Der Computergarten am 11. Mai: Salvador Dali

Salvador Dali: Biographie 1926-1946
und Beiträge zum Projekt: "Künstler ehren Dali" von Keith Wigdor und Henry Janok

<< zurück

1926

Dalí reist zum erstenmal nach Paris. Bevor er die obligatorischen Besuche in den Museen vornimmt, besucht er Pablo Picasso (siehe Computergarten am 25. Oktober) und schenkt ihm ein Bild. Dali ist von Picasso tief beeindruckt.

Von der Kunsthochschule wird er endgültig im Oktober 1926 verwiesen.

1927

Von Februar bis Oktober leistet er seinen Militärdienst ab.

Er veröffentlicht "Der heilige Sabastian" und entwickelt die Ästetik der Objektivität.

1928
Mit Lluis Montanyá und Sebastiá Gasch schreibt er "Das Gelbe Manifest".
Keith Wigdor DALI DISCUSSES SCUBA_ DIVING WITH MASSON

Beitrag zum Projekt:
Künstler ehren Dali

Keith Wigdor

"DALI DISCUSSES SCUBA - DIVING WITH MASSON". Keith Wigdor, digital artist
NY, US. copyright © Keith Wigdor

1929

Bunuel und Dalí drehen den Film "Ein andalusischer Hund". Dadurch werden sie in die Pariser Surrealistengruppe aufgenommen.

1929 lernt er bei den Dreharbeiten Tristan Tzara und Paul Eluard und dessen Frau Gala Eluard kennen. Zwischen Dali und Gala entwickelt sich eine Liebesbeziehung.

Gala verlässt Paul Eluard und lebt mit Dali bis zu ihrem Tod zusammen.

1931
Bei den "Editions Surréalistes" erscheint "Liebe und Gedächtnis".
1932

Dalí nimmt an der ersten Ausstellung von Surrealisten in den USA teil.

Er schreibt "Babanouo", das Drehbuch zu einem Film, der nie realisiert wurde.

Es kommt zur Gründung der Sammlergruppe "Zodiaque", diese Gruppe kauft regelmäßig Werke von Dali.

1933

In der Zeitschrift "Minotaure", Ausgaben 3 und 4, veröffentlicht er einen hinreißenden genialen Artikel zur Verteidigung des Jugendstils und Gaudis.

1933 erregt Dali aber auch den Ärger der Surrealisten, da er aus seiner Sympathie für Hitler kein Hehl macht.

Dali malt erheblich weniger als in den Jahren davor. Dali beschäftigt sich hauptsächlich mit der Reklame für seine eigene Person. Gala ist ihm dabei behilflich. Andre Breton sagt über Dali: "katalanischer Intelligenzfürst, ungeheuer reich".

Henry Janok

Beitrag zum Projekt:
Künstler ehren Dali

Henry Janok

"Salvadore Dali, der Surrealist mit den vielen Gesichtern". Sie können das Bild auf der Webseite von Janok käuflich erwerben!

1934

Anlässlich der Ausstellung des Bildes "Das Rätsel Wilhelm Tells" kommt es zu Auseinandersetzungen mit den Surrealisten. Andre Breton wendet sich von ihm ab.

Dalís Ausstellung in New York erlebt einen triumphalen Erfolg.

1936

In Spanien bricht der Bürgerkrieg aus. Im Dezember erscheint er auf der Titelseite der Zeitschrift "Time", mit einem Foto von Man Ray.

1937
Im Juli malt und schreibt er parallel Metamorphose des Naziß, eine umfassende Anwendung der paranoisch-kritischen Methode.
1938
besucht er Sigmund Freud in London und zeichnet mehrere Portraits des Psychoanalytikers, der ihn in seinen Schriften stark beeinflusst hat.
1939

kommt es zum endgültigen Bruch mit der Surrealistengruppe. Dali veröffentlicht "Die Unabhängigkeitserklärung der Phantasie und die Erklärung der Rechte des Menschen auf seine Verrücktheit".

Salvador Dali schreibt ein Libretto und entwirft das Bühnenbild zu dem Ballett "Bacchanal", es wird im November 1939 in der Metropolitan Opera New York uraufgeführt.

1940
Dali und Gala besuchen Paris, dann kehren sie nach New York zurück, wo sie bis 1948 im Exil leben. Dali bejaht das siegreiche Franco-Regime.
1941
Die Gesamt-Ausstellung von Dalí im Museum of Modern Art, New York, verlief sehr erfolgreich.
1942
In den USA erscheint das Buch "Das geheime Leben des Salvador Dalí", eine Autobiographie.
1946

Dalí zeichnet mehrere Entwürfe für ein Trickfilmprojekt mit Walt Disney. Er entwirft Bühnenbilder für "Spellbound", einem Film von von Alfred Hitchcock.

weiter >>

Salvador Dalí bei onlinekunst.de

Start: Salvador Dali bei onlinekunst.de - Dali-Bücher - Dali-Links

Salvador-Dalí-Produkttipps

Poster/Kunstdrucke von poster.net
und Bücher von amazon.de

Der Computergarten im Mai

Zur Übersicht Computergarten 1.- 15. Mai - weiter zum 12. Mai: Beuys

 
 

 

http://www.onlinekunst.de/mai/Dali_Biographie_2.htm