Der Computergarten am 1. Mai

Pflaumenblüte Foto von Willi Schnekenburger

Pflaumenblüte am 1. Mai. Foto von © Willi Schnekenburger

Ume ga ka ni
Notto hin no deru
Yamaji kana
Mit dem Duft der Pflaumenblüte
Geht plötzlich die Sonne auf
Über den Bergpfad

Haiku von Matsuo Basho, Japan 1644-694


Das Flori-Torial Mai hat Inga für den Mai 2004 geschrieben. Leider ist Inga seit November 2004 schwer erkrankt und kann kein neues Flori-Torial schreiben, dieses hier ist aber nach wie vor aktuell und wir möchten es gern unverändert stehen lassen.

Das onlinekunst.de-Team

Flori-torial Mai
von Inga Schnekenburger

Es ist Mai!

Der Garten blüht auf und mit ihm der Computergarten. Ich kann "aus dem Vollen" schöpfen und Bilder für die Geburtstagskinder gestalten. Wie schwer war es zum Beispiel im Januar, den Computergarten zum Blühen zu bringen, jetzt im Mai ist alles leichter. Das Sprichwort sagt: "Alles neu macht der Mai" - und an Sprichwörtern ist oft etwas Wahres.

Auch die Liebe erscheint neu, man sieht Verliebte Hand in Hand im "Wonnemonat" spazierengehen und viele Ehen werden im Mai geschlossen. Die Dichter "besingen" von allen Monaten den Mai am häufigsten. Wir haben eine Umftrage gestartet und gefragt: "Welchen Monat mögen Sie am liebsten?"- Das Zwischenergebnis ist überwältigend: Fast 40 Prozent der Besucher mögen den Mai am liebsten! Am unbeliebtesten sind der Februar und der Dezember.

Und selbst die alten knorrigen Bäume ziehen im Mai ihr Hochzeitskleid an: Wie schön sieht es aus, wenn so ein alter Baum mit grauem Stamm und gebeugter Gestalt mit herrlichen rosa oder weißen Blüten übersät ist und es im Baum summt. Der Frühling hat seinen Höhepunkt erreicht!

Am 1. Mai werden die Maibäume aufgestellt, meist junge Birken, dieser Brauch besteht seit 500 Jahren und wird heute noch gepflegt. Es gibt den "Tanz in den Mai" auf den Dörfern, hier wird kräftig in den schönsten Monat hineingefeiert.

Der 1. Mai ist der "Tag der Arbeit ", ein Kampftag der Gewerkschaften, seit 1947. Er entstand aus Protest gegen Ausbeuterei und Kinderarbeit, für bessere Arbeitsbedingungen und für die Durchsetzung des 8-Stunden-Arbeitstages. Es finden traditionell auch heute Kundgebungen statt.

Dem Beitritt von Zypern, Malta, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Polen, Slowenien, Litauen, Lettland und Estland waren sechsjährige Beitrittsverhandlungen vorausgegangen. Am 1. Mai 2004 ist die Europa-Erweiterung von 15 auf 25 Länder perfekt und wird mit einem Staataakt in vielen Ländern gefeiert.

Der Maikäfer ist in den letzten Jahren wieder aufgetaucht und wird von denen, die noch keinen gesehen haben, sehr bestaunt wegen der Größe und der hübschen Gestalt. Maikatzen sind natürlich die schönsten und gesündesten Katzen überhaupt (Unsere Maikatze Minki wurde tatsächlich 17 Jahre alt). Katzenliebhaber können hier schauen: Katzen in der Kunst.

Und die Blume des Monats ist der Löwenzahn, in manchen Gegenden auch Maiblume genannt. Der Löwenzahn wird in diesem Monat im Computergarten vorgestellt: es gibt ein Pflanzenportrait, Fotos, Bilder, Cyberart, Rezepte... Auch nach dem Mai benannt wurde das Maiglöckchen, aber Vorsicht, die Pflanze ist giftig!

An die Mütter sollte man eigentlich täglich denken. Aber ein "offizieller Termin" hilft manchmal! Der Muttertag wird am 2. Sonntag im Mai gefeiert. Es gibt Stimmen, die sagen: "Damit teilt man die Frauen in Mütter und Nichtmütter". Aber ich finde, der Muttertag ist eine gute Einrichtung, er soll einer Person, die als Kind lieb zu uns war, Freude bringen. Und das Wort "Mutter" sollte man nicht so eng auf biologische Mütter anwenden. Alle Personen, die sich liebevoll um ein Kind gekümmert haben, sollten wir am Muttertag beschenken: Das kann auch der alleinerziehende Vater sein, eine Adoptivmutter oder eine Tante, eine große Schwester oder eine Nachbarin. Wichtig ist doch nur, dass man die Person, die einem als Kind Vertrauen und Liebe geschenkt hat, nicht vergisst! Und wenn der Muttertag so aufgefasst werden könnte, dann trennt man die Frauen auch nicht in Mütter und "Nichtmütter"!

Und ein Blumenstrauß, selbst gepflückt, kostet nichts, nur Zeit. Und eben darum geht es, Zeit und liebevolle Zuwendung wieder zurückzugeben! Ich bin auch Mutter und habe mich immer sehr über die Blumen meiner Kinder zum Muttertag gefreut!

Auch die vorsichtigsten Gärtner bringen Mitte des Monats Mai nach den Eisheiligen ihre Schätze ins Freie, jetzt hat sich der Frost verabschiedet. Die Balkonkästen werden bepflanzt und geben den Häusern ein freundlicheres Gesicht.

Und die Geburtstagskinder?

Es scheint unter ihnen viele heitere Menschen zu geben, der Schönheit zugetan, der Liebe, den guten Taten, der Verbesserung und Verschönerung der Welt.

  • Sophie Scholl hat sich unter Lebensgefahr in einer düsteren Zeit eingesetzt für Humanität
  • und Henri Dunant gründete das Rote Kreuz, deren Helfer schon so vielen Menschen das Leben gerettet haben.
  • Johannes Brahms schrieb wunderbare Musik zum Verlieben und zum Träumen und zum Tanzen.
  • Und auch Audrey Hepburn hat viele Menschen in ihren Filmen bezaubert - mit Gesten, mit ihrem schönen, ausdrucksvollen Gesicht und mit ihrer Stimme.
  • Novalis schenkte uns herrliche Liebesgedichte von großer Intensität und brachte in einer Zeit, in der die "reine Vernunft" die Oberhand hatte, die Gefühlswelt und das religiöse Empfinden wieder zu neuem Ansehen und inspirierte die Romantik.
  • Christian Morgenstern erfreut uns mit seinen herrlichen Gedichten und hat mit dazu beigetragen, die Welt bewusster zu sehen, auf die Tiere zu achten, menschlich zu sein.
  • Johann Peter Hebel bringt uns zum Schmunzeln mit humurvollen Gedichten und Geschichten, oft in Mundart.
  • Allessandro Allori und Thomas Gainsborough haben uns herrlich einfühlsame Portraits von Menschen und Tieren und Pflanzen hinterlassen
  • und Joseph Beuys gab uns Kunstwerke, die zum Nachdenken anregen - und pflanzte Eichen.
  • Und wann hat das erfrischende Genie Salvador Dali Geburtstag?
    Natürlich im Mai!

So kann ich Sie besonders herzlich zu einem Spaziergang im Computergarten durch den Mai einladen, mit wunderschönen Blumen, Pflanzenportraits und interessanten Geburtstagskindern. Und es war nicht schwer, den COMPUTERGARTEN zu gestalten, fast alle Geburtstagskinder des Monats Mai haben eine erkennbare Beziehung zu Pflanzen.

Und allen, die im Mai Geburtstag haben, gratuliere ich herzlich!

Auch der COMPUTERGARTEN feiert am 1. Mai Geburtstag:
Der Computergarten wird 11 Jahre alt im Mai 2009

Der erste Cmputergarten wurde im Mai 1998 von der Firma, in der ich eine Ausbildung als Multimedia-Entwicklerin absolvierte, schon während der Ausbildung im www veröffentlicht. Diesen ersten Computergarten vom Mai 1998 gibt es nicht mehr im Internet, aber dafür einen neuen, der 2000 gestaltet und bis 2004 aktualisiert wurde.


Es ist heute der erste Mai.

Wie ein Meer des Lebens ergießt sich der Frühling über die Erde, der weiße Blütenschaum bleibt an den Bäumen hängen, ein weiter, warmer Nebelglanz verbreitet sich überall. In der Stadt blitzen freudig die Fensterscheiben der Häuser, an den Dächern bauen die Spatzen wieder ihre Nestchen, auf der Straße wandeln die Leute und wundern sich, daß die Luft so angreifend und ihnen selbst so wunderlich zu Mute ist; die bunten Vierlanderinnen bringen Veilchensträuße; die Waisenkinder, mit ihren blauen Jäckchen und ihren lieben, unehelichen Gesichtchen, ziehen über den Jungfernstieg und freuen sich, als sollten sie heute einen Vater wiederfinden; der Bettler an der Brücke schaut so vergnügt, als hätte er das große Los gewonnen, sogar den schwarzen, noch ungehenkten Makler, der dort mit seinem spitzbübischen Manufakturwaren-Gesicht einherläuft, bescheint die Sonne mit ihren tolerantesten Strahlen, ich will hinauswandern vor das Tor.

Leseprobe Heinrich Heine, die Harzreise,
Auszug aus dem Schlussabschnitt.

 

von Heinz Bornemann

M
A
I
an ist verliebt im Monat Mai
lsbald vorbei die Wählerei
st oft jedoch auch schnell vorbei

Aus dem Jahreskalender von Heinz Bornemann. Alle Rechte beim Autor. Mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichung bei onlinekunst.de

Der erste Mai

Der erste Tag im Monat Mai
Ist mir der glücklichste von allen.
Dich sah ich und gestand dir frei,
Den ersten Tag im Monat Mai,
Dass dir mein Herz ergeben sei.
Wenn mein Geständnis dir gefallen,
So ist der erste Tag im Mai
Für mich der glücklichste von allen.

Gedicht zum 1. Mai von Friedrich von Hagedorn (1708-1754)

Der Frühling; Am ersten Maimorgen

Heute will ich fröhlich, fröhlich sein,
Keine Weis' und keine Sitte hören;
Will mich wälzen und für Freude schrein,
Und der König soll mir das nicht wehren;

Denn er kommt mit seiner Freuden Schar
Heute aus der Morgenröte Hallen,
Einen Blumenkranz um Brust und Haar
Und auf seiner Schulter Nachtigallen;

Und sein Antlitz ist ihm rot und weiß,
Und er träuft von Tau und Duft und Segen -
Ha! Mein Thyrsus sei ein Knospenreis,
Und so tauml' ich meinem Freund entgegen.

Matthias Claudius (1740-1815)

 

Zur Übersicht Biographien und Pflanzenbilder 1. - 15. Mai

Zur Übersicht Fotogalerie 16. - 31. Mai

 

 

http://www.onlinekunst.de/mai/Mai.htm