Der Computergarten am 19. März

Zwei Blumentöpfe für Josef Albers Computercollage für Josef Albers von Inga Schnekenburger

Zwei Blumentöpfe für Josef Albers, 17. 2. 2000
© Inga Schnekenburger, Computercollage
Höhe: 370 Pixel Breite: 365 Pixel, Privatsammlung

Nach dem Bild von Josef Albers:
Konstruktion auf Blau, 1938-1942
Josef Albers, Malerei auf Holz
Höhe: 60 cm Breite: 60 cm, Basel, Galerie Beyeler


Josef Albers (1888 - 1976)

Josef Albers wurde am 19. März 1888 in Bottrop in Westfalen geboren

Er bekam eine umfassende akademische Ausbildung. Sein Studium begann er in Berlin im Jahr 1913. Danach studierte er in Essen und arbeitete 1919 bis 1920 bei Franz von Stuck. Eine Ausbildung bei Franz von Stuck hatten auch Paul Klee und Wassily Kandinsky vor ihm genossen. 1923 erhielt er einen Lehrauftrag am Bauhaus, vermittelt von Walter Gropius. Josef Albers leitete die Werkstatt für Glasmalerei.

Das bekannte Bild "City" entstand 1928, angeregt durch die Arbeiten von Piet Mondrian und der holländischen Zeitschrift "De Stijl". Josef Albers strebte in dieser Zeit klare, sachliche Ordnungen an, die von den Formen in der Natur unabhängig waren. Die sandgeblasene Konstruktion des Bildes "City" wurde mit Opakglas überfangen. Josef Albers entwarf für das Bauhausgebäude und das Ullstein-Haus und das Grassi-Museum in Leipzig Glasfenster.

1933 wurde das Bauhaus als "Brutstätte des Kulturbolschewismus" (Göring) geschlossen und Josef Albers emigrierte in die USA. Hier erhielt er einen Lehrauftrag in North Carolina und arbeite dort am Black Mountain College bis 1948. Die Formen von Josef Albers wurden noch einfacher und als Beispiel für diese Zeit ist das Bild "Konstruktion auf Blau", von dem sie oben ein "Nachbild" von mir betrachten können, zu sehen. Josef Albers besuchte Mexiko und nahm 1950 eine Professur am Institute of Fine Arts in New Haven an der Yale University an.

Der Hochschule für Gestaltung, die 1955 in Ulm gegründet wurde, war er sehr verbunden und arbeitete hier als Ratgeber. Als Kunstpädagoge und Künstler genoss Josef Albers schon zu Lebzeiten Weltruhm. In seinen letzten Lebensjahren beschäftigte ihn das Quadrat und er schuf eine Reihe von Variationen als "Huldigung an das Quadrat".

I.S.

 

BUCHTIPPS BÜCHER über den Künstler Josef Albers
in Partnerschaft mit amazon.de

Cover Josef und Anni Albers

Josef und Anni Albers, Europa und Amerika
von Josef Albers, Anni Albers, Josef Helfenstein, Henrietta Mentha
Gebundene Ausgabe - 239 Seiten - Dumont Reiseverlag 1998

KunstOrt Ruhrgebiet, 8 Bde., Bd.2: Das Josef Albers Museum in Bottrop
von Michael Bockemühl, Karen van den Berg, Jörg van den Berg, Michael Vignold
Broschiert - Klartext-Verlagsges. 1995

Zum Begriff künstlerischer Lehre bei Itten, Kandinsky, Albers und Klee. von Egon von Rüden. Gebundene Ausgabe - 207 Seiten - Mann (Gebr.), Berlin 1999

Von der geistigen Kraft in der Kunst: Josef Albers
Lucio Fontana, Jochen Gerz, Yves Klein, Arnulf Rainer, Reiner Ruthenbeck, Günter Umberg, Dorothee von Windheim. Gebundene Ausgabe - Stadt Würzburg

Photographs of Josef Albers
von J. Albers. Taschenbuch - Amer Federation of Arts 1987, englisch

Kunstdrucke bei poster.de, z.B. "Homage to the square"
(Bildnachweis: poster.de)

 

Links zu Museen und Galerien,
die Werke von Josef Albers besitzen

Portland Art Museum
www.pam.org

Smithsonian American Art Museum
nmaa-ryder.si.edu

Fine Arts Museum of San Francisco
www.thinker.org

Mattatuck Museum
mattatuckmuseum.org

National Gallery of Art Washington D.C. www.nga.gov

Sonstige empfehlenswerte Links

Josef Albers - Reference Page
www.artincontext.com

Josef Albers - Galleries and Dealers, Museums
www.artincontext.org

Literatur, Quellenangaben

  • A. Neumeyer: Die Kunst unserer Zeit, Stuttgart
  • L. Sjöberg: Fragen an Josef Albers in " Das Kunstwerk" XIV,
    Heft 10 - 11, Seite 55 ff
  • N. Ponente: Moderne Malerei. Zeitgenössische Strömungen, Genf
  • A. Emmerich: The Artist as Collector in "Art in America" XLVI Nr.2, S. 26ff
  • Katalog der Ausstellung "documenta", Museum Fridericianum, Kassel, 1955, Seite 33
  • Kindlers Malerei Lexikon, München, Band 1, Seite 38 und 39.

Hinweis: Google-Top Ten: Platz 2 von 973.000 Link (Februar 2006)

Hintergrundmusik: Midi von Gernot Kesselring & Andy Redlich

 
 

 

http://www.onlinekunst.de/maerz/19_03_Albers_Josef.htm