Sinnbild des Absolutismus: Schloss und Garten von Versailles

Versailles, Gesamtplan

Das südwestlich von Paris gelegene Schloss von Versailles wurde zwischen1661 und 1710 errichtet.

Es ist eines der gewaltigsten Schlossbauten Europas.

Versailles, Fassade zum Garten , begonnen1678

Abbildung links: Versailles, Plan der Gesamtanlage um 1700. Abbildung rechts: Schloss von Versailles, Fassade zum Garten, begonnen 1678


Die Architekten arbeiteten eng mit den Gartenarchitekten zusammen. Unter Ludwig XIV. erreichte Frankreich mit dem Gartenbauarchitekten Andre Le Notre die absolute Führung in der Gartenbaukunst. Die Gestalung : geometrisch - axiale Prospekte, auf die Gebäude des Schlosses von Versailles bezogen (Repräsentationsgarten), von der natürlichen Umgebung streng getrennt, durch Wassergräben perspektivisch betont und erweitert.

Brunnenanlagen, streng geschnittene Bäume und Hecken, Kies- und Steinornamente, Skulpturen und Rasenflächen. In ganz Europa versuchte man, dem Garten von Andre Le Notre nachzueifern (England: Hampton Court, Deutschland: Herrenhausen, Ludwigsburg, Würzburg, Schleißheim, Nymphenburg, Brühl, Österreich: Belvedere und Schönbrunn, Wien.)

Schloßpark Versaille Abbildung links: Schlosspark von Versailles, gestaltet von Andre Le Notre.

Ursprünglich gehörten zum Großen Park, der "Koeniglichen Domaene" sechstausend Hektar, die von einer 43 km langen Mauer umgeben waren! Heute gehören zum Park "nur" noch 815 Hektar.

 

Buchtipps

Versailles. Die Sonnenseite Frankreichs
von Uwe Schultz. Gebundene Ausgabe - 190 Seiten - C.H.Beck 2002

Kurzbeschreibung: Diese reich bebilderte Geschichte von Versailles verbindet Kunst und Pracht einer weltweit einzigartigen Schloßanlage mit dem Schicksal von Monarchen, Mätressen, Aristokraten und letztlich der gesamten französischen Nation seit den Tagen des Sonnenkönigs bis ins 20. Jahrhundert. Auf die Frage Ludwigs XV. "Wie finden Sie meine Feste in Versailles?" wagte sein Finanzminister Abbé Terray die Antwort: "Majestät, ich finde sie ... unbezahlbar." Unbezahlbar war im Grunde genommen bereits die gesamte Anlage des Schlosses, die von Ludwig XIV., dem Sonnenkönig, ins Werk gesetzt wurde und deren Pracht der Stadt Versailles bis in unsere Tage zu Weltruhm verhelfen sollte. Uwe Schultz erzählt die faszinierende Geschichte eines einzigartigen Ensembles von Gebäuden und Gärten, aber natürlich auch die Geschichte von Herrschern, höfischen Intrigen und Politik, von einer im Fest gefesselten Aristokratie, von Kunst und Kurtisanen. Der Autor führt durch die Prunkgemächer und Parks, vorbei an Wasserspielen und Grotten und beschreibt, wie sehr diese Anlagen, geboren aus dem Geist machtvoller Repräsentation, mit Glanz und Elend der Mächtigen Frankreichs für Jahrhunderte aufs engste verwoben waren. So bietet diese Geschichte von Versailles zugleich eine kleine französische Geschichte - ein Lesevergnügen für jeden, der sich für Geschichte und Kultur unserer französischen Nachbarn interessiert.

Geschichte Frankreichs
6 Bde. in Tl.-Bdn., Bd.3, Frankreich im Zeitalter des Absolutismus, 1515-1789
von Jean Favier, Jean Meyer. Gebundene Ausgabe - 575 Seiten - Deutsche Verlags-Anstalt DVA 1990


zurück zu Seite Andre Le Notre 1

Linktipp: Die Parke I
Gedicht von Rainer Maria Rilke

Unaufhaltsam heben sich die Parke
aus dem sanft zerfallenden Vergehn...

 
 

 

http://www.onlinekunst.de/maerz/12_03_LeNotre_2.htm