Buchtipps und Linktipps zu Pier Paolo Pasolini
Übersicht


Ausstellungshinweis

Pier Paolo Pasolini (1922–1975) - Mythos - Alchemie - Tod. "Pier Paolo Pasolini - oder »P.P.P.«, wie er sich selbst bezeichnete - war Filmregisseur und Schriftsteller, aber auch Theaterautor und Schauspieler, Lyriker und Journalist, Maler und Zeichner. In seinen Gedichten im Dialekt seiner friaulischen Heimat, als Autor von Romanen und theoretischen Essays und als Regisseur Aufsehen erregender Filme richtete sich sein Blick vornehmlich auf zeitlose, archaische Themen: auf das Schicksal des Menschen, die Religion, die Sexualität, den Tod. In einer nur ihm eigenen Ästhetik des Widerspruchs bewegte sich Pasolini dabei stets jenseits aller Normen und schuf Bilder von einer seither kaum wieder erreichten Klarheit, in denen Härte und Zartheit eng miteinander verschwistert erscheinen." Pinakothek der Moderne, München, 17.11.05 - 05.02.06 - www.pinakothek.de

Portrait Pasolini von Inga Schnekenburger

Pier Paolo Pasolini
Portrait Inga Schnekenburger 2001. Hintergrundmusik hören? Spiel mir das Lied vom Tod!

Freibeuterschriften
von Pier Paolo Pasolini, Peter Kammerer (Herausgeber) Broschiert - 174 Seiten - Wagenbach 1998. Kurzbeschreibung Pasolinis berühmte Streitschriften sind ein Wendepunkt in der Diksussion über den 'Fortschritt'. Sie widersprechen radikal dem common sense einer Massenkultur, die das Besondere einebnet, das Alte zerstört und die Unterschiede nivelliert. Die 'Freibeuterschriften' erscheinen hier in einer vollständig revidierten Neuausgabe mit einem Vorwort von Peter Kammerer.

Pasolini. Leben und Werk
von Enzo Siciliano. Broschiert - 541 Seiten - List Tb. 2000. Verfügbare Ausgaben: Gebundene Ausgabe, Taschenbuch, Broschiert.
Klappentext: Leben und Werk des großen italienischen Regisseurs, Schauspielers, Schriftstellers und Journalisten (1922-1975) werden in diesem Band ausführlich vorgestellt. Sicilianos Biographie gilt heute als Standardwerk über Pasolini. Sein Tod am Strand von Ostia ist bis heute nicht geklärt, seine Filme und seine Schriften leben aber weiter.

Pier Paolo Pasolini
von Piero Spila. Broschiert - 128 Seiten - Schüren Presseverlag 2002

Lutherbriefe. Aufsätze, Kritiken, Polemiken
von Pier P Pasolini. Broschiert 1996

Pier Paolo Pasolini. Mit den Waffen der Poesie
Broschiert - 165 Seiten. 1994

Der Traum des Centaur
von Pier P. Pasolini, Sondereinband - 200 Seiten - Oberbaum 2003

Andere Angebote über Pasolini bei amazon.de: Pasolini

 

Literatur

2. November 1975, am Morgen: In einem Vorort Roms entdecken Anwohner zwischen Sperrmüll und Schlammpfützen einen zu Tode geschundenen Körper, den von Pier Paolo Pasolini.

  • G. Zigaina, Pasolini und der Tod, 1989
  • Naldini, Nico Pier Paolo Pasolini. WAGENBACH VERLAG, 1991
  • Ponzi, Maurizio Pier Paolo Pasolini / Rainer Werner Fassbinder. Europäische Verlagsanst. 1996
  • Schweitzer, Otto Pier Paolo Pasolini. ROWOHLT TASCHENBUCH VLG, 1986
  • Pasolini, Pier Paolo Pier Paolo Pasolini: Poems. NOONDAY & FSG, 1996
  • Rohdie, Sam Passion of Pier Paolo Pasolini. INDIANA UNIV PR, 1996
  • Rumble, Patrick Pier Paolo Pasolini; Contemporary Perspectives. UNIV OF TORONTO PR, 1994
  • Rumble, Patrick A Allegories of Contamination
    Pier Paolo Pasolini's Trilogy of Life. Univ of Toronto 1995
  • E. F. Accrocca (Hrsg.) Ritratti su misura di serittori italiani, 1960
  • O. C. Ferretti, Letteratura e ideologia, 1964, 1976
  • A. Asor Rosa, Scrittori e popolo, 1965
  • F. Camon, Il mestiere di poeta, 1965
  • U. Eco, La struttura assente, 1968 (dt.: Einführung in die Semiotik, 1972)
  • T. Anzoino, Pier Paolo Pasolini, 1971
  • S. Arrecco, Pier Paolo Pasolini, 1972
  • A. Luzi, L. Martinelli, Pier Paolo Pasolini, 1973
  • M. Gervais, Pier Paolo Pasolini, 1973
  • S. Petraglia, Pier Paolo Pasolini, 1974
  • L. Miccichè, Il cinema italiano degli anni sessanta, 1975
  • M. Estève Borghello (Hrsg.), Interpretazioni di Pasolini, 1977
  • J. Duflot, Pier Paolo Pasolini, 1976
  • A. Ferrero, Il cinema di Pier Paolo Pasolini, 1977
  • G. Borghello (Hrsg.), Interpretazioni di Pasolini, 1977
  • P. Betti, (Hrsg.), cronaca giudiziaria, persecuzione, morte, 1977
  • Pier Paulo P. Reihe Hanser: Reihe Film 12, 1977
  • E. Siciliano, Vita di Pasolini, 1978 dt.: P. - Leben u. Werk, 1980)
  • Pier Paolo Pasolini, corpi e luoghi, 1981
  • P. W. Jansen / W. Schütte (Hrsg.), Pier Paolo Pasolini, 1985
  • Schweitzer, Pier Paolo Pasolini. mit Selbstzeugnissen u. Bilddokumenten, 1987
  • N. Naldini, In den Feldern Friauls. Die Jugend Pasolinis, 1987
  • C. Klimke (Hrsg.), Kraft der Vergangenheit. Zu Motiven der Filme von Pier Paolo Pasolini, 1988
  • N. Naldini, Pier Paolo Pasolini. Eine Biografie, 1991
  • Brockhaus Enzypklopädie in 24 Bd., Bd. 6, 1991, 578f
  • Harenbergs Lexikon der Weltliteratur. Autoren - Werke - Begriffe. Bd. 4, 2243f.
  • Pier Paolo Pasolino, Geschichten aus der Stadt Gottes
    Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki, Verlag K. Wagenbach, Berlin, 1996

 

Empfehlenswerte LINKS und Surftipps

Grabmal für Pier Paolo Pasolini
www.archinform.de

Accattone
Pier Paolo Pasolini / Beschreibung des Films "Die dem gesamten Film unterlegten Flötenklänge von J. S. Bach, die zunächst einmal schlecht ins italienische Vorstadtmilieu zu passen scheinen, verleihen der Figur des Accattone eine tragische Tiefe von eindringlicher Poesie, die leitmotivisch eingesetzte Matthäuspassion seinem Schicksal einen religiösen Nachklang."
www.uni-mainz.de

Filmographie
Auflistung aller Pasolini - Filme, in deutsch und englisch
www.werkleitz.de

Biographie und Werke
Pier Paolo Pasolini - englisch / finnische Page
www.kirjasto.sci.fi

 
 

 

http://www.onlinekunst.de/maerz/05_03_2_Pasolini.htm