Biographie Biography
Adam Elsheimer

Ausschnitt aus Elsheimer Flucht nach Ägypten

Adam Elsheimer, Ausschnitt aus: Flucht nach Ägypten: Die Hirten am Feuer
1609, Kupfer,Gesamtgröße des Bildes: 31 x 42 cm
Dieser Ausschnitt ist also eigentlich nur circa 7 cm breit!
München, Alte Pinakothek

 

getauft am 18. März 1578 in Frankfurt am Main
begraben am 11. Dezember 1610 in Rom

Die Mutter von Adam Elsheimer war die Tochter eines Frankfurter Faßbindermeisters. Der Vater stammte aus Rheinhessen und war ein angesehener Schneidermeister. Die Eltern förderten das offenkundige Talent des Sohnes und gaben ihn zum Maler Philipp Uffenbach, der von Dürer und Grünewald beeinflusst worden war und an der Tradition der deutschen Vergangenheit festhält.

In der Nähe von Frankfurt, in Frankenthal, hatten sich aus religiösen Gründen niederländische Maler niedergelassen, die ihre Heimat verlassen mussten, weil sie protestantisch waren. Diese Maler faszinierten den jungen Adam Elsheimer. Besonders den Hauptmeister der Zunft, Gillis von Coninxloo, bewunderte er sehr. Gillis von Coninxloo pflegte eine Feinmalerei auf Kupfer, eine Miniaturmalerei, meist waren Waldszenen dargestellt. Und in dieser Malerei übte sich Adam Elsheimer.

1598 ging er dann aber, inzwischen 20 Jahre alt, über München nach Italien. Anfangs arbeitet er im Atelier des Manieristen Rottenhammer in Venedig. Es war durchaus üblich, eine Studienreise, besonders nach Italien, zu unternehmen, das Vorbild von Dürer wirkte auch hier. Aber Adam Elsheimer ging nach Venedig und Rom - und kam nicht mehr nach Deutschland zurück.
1600 ging er nach Rom, dort gefiel es ihm noch besser als in Venedig. Es war das Zentrum der Kunst und es begegneten ihm dort Caravaggio und Rubens.Das kleine Format behält er bei. Doch in den kleinen Bildern liegt so viel Größe, die ihresgleichen nicht in der Zeit hatte. Adam Elsheimer fand schnell Schüler, Bewunderer und Förderer. Er genoß ein hohes Ansehen bei den Italienern, aber auch bei den Malern aus anderen Ländern, die sich in Italien aufhielten oder dort lebten.
1606

Im Jahre 1606 heiratete er und trat zum katholischen Glauben über. Zu den Bewunderern von Adam Elsheimer gehörte der reiche Holländer Goudt. Er sammelte die Bilder des jungen Malers, ließ sie kopieren und verkaufte die Kopien, er ließ auch Bilder in Kupfer stechen und trieb damit einen lebhaften Handel. Adam Elsheimer konnte oder wollte nicht so viel produzieren, wie der Händler verlangte.

Elsheimer ging in der Stadt herum und beobachtete die Menschen und auf dem Land sammelte er Eindrücke von der Landschaft. Diese Eindrücke malte er aus dem Gedächtnis, in vollendeter Form. Und man ahnt an den Bildern, dass sie aus der Vorstellung kommen.

Aber als Adam Elsheimer nicht so viel neue Bilder ablieferte, wie Goudt haben wollte, ließ er Adam Elsheimer ins Schuldgefängnis werfen. Als Elsheimer wieder aus dem Gefängnis kam, war er ein gebrochener Mann.

1610 Adam Elsheimer starb kurz nach der Entlassung, mit 32 Jahren, im Dezember 1610. Die Profitgier von Goudt hatte ihn umgebracht. Am 11. Dezember 1610 wurde er in Rom begraben.

Bildbetrachtung Adam Elsheimer Seite 3 >>

Kunstdrucke bei poster.de, z.B. von Adam Elsheimer: " Ceres and Stellio"
(Bildnachweis: poster.de)

 

  • Seite 1 Mondblumen zum Geschenk und Bild: Die Flucht nach Ägypten
  • Seite 2 Biographie und Bild: Ausschnitt: die Hirten am Feuer
  • Seite 3 Werkverzeichnis / Museen und Bild: Predigt Johannes des Täufers
  • Seite 4 Links und Literatur und Bild: Ausschnitt aus: Der Brand Trojas
 
 

 

http://www.onlinekunst.de/maerz/Elsheimer_Biographie.htm