Der Computergarten am 2. Mai

Traubenhyazinthen, Perlhyazinthen für Novalis

Foto Blaue Blumen: Perlhyazinthen für Novalis zum Geburtstag
Digitalfoto von © Inga Schnekenburger

"Die Blüte ist das Symbol des Geheimnisses unseres Geistes"
Zitat Novalis


NOVALIS Portrait

Novalis, 1772-1801
deutscher Dichter

 

Das irdische Paradies

Wo die Geliebten sind, da schmückt sich bräutlich die Erde, aber den Frevler verzehrt schneller die himmlische Luft.

Novalis

Freiherr Georg Philipp Friedrich Leopold von Hardenberg
Abbildung links: Portrait NOVALIS von © Inga Schnekenburger 2000

Zitate von NOVALIS

"Es sind nicht die bunten Farben, die lustigen Töne und die warme Luft, die uns im Frühling so begeistern. Es ist der stille weissagende Geist unendlicher Hoffnungen, ein Vorgefühl vieler froher Tage des gedeihlichen Daseins so mannigfaltiger Naturen, die Ahndung höherer ewiger Blüten und Früchte, und die dunkle Sympathie mit der gesellig sich entfaltenden Welt."

"Es gibt nur einen Tempel in der Welt, und das ist der menschliche Körper. Nichts ist heiliger als diese hohe Gestalt [...]. Man berührt den Himmel, wenn man einen Menschenleib betastet."

"Die Liebe sollte eigentlich der wahre Trost und Lebensgenuss eines echten Christen sein."

"Nur ein Künstler kann den Sinn des Lebens erraten."

"Man ist allein mit allem, was man liebt."

"Was ist eigentlich alt? Was jung? Jung - wo die Zukunft vorwaltet, alt - wo die Vergangenheit die Übermacht hat."

"Wenn Gott Mensch werden konnte, kann er auch Stein, Pflanze, Tier und Element werden, und vielleicht gibt es auf diese Art eine fortwährende Erlösung in der Natur."

 

Die Erschütterung über den Tod seiner jungen Braut Sophie von Kühn, die im Alter von 15 Jahren starb, prägte die Dichtung von Novalis. Er schrieb sechs "Hymnen an die Nacht" und feierte in ihnen den Tod und die Nacht als Verwandte des Todes als Möglichkeit der Vereinigung mit der Geliebten und mit Christus.

Im "magischen Idealismus" wollte Novalis die Trennung von Natur, Geist und Seele aufheben durch eine Poetisierung der Welt. Eine Auslese dieser Gedanken erschienen zu seinen Lebzeiten als "Blütenstaub" in Schlegels "Athenäum" und im Romanfragment "Heinrich von Ofterdingen".

Das Symbol der blauen Blume spielt bei Novalis eine große Rolle.
Seine "geistlichen Lieder" sind sehr innig und haben Eingang in manches Gesangbuch gefunden. In dem Aufsatz "Die Christenheit oder Europa" wünschte er sich ein universales konfessionsloses Christentum.

 

Gartenhäuschen

Gedicht zum 29. April von Novalis

Zur Übersicht 1.- 15. Mai

Am 2. Mai ist auch der Geburtstag von Gottfried Benn Gottfried Benn: bedeutender Lyriker,
auch Schriftsteller und Arzt. 1886 - 2. Mai: Gottfried Benn wird in Mansfeld (Westpriegnitz) geboren.
1956 - 7. Juli: Gottfried Benn stirbt in Berlin an Krebs. Bei onlinekunst.de gibt es keine Gedichte von Gottfried Benn, da das Copyright erst am 8. Juli 2026 abläuft.

Am 2. Mai ist der Todestag von Leonardo da Vinci

Kunstdrucke bei poster.de, z.B. von Leonardo da Vinci: "Mona Lisa"
(Bildnachweis: poster.de)

 

 
 

 

http://www.onlinekunst.de/mai/02_05_Novalis.htm