein Tal
noch einmal zeigt, sich wendet, anhält, weilt-,
so leben wir und nehmen immer Abschied.

Rainer Maria Rilke

Detail aus dem Aquarell SEELEN- VOGEL

Der Text bildet den Schluss der achten Duineser Elegie

Musik komponiert von Karlheinz Essl
Aquarell "Seelen-Vogel" von Inga Schnekenburger

zum nächsten Gedicht von Rainer Maria Rilke >>


 

  Siteinfo: http://www.onlinekunst.de/rilke/achte_elegie.html