Hölderlin Bücher - Buchtipps

Cover Hölderlin Gedichte


Bild oben: Cover Friedrich Hölderlin
Die Gedichte

Broschiert - 665 Seiten - Insel, Frankfurt 2001

Die Gedichte

von Friedrich Hölderlin. Kurzbeschreibung: Friedrich Hölderlin (1770 bis 1843) war zu Lebzeiten und noch viele Jahrzehnte danach als Dichter völlig unbekannt. Erst das 20. Jahrhundert hat ihre poetische Größe wahrgenommen. Die Intensität einer von allem Dekorativen befreiten poetischen Sprache, die außergewöhnliche Metaphorik sowie die Sprengung konventioneller Normen ließen Hölderlin als Vorläufer und zugleich schon frühen Vollendender moderner deutscher Lyrik erscheinen. Der vorliegende Band vereinigt das gesamte poetische Werk Hölderlins in chronologische Reihenfolge, einschließlich der entwürfe, größeren Fragmente und Skizzen, der Pläne, Bruchstücke und Notizen.

Cover Hölderlin Handbuch

Hölderlin Handbuch
von Johann Kreuzer.
Gebundene Ausgabe - Metzler 2002

Hölderlin-Handbuch

Kurzbeschreibung: Nur wenige deutsche Dichter haben - als Figur und mit ihrem Werk - eine ähnlich starke Aufmerksamkeit bis in die jüngste Gegenwart wie Friedrich Hölderlin. Er hat in Literatur, Philosophie, Musik und bildender Kunst auch international unabsehbare Wirkung, zumal seit wichtige Teile seiner Schriften Anfang des 20. Jahrhunderts erstmals publiziert wurden. Hölderlin ist eine der zentralen Instanzen im poetologischen Diskurs der Moderne. Es gibt kaum eine Aussage zum Selbstverständnis oder zur Reflexion des Anspruchs poetischer Sprache in Dichtung und Philosophie, die nicht auf ihn Bezug nimmt. Das von 30 Hölderlin-Spezialisten aus dem In- und Ausland verfasste Handbuch bietet ein fundiertes und verlässliches Set an Informationen über den aktuellen Forschungs- und Wissensstand zu Hölderlins Leben und Werk sowie zu dessen Rezeption und den Nachwirkungen in Literatur, Musik und bildender Kunst. Die verschiedenen Zugangsweisen zu diesem Werk und die Vielfalt der Denkmotive, die von ihm ausgehen, werden zu keinem enzyklopädischen Stillstand gebracht, sondern transparent gemacht. Dem dienen die Exposition von Hölderlins Biographie im Kontext der Epoche, die Erläuterung der Voraussetzungen und Quellen seines Werks, die Darstellung seiner Poetologie und ausführliche Werkanalysen: Sie reichen von den frühen Hymnen über Hyperion und Empedokles, die Pindar- und Sophokles-Übersetzungen bis zu den >großen< Elegien und Gesängen sowie den späten Turm-Gedichten.

Hyperion oder Der Eremit in Griechenland
von Friedrich Hölderlin
Broschiert - 253 Seiten - Dtv 1997

Hyperion oder Der Eremit in Griechenland

Kurzbeschreibung: Hölderlins -Hyperion- gilt neben dem -Faust- als Inbegriff klassischer deutscher Dichtung. Seine Wirkung insbesondere auf Kunst und Künstler des 20. Jahrhunderts ist von einmaliger Intensität. -Dieser lyrisch-elegische Roman vereint Utopie und verzweifelte Resignation mit der Haltung des Nicht-Aufgebens. Er bewahrt den Traum einer erneuerten Gemeinschaft in der desillusionierenden -eiskalten Geschichte des Tags-. Aber er lehnt implizit auch die Diktatur der Jakobiner grundsätzlich und tief schockiert ab. Die Reinheit des Ideals findet keinen Weg in die brutale Wirklichkeit.- (Wolfgang Heise)

Philosophische Bibliothek, Bd.509, Theoretische Schriften.
von Friedrich Hölderlin,
Johann Kreuzer (Herausgeber)
Broschiert - Meiner 1998

Philosophische Bibliothek

Klappentext: Es waren Einsichten und Gedanken Hölderlins, die Hegel philosophisch aufgenommen und systematisch entfaltet hat. Spätestens ab dem Wendepunkt in der Homburger Zeit (1799-1800) weisen aber sowohl Hölderlins poetische Arbeiten als auch seine theoretischen Überlegungen über die Grenzen des idealistischen Systemgedankens hinaus. Seine theoretischen Schriften formulieren eine Dichtungstheorie in dem emphatischen Sinne, daß die Notwendigkeit einer Sprachfindung, die "freie Kunstnachahmung" bedeutet, begründet wird. Zentral sind hier "Das untergehende Vaterland...", die beiden wichtigsten der 1799/1800 entstandenen theoretischen Fragmente. Die Sophokles-Anmerkungen formulieren dann, nicht nur wegen der in ihnen enthaltenen Tragödientheorie, Perspektiven, die "jenseits des Idealismus" reichen. Hölderlins Bedeutung als einer der Wegbereiter des Deutschen Idealismus, aber auch die eigenständige philosophische Bedeutung seiner fragmentarischen theoretischen Schriften als des Versuchs, sich mit den Mitteln begrifflicher Reflexion des Anspruchs poetischer Sprache zu versichern, bieten Grund genug für die Zusammenstellung seiner frühen Schriften und Aufsätze, der Texte zur Theorie der Tragödie und der Pindar-Fragmente in einem Band. Die Wiedergabe erfolgt, abgesehen von einigen wenigen Emendationen, auf der Grundlage der Frankfurter Ausgabe; die Einleitung des Herausgebers arbeitet die inneren Verbindungen heraus, die den Schriften und Fragmenten den übergreifenden Zusammenhalt geben.

Martin Heidegger liest Hölderlin, 1 Audio-CD
von Friedrich Hölderlin, Martin Heidegger
CD - 213 Seiten - Klett-Cotta 1997

Martin Heidegger liest Hölderlin

Frankfurter Allgemeine Zeitung: "Wer bisher nur Heideggers Schreibweise kannte und sie für dunkel hielt, kann jetzt bemerken, inwieweit Heideggers Sprechweise in der Tat der Durchsichtigkeit seiner Gedanken entspricht. Hat man Heidegger einmal sprechen hören, verliert man Klang, Betonung, Gestus und Rhythmik nicht mehr aus dem Ohr. Eine Gefahr übrigens für so manchen Epigonen! Das Seltsame geschieht, auch die Lesetexte beginnen zu sprechen, auch die Abhandlungen werden zur Ansprache. Durch solche Übereinstimmung fällt also zugleich Licht auf den vieldiskutierten eigentümlichen Stil Heideggers."

Zu Hölderlin - Griechenlandreisen (Band 75)
von Martin Heidegger, Curd Ochwadt

Gebundene Ausgabe - Klostermann 2000
Andere Ausgaben: Broschiert

Zu Hölderlin - Griechenlandreisen

Kurzbeschreibung: Dieser Band enthält nachgelassene Arbeiten zu Hölderlin, zum Teil nicht abgeschlossen oder im Entwurfsstadium verblieben, darunter den Text "Das abendländische Gespräch", eine der bedeutendsten Arbeiten Heideggers zu Hölderlin, in der er von der Hymne "Der Ister" aus das geschickliche Wort der Dichtung Hölderlins zu erhellen unternimmt, sowie Arbeiten u. a. zu "Brod und Wein", "Mnemosyne" und Hölderlins "Empedokles"-Bruchstücken und Pindar-Übersetzungen; ferner zwei Niederschriften zu Griechenland, die "in der Zwiesprache mit Hölderlins Dichtung" unternommen wurden. Bis auf den Text der ersten Griechenlandreise, der seit 1989 unter dem Titel "Aufenthalte" vorliegt, handelt es sich um Erstveröffentlichungen.

Sämtliche Werke
Historisch- Kritische Ausgabe (Frankfurter Hölderlin Ausgabe), Bd.10-11,
Hyperion, 2 Bde. von Dietrich E. Sattler. Gebundene Ausgabe - 783 Seiten - Stroemfeld, Ffm. 1999

Sämtliche Werke und Briefe
3 Bde., Ld, Bd.3, Die Briefe, Briefe an Hölderlin, Dokumente
von Jochen Schmidt. Ledereinband - Deutscher Klassiker Verlag 1992

Friedrich Hölderlin: Sämtliche Werke und Briefe
3 Bde., Ln, Bd.1: Gedichte. von Jochen Schmidt Hrsg., Friedrich Hölderlin
Gebundene Ausgabe - 1142 Seiten - Deutscher Klassiker Verlag 1992

Der Idealismus als Metaphysik der Moderne
von Friedrich Voßkühler. Broschiert - 520 Seiten - Königshausen & Neumann 1997

Hölderlin-Jahrbuch
von Friedrich Beißner, Paul Kluckhohn, Bernhard Böschenstein, Michael Franz, Ulrich Gaier. Broschiert - Edition Isele 2002

Hölderlins Dramenfragmente
"Der Tod des Empedokles" und ihr Bezug zu Antike und Romantik
von Hannah Völker. Broschiert - 184 Seiten - Verlag Dr. Kovac 2002

amazon-Buchtipps

 

Friedrich Hölderlin im Computergarten - Biographie und Zitate - Bibliographie und Links - Gedicht "Frühling I" - Gedicht "Frühling 5" - Gedicht Frühling 7" - Sie befinden sich hier: Bücher von Hölderlin
 
 

 

http://www.onlinekunst.de/maerz/20_03_buecher.html