Die Trauerarbeit des Anselm Kiefer

Trauerarbeit

Als "deutschester " unter den deutschen Malern der Gegenwart gilt Anselm Kiefer. In der Tat ist er wie kein anderer Künstler ein Maler deutscher Themen. Das ist oft als Zeichen eines neuerwachten Nationalismus mißverstanden worden. Was Anselm Kiefer tatsächlich zu leisten versucht, ist die vielbesprochene "Trauerarbeit".
Wieland Schmied

Schichtarbeit

Die Leiderfahrung , die sich in den Bildern Anselm Kiefers manifestiert, hat ihre Entsprechung in den verschiedenen Materialien. Kiefers Bilder sind in einer ersten Schicht informelle Malerei, Materialbilder. Ölfarbe, Acryl, Aquatex, Kunstharz, Sand, Stroh, Schellack [...] gehören zu den verwendeten Materialien, die oft noch mit dem Brenner oder mit dem Beil bearbeitet werden.

Als zweite Ebene wird diesem Material,dessen Strukturen weitgehend das freie Spiel des Zufalls präsentieren, durch einige simple Manipulationen eine perspektivische Deutung aufgezwungen [...]. In einer dritten Bedeutungsschicht werden - wieder mit sparsamsten Mitteln - Gegenstandssuggestionen eingefügt, die einen Raum zum Beispiel als Heidelandschaft oder [...] Ruhmestempel lesbar machen. Wobei fast immer ein paar Details aus einer der unteren Ebenen stehen bleiben und der Raumdeutung leise, aber irritierend widersprechen. Auf einer vierten [...] Interpretationsebene können Namen von Orten... oder Namen [...] eingefügt werden [...]

Auf einer fünften Ebene kann die Verfremdung noch weiter getrieben sein, und durch eine mit ihren Konturen über das ganze Bildgeschehen gezeichnete Palette als Vision des Malens, als künstlerisches Spiel - oder als vom Bildschöpfer inszenierte Katastrophe ausgewiesen sein. So überlagern sich bei Anselm Kiefer durch das souveräne Ausspielen aller denkbaren formalen Mittel und Techniken die einzelnen Sinnebenen, vermischen sich, vervielfachen sich, öffnen sich für immer neue Deutungen.
Wieland Schmied

Wagner, Monika: Anselm Kiefer. Nürnberg. Das Gedächtnis des Materials
FISCHER TASCHENBUCH-VLG., 1983

 

Die Trauerarbeit des Anselm Kiefer

wird besonders im Ausland gewürdigt. In Deutschland werden seine Bilder mit dem Hinweis auf aktuelle schlimme Taten, die heute andernorts begangen werden,oft abgelehnt. Es ist ernsthafte künstlerische Vergangenheitsbewältigung in seinen Bildern vorhanden. Mut gehört dazu, diese Themen zu bearbeiten. Sicher wird er von Anhängern der Nazis, die es heute immer noch gibt, belästigt.

Als wir diese Webseite ins Netz stellten, wurden auch wir nicht verschont von Drohungen, die sehr übel waren. Die Seite bleibt trotzdem im Netz.

Es gibt aktuelle Verbrechen auch heute in der Welt, schlimme Verbrechen begangen an wehrlosen Menschen, im Namen von fanatischen Gruppen. Die Bilder von Anselm Kiefer stehen stellvertretend für alle Verbrechen an wehrlosen Menschen, nicht nur für die in der deutschen Vergangenheit geschehenen. Dies sollte man sich bewußt machen.

Es sind Mahnungen gegen Fanatismus und Krieg, gegen Zerstörung von Menschen und Dingen, egal, an welchem Ort sie passiert sind oder gerade geschehen.

I.S.

zur Friedensseite

Anselm Kiefer bei onlinekunst.de

 
 

 

http://www.onlinekunst.de/maerz/08_03_4_Kiefer_Anselm.htm