zur Rilke-Startseite
 

Rilke bei onlinekunst.de Gedichte von und Informationen über Rainer Maria Rilke. Eine Auswahl mit Bildern und Musik, zusammengestellt von Inga Schnekenburger. Die Inhalte bequem zu Hause offline genießen? Rilke-CD bestellen

Die Rilke-Seite in Auszügen als Flash-Version ansehen und genießen


Der Panther

Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe
so müd geworden,daß er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
und hinter tausend Stäben keine Welt.

Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte,
der sich im allerkleinsten Kreise dreht,
ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte,
in der betäubt ein großer Wille steht.

Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille
sich lautlos auf -. Dann geht ein Bild hinein,
geht durch der Glieder angespannte Stille -
und hört im Herzen auf zu sein.

Rainer Maria Rilke
Im Jardin des Plantes, Paris

englisch


Cover Chaoze One "Neue Kreise"

Der Panther von Chaoze One

[...]

es gibt tage da glaub ich, ich bin ganz allein
spüre keine kraft und würd am liebsten liegen bleib'n
hab die schnauze voll von dem was um mich abgeht
warum die ganze welt scheinbar völlig abdreht
fühle mich wie rilkes panther gefangen
aus einem käfig mit stäben aus eigenen gedanken
bestehend aus zwängen, aus moral und gesetz
und den schmerzen die entstehen wenn du an ihnen aneckst.

[...]

deutschland - kalt nicht nur im winter
sieh dir die gesichter an, schaue auch dahinter
manche scheinen gefühlstot fast wie aus stein
manche sehen aus als wollten sie schreien
ich fühl mich wie in nem käfig wer hat mich eingesperrt?
war ich es selbst oder wurde ich hineingeführt
noch bin ich zu schwach um auszubrechen
und mit denen die mich unten halten endlich abzurechnen

[...]

ich merke wie das thema mich polemisch werden lässt
doch der anblick dort gab mir damals echt den rest
all dies werd ich behalten, tief ins herz gebrannt
wieso sollte ich noch stolz sein, auf mein vaterland
rassismus - das sagt mir mein verstand
hat viele gesichter und zuviel bleibt unerkannt.
deshalb mach die augen auf, damit du wieder siehst
wie rauh der wind für viele andere hier bläst

“Eigentlich hör ich keinen HipHop, aber...” Diesen Satz kann Chaoze One inzwischen auswendig mitbeten. Der Rapper, bei dem nie jemand wirklich genau weiß woher er eigentlich ist, ist in der stark Westberlin orientierten “Underground” RapSzene sowas wie der Panther unter den Wölfen. [...] Seine Texte sind melancholisch bis ernst, persönlich bis politisch. Seine Beatz melodisch düster bis Hymnenverdächtig. Quelle und Linktipp: mp3.de

Textauszüge links: "Der Panther", Lied 7 der CD "Neue Kreise". Text: chaozemc; produziert und arrangiert: chaozemc; Gitarre: chaozemc

Vollständiges Lied und Downloadmöglichkeit bei mp3.de [unbedingt die 6.8 MB-Version hören!]. Surftipp: Website des Hip Hop Partisans www.chaoze-one.com

 

  Siteinfo: http://www.onlinekunst.de/rilke/Der_Panther.htm