Der Computergarten am 17. März

Mondblumen

Cyberart "Mondblumen" von © Inga Schnekenburger für Adam Elsheimer zum Geburtstag


Ausschnitt mit Mond aus dem Bild Flucht nach Ägypten von Elsheimer

Mondnacht

Es war, als hätt der Himmel
Die Erde still geküßt,
Daß sie im Blütenschimmer
Von ihm nun träumen müßt.
Die Luft ging durch die Felder,
Die Ähren wogten sacht,
Es rauschten leis die Wälder,
So sternklar war die Nacht.
Und meine Seele spannte
Weit ihre Flügel aus,
Flog durch die stillen Lande,
Als flöge sie nach Haus.

Joseph Freiherr von Eichendorff

Abbildung links: Adam Elsheimer, Ausschnitt aus: Flucht nach Ägypten, 1609, Kupfer, 31 x 42 cm, München, Alte Pinakothek

Adam Elsheimer

getauft am 18. März 1578 in Frankfurt am Main
begraben am 11. Dezember 1610 in Rom

Der Geburtstag von Adam Elsheimer ist unbekannt, aber die Taufurkunde ist am 18. März ausgestellt. Da in der Zeit die Angst, die Babys könnten als Heiden sterben, besonders groß war, taufte man die Kinder meist am nächsten Tag. Deshalb denke ich, der 17. März ist ein guter Tag, Adolf Elsheimer in den COMPUTERGARTEN einzuladen! Ich lasse mich aber gern belehren, was das Geburtsdatum angeht, aber Adam Elsheimer soll seinen Ehrenplatz am 17. März im Computergarten auf alle Fälle behalten. Auch das Datum des Todes ist nicht bekannt, nur der Tag des Begräbnisses.

Als Peter Paul Rubens vom Tod Adam Elsheimers hörte, klagte er, nie sei sein Herz von einem größeren Schmerz getroffen worden, nie mehr geschaute und nie mehr zu schauende Dinge habe er von ihm erhofft. Die römische Academia di S. Luca nahm kurz nach dem Tod von Adam Elsheimer sein Portrait in die Sammlung der hervorragendsten Mitglieder auf. Das war eine große Ehrung, zumal für einen deutschen Künstler in Italien.

Auf diesem Portait sieht Adam Elsheimer sehr schön, freundlich, ernst und gesammelt aus. Das Bild ist jetzt in Florenz im Palazzo Pitti. Adam Elsheimer hat zu Lebzeiten, kurz nach dem Tod und bis heute seine Bewunderer begeistert. Er gehört zu den wenigen ganz genialen Malern, die Werke geschaffen haben, die alle Zeiten und Geschmacksrichtungen mühelos überdauern.

Er hat in seinem kurzem Leben nicht viel gemalt, aber was er gemalt hat, ist von einzigartiger Eindringlichkeit.

Adam Elsheimer hat die Epoche des Barock eröffnet.

Eine BIOGRAPHIE finden Sie auf Seite 2

 

zu den Bildbetrachtungen bei onlinekunst.de

Adam Elsheimer Auf der Flucht nach Ägypten 1609 Adam Elsheimer
Ausschnitt aus: Flucht nach Ägypten, 1609, Kupfer, 31 x 42 cm, München, Alte Pinakothek

"Diese kleine Landschaft gehört zu den schönsten Nachtbildern der europäischen Malerei. Über eine Waldlichtung ist gerade der Mond aufgegangen; ein stiller See strahlt das Bild vollendet zurück. Mächtige Baumgruppen rahmen die Ufer und stehen als dunkel drohende Silhouette vor der Nachtbläue. Links aber wird es wieder hell. Ein Hirtenfeuer strahlt die Baumriesen von unten an, holt Konturen einer ruhenden Herde ins Licht. Zwischen den beiden Helligkeiten bewegt sich eine dritte Lichtquelle; hier sammelt sich Farbe und Geschehen. Langsam entdeckt das Auge, was eine Fackel dürftig beleuchtet:

Stark aufgehellter Ausschnitt aus Elsheimer Flucht nach Ägypten

stark aufgehellt, entspricht nicht dem Original, nur zur Veranschaulichung der Szene!

Die Heilige Familie auf ihrem einsamen Weg durch die Nacht. Sichtbar wird der Mantelsack mit der aufgeschnallten Bratpfanne und Josephs rotes Gewand. Die Köpfe tauchen dagegen nur leise aus dem Dunkel. Ein schweres Wolltuch schützt Mutter und Kind, in das Josephs fürsorgliche Rechte auch noch das Kinderhändchen verpacken möchte. Das Tier aber schreitet ohne Zügelhilfe vorwärts, als wüßte es, worum es geht. Noch haben die drei das Hirtenfeuer nicht entdeckt; nur der Beschauer erhofft den Wandernden eine sichere Rast; denn schon einmal erkannten einfache Hirten den Herrn.."

Dr. Juliane Roth, München

Aus: Die Goldene Palette Tausend Jahre Malerei in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Deutscher Bücherbund, Stuttgart, Hamburg, 1968, Seite 238

"Eine wunderbar echte, neue Natursicht schenkte Adam Elsheimer der Menschheit mit der "Flucht nach Ägypten". Es ist die fromme Andacht in Elsheimer, die bewirkte, daß er die Weihe der Nacht bilden konnte, in deren Schutz die Heilige Familie mit ihrem Kienspan dahinzieht unter dem prangenden Sternenzelt, begleitet vom milden Glanze des Mondes, vor dem schwarzen schweigenden Wald, vorbei am prasselnden Hirtenfeuer. Mit Recht beugte sich auch der große, stolze Rubens einem solchen Bilde."

Kindlers Malerei Lexikon in 15 Bänden Band 3, Seite 380. Deutscher Taschenbuchverlag, München.

  • Seite 1
    Mondblumen zum Geschenk und
    Bild: Die Flucht nach Ägypten
  • Seite 2
    Biographie und Bild: Ausschnitt: die Hirten am Feuer
  • Seite 3
    Werkverzeichnis
    / Museen und
    Bild: Predigt Johannes des Täufers
  • Seite 4
    Links und Literatur
    und
    Bild: Ausschnitt aus: Der Brand Trojas

Der Mond spiegelt sich im See, Ausschnitt von Elsheimer Flucht nach Ägypten

Bild oben: Ausschnitt aus "Flucht nach Ägypten"

Hinweis: Google-Top Ten: Platz 2 von 92.500 Link (Juni 2007)

Kunstdrucke bei poster.de, z.B. von Adam Elsheimer: " Ceres and Stellio"
(Bildnachweis: poster.de)

 

 
 

 

http://www.onlinekunst.de/maerz/17_03_Elsheimer_Adam.htm