Die Blechtrommel

zum Buch

Für dieses Buch erhielt Günter Grass
1999 den Nobelpreis für Literatur


Die Blechtrommel

Anfang der fünfziger Jahre trommelt und schreibt Oskar Matzerath, ein buckliger Zwerg des Jahrgangs 1924, in einer Heil- und Pflegeanstalt die Geschichte seines Lebens und seiner Familie vom Danzig der Weimarer Republik über die Nazizeit bis in das Nachkriegsdeutschland Adenauers.

Oskar, eine Kunst-Mischung aus Däumling, Zwerg Nase, Kobold, Gnom, Simplicius und Don Quijote, ein Wissender, am Rand der Gesellschaft lebender Narr, hat alles gesehen und gehört, nichts ist ihm entgangen, denn er war ein hellhöriger Säugling, dessen geistige Entwicklung bereits bei der Geburt abgeschlossen war.

Obwohl Oskar seinen Lebensweg beschreibt, ist dieses Buch kein Entwicklungsroman: der dreijährige Trommler stürzt sich eine Treppe hinab, um so klein zu bleiben, wie er ist. Trotzig passt er sich der Erwachsenenwelt nicht an und bleibt "der Dreijährige, aber auch Dreimalkluge, den die Erwachsenen alle überragten, der den Erwachsenen überlegen sein sollte,... der innerlich und äußerlich vollkommen fertig war, während jene noch bis ins Greisenalter von Entwicklung faseln mussten".

Der Außenseiter, der mit seiner Stimme Glas zersingen und schneiden kann und dessen Großvater auf dem Kartoffelacker unter die weiten Röcke der Großmutter flüchtet wie in eine mythische Höhle, erweist sich als der einzig Gesunde in einer Welt des Scheins, der Lüge und des Verbrechens. Grell, bizarr und grotesk sind die Bilder, in denen sein dreißig Jahre umspannender Lebenslauf am Leser vorüberzieht.

Mit urwüchsiger Fabulierlust breitet Grass eine abenteuerliche, komisch-schreckliche Welt der Farben, Gerüche, Gestalten, der derben Erotik und des muffigen Kleinbürgertums aus, eine grotesk überzeichnete Welt zwischen Skatspiel, Prügelei, Brandstiftung, Parteiversammlung, Walzertanz und der schelmischen Magie der trommelnden Heiminsassen.

Für den Roman DIE BLECHTROMMEL erhielt Günter Grass 1999 den NOBELPREIS für Literatur.
Herzlichen Glückwunsch!

Nach 27 Jahren, in denen kein deutscher Schriftsteller diese Ehre erhalten hatte, war dies eine große Freude. Zur Erinnerung: 1972 erhielt Heinrich Böll den Nobelpreis für Literatur, 1966 Nelly Sachs.

HINWEIS

Jean Marie Coetzee erhält den Nobelpreis für Literatur 2003 für "Der Junge". Jean Marie Coetzee gehört seit langer Zeit zu den Favoriten für den Literatur-Nobelpreis. Am 2. Oktober 2003 morgens um 6.00 Uhr erhielt er die Nachricht: Literatur - Nobelpreis 2003 für "Der Junge"! Lesen Sie etwas über den Preisträger und über seine Bücher "Der Junge" und "Das Leben der Tiere". Außerdem finden Sie dort Links zu anderen Nobelpreisträgern für Literatur. http://www.onlinekunst.de/nobelpreise/coetzee.html

 

Buchtitel Blechtrommel

Günter Grass: Die Blechtrommel

Die Blechtrommel (bibliophile Ausgabe) von Günter Grass
Volker. Neuhaus. Gebundene Ausgabe - 804 Seiten. Artemis & Winkler.
Andere Ausgaben: Taschenbuch , Audio Cassette , Audio CD , Broschiert

Die Blechtrommel (bibliophile Ausgabe)

Buchtitel Blechtrommel

Günter Grass: Die Blechtrommel

Die Blechtrommel. Roman. von Günter Grass
Broschiert - 731 Seiten - Dtv
Andere Ausgaben: Gebundene Ausgabe, Taschenbuch, Audio Cassette, Audio CD

Die Blechtrommel. Roman.

Weitere Buchbesprechungen - Bücher von Günter Grass

zur Besprechung

Der Butt

zur Besprechung

Katz und Maus

zur Besprechung

Kopfgeburten

zur besprechung

Die Rättin

zur Besprechung

Unkenrufe

zur Besprechung

Das Treffen in Telgte

Sie befinden sich hier: Die Blechtrommel
Günter Grass und die Hühner
Günter Grass: Der Hahn als trauriger Kämpfer
Die Vorzüge der Windhühner

 

weiter zu Arthur Miller >>
Computergarten Oktober >>

 Siteinfo: http://www.onlinekunst.de/oktoberzwei/16_10_3_Grass.htm
Webdesign onlinekunst.de