Der Computergarten am 3.Mai

Mahonie Mandala Computercollage von Inga Schnekenburger

Leuchtender Mahonien - Blüten - Kranz für Maria
Computercollage für Allessandro Allori von © Inga Schnekenburger


Allessandro Allori
italienischer Maler
(3. Mai 1535 - 22. September 1607)

Allessandro Allori

 

Das Kind

Duftende Blüthen aus freundlicher Höh'
säuseln hernieder wie glänzender Schnee;
sieh, wie die Schwalbe mit silberner Brust
fliegt an dem Teiche voll spielender Lust!

Schon sind am Wege die Büsche belaubt,
Vögelchen singen, es summt mir ums Haupt
freundlich der Käfer, und dort durch das Grün
rauschte die bunte Libelle dahin.

Welche Gerüche! woher? O, gewiss
find' ich Violen; sie duften so süß!
Sieh, wie sie blühen! Geschwind, o! geschwind
Kränze, bekränze das fröhliche Kind!

Gedicht von Sophie Mereau (1770-1806)

Abbildung oben: Alessandro Allori, Detail aus dem Gemälde: Maria mit dem Kind, um 1590,
Leinwand, 133 x 94 cm, Galleria Pitti, Florenz

Biographie Alessandro Allori

Alessandro Allori hatte einen Pflegevater, Angelo Tori, der ein führender Florentiner Manierist, ein angesehener Maler war. Alessandro verehrte den Pflegevater sehr und nahm auch dessen Beinamen "Il Bronzino" an. 1554 ging Alessandro Allori nach Rom und sah die Fresken von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle. Er war begeistert und studierte die Figuren, die Farben, die Kompositionen von Michelangelo. Sein Geld verdiente er sich durch Portraits.

Zurückgekehrt in seine Heimat schuf er Bilder in Anlehnung an Michelangelo, schrieb aber auf die Bilder: "Alexander Allori Civis Florentinus Bronzini Alunnus Inventum Optimi Pictoris Bonarrotae Haec Sedulo Pinxit - Alessandro Alori, florentinischer Bürger, Bronzinos Schüler, hat dies nach der Idee des besten Malers Buonarroti, mit Fleiß gemalt".

1560 schuf Allori in S. Annunziata das Fresko "Das Jüngste Gericht" und die Fresken "Christus unter den Schriftgelehrten" und "Vertreibung der Wechsler aus dem Tempel". Alessandro Allori stellte bei der "Verteribung der Wechsler" Persönlichkeiten aus Florenz als Zuschauer der Szene dar, unter anderem den Herzog Cosimo von Toscana, Michelangelo, Pontormo, seinen Pflegevater und Don Vincenzo Borghini. Das gefiel den Leuten sehr und sein Ruf ging weit über Florenz hinaus.

1570 und später beschäftigten ihn Auftragsarbeiten der Gegenreformation. Aber Themen aus der Mythologie bearbeite er auch, hier konnte er Personen nackt darstellen. Alessandro Allori war auch ein guter Zeichner.

1579-1582 vollendete er die von Andrea del Sarto, Franciabigio und Pontormo begonnene Ausmalung der Medici-Villa. 1590 schuf Alessandro Allori das Gemälde "Maria mit dem Kind", das überraschend modern anmutet. Er hatte jetzt klare Formvorstellungen, die er bis zu seinem Tod in Florenz am 22. September 1607
in beachtliche Werke umsetzte.

 

Empfehlenswertes Buch

Die Renaissance in Italien. Geschichte und Kultur.

Cover

von Volker Reinhardt
Taschenbuch - 128 Seiten - C.H.Beck Verlag
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2002
Auflage: 1. Aufl.
ISBN: 340647991X

Neue Zürcher Zeitung: Essenz der Renaissance. Hg. Volker Reinhardt, Professor der Geschichte an der Universität Freiburg i. Ü., legt eine knappe und dichte Charakteristik der Renaissance in Italien vor, die von Historie und Politik über Wirtschafts- und Sozialstrukturen, Repräsentationsformen, Kunst und Gelehrsamkeit bis zur humanistischen Selbstdarstellung und zur Ausstrahlung all dieser Elemente in die europäische Umwelt reicht; nur von der Literatur (im engeren Sinn: von der Poesie) und von der Musik der Epoche ist nicht die Rede, insofern mit Recht, als Reinhardts Thema die gesellschaftlich relevanten Merkmale sind. Von ihnen her betreibt er mit Energie und Überzeugungskraft eine Entmythologisierung der Renaissance, die im allgemeinen Bewusstsein noch immer von den Entdeckungen – wogegen nichts einzuwenden wäre –, aber auch von Erfindungen des 19. Jahrhunderts geprägt erscheint; Reinhardt weist auf Kontinuitäten hin, die erkennen lassen, mit welchem Übereifer einst eine grundlegende Erneuerung in die (unleugbar grosse) Zeit des Humanismus hineingelesen wurde, eine Erneuerung, die bei näherem Zusehen wesentlich früher begonnen und sich, vor allem im Wirtschaftsbereich, behutsamer vollzogen hat, als man lange zu sehen meinte.

jetzt bestellen bei amazon.de: Die Renaissance in Italien

Kunstdrucke bei poster.de, z.B. von Allori Alessandro: "Selbstbildnis"
(Bildnachweis: poster.de)

Empfehlenswerte Links

BILDER:
"The Body of Christ with Two Angels"
- Oil on copper, 45 x 39 cm
Museum of Fine Arts, Budapest
und "Portrait of a Young Man", "Susanna and The Elders",
"Venus and Cupid".
www.kfki.hu/~arthp/html/a/allori/alessand/

BILD:
"The Abduction of Proserpine"

Painter Italian,
Born 1535, Died 1607
Alessandro Alloriim was one of the most prolific and active painters in late sixteenth-century Florence. Alessandro Allori
Getty Museum
www.getty.edu/art/collections/bio/a730-1.html

Linksammlung:
ARTCYCLOPEDIA
Alessandro Allori Italian Mannerist Painter, 1535-1607
Allori in den Museen der Welt.
www.artcyclopedia.com/artists/allori_alessandro.html

 

Seite 2: Pflanzenportrait Mahonie

Das Computerbild für Allessandro Allori entstand aus der Blüte einer Mahonie.
Hintergrundmusik: First Love, Erste Liebe, komponiert von Yuko Ohigashi Japan www.yukopiano.com

 
 

 

http://www.onlinekunst.de/mai/03_05_Allori_Alessandro.htm