Tiere in der Kunst - Startseite


Kater Felix Juni 2004

Katzen bei onlinekunst.de:

Gedicht von Fred Lang

Foto links: Kater Felix
von © Willi Schnekenburger Juni 2004

Alle Rechte an dem Gedicht bei Fred Lang.
Mit freundlicher Genehmigung zur veröffentlichung bei onlinekunst.de

Linktipp: FREDS SCHRÄGE SEITEN. Humorvolles und Nachdenkliches!
www.fred-lang.de

fred.lang@t-online.de

Katzengedicht
Unser Kätzchen

Ein schwarzes Fell aus langen Haaren,
die Augen hell und jung an Jahren.
Ein weißer Latz als Serviette.
Welch süßer Fratz in unser'm Bette!

Die Augen halb geschlossen,
total entspannt in Rückenlage,
liegt sie wie hingegossen-
sogar ihr Schwanz ist eine Frage.

Die Hinterbeine ausgestreckt,
die vorderen geknickt.
Ich frage mich, was sie bezweckt
mit ihrem sanften Blick.

Fast immer liegt sie faul herum
und macht nach einer Weile
das Mäulchen auf, den Rücken krumm.
Doch alles ohne Eile.

Wenn sie dann maunzend mir
so um die Beine streicht,
liegt es wohl nur an ihr,
wann sie mein Herz erweicht.

Nehm' ich sie dann auf meinen Arm,
erfreu' ich mich an ihrem Charme.
Ach Kätzchen, du bist wundervoll.
Der wahre Clou. Ein jeder Zoll!

Fred Lang

 

zum nächsten Katzengedicht mit Bild >>

 

 

Katzen bei onlinekunst.de - Tiere, Kunst und Kultur im Internet