Der Computergarten am 16. Januar



Grünes Gedenk - Kreuz für Dian Fossey von © Inga Schnekenburger

Grünes Gedenk - Kreuz für Dian Fossey
Computercollage von © Inga Schnekenburger


Dian Fossey,
Anwältin der sanften Riesen


du bist die anwältin
der sanften riesen,
mit ungeheurer kraft und
großen dunklen augen,
mit einem klugen blick,
der bis ins mark dringt
und uns fragt:
"mensch - was tust du uns an?"

doch wer hört schon diese frage?
wer nimmt sie wahr
und sieht sie an als wahr?

man hat dich ermordet
mit der kälte des geldes
und der gier,
doch bleiben wirst du
DIE anwältin der sanften riesen!
deine bedeutungslosen mörder
versinken in das NICHTS
des ewigen vergessens.
du aber
lebst in jedem atemzug
deiner schützlinge
und der menschen,
die dich lieben!

lass dich umarmen,
du unvergessene
anwältin der sanften riesen!

© Gerhard Becker 2003

 

Der Computergarten am 16. Januar

Dian Fossey
Gorilla - Forscherin, Tierschützerin, Autorin

Dian Fossey wurde am 16. Januar 1932 geboren.Als sie 31 Jahre alt war und als Therapeutin für behinderte Kinder in Kentucky arbeitete, hörte sie einen Vortrag über die Berggorillas von einem bekannten Zoologen. Der Vortrag begeisterte sie dermaßen, dass sie beschloss, dem Forscher zu helfen. Sie reisten in den Dschungel von Ruanda.

Es war schrecklich, was sie dort vorfand: Die Gorillas wurden abgemetzelt und ihre Hände und Schädel an Touristen verkauft. Die größte Jagd machte man auf Gorilla-Babys, um sie an Zoos und Privatpersonen zu verscherbeln. Für ein solches Baby erzielten Tierhändler bis zu 60.000 Dollar - aber der größte Teil der Gruppe musste dafür sterben, da die Gorillas ihre Jungen bis zur Selbstaufopferung verteidigen. Die Tierhändler und Wilderer schlachteten skrupellos die Erwachsenen ab, um an die Babys zu kommen.

Auch die immer dichter werdende Besiedlung war ein Grund, dass sich die Gorillas in immer höhere Gebiete zurückzogen.

Die Tierschützerin und Gorilla - Forscherin DIAN FOSSEY

Dian Fossey
Oft erkranken sie hier in den höheren Regionen schwer oder starben an Erkältung oder Lungenentzündung. Dian Fossey war von Anfang an von den Gorillas so fasziniert, dass sie beschloss, alles über sie zu erfahren. Sie war sehr häufig in ihrer Nähe und machte Beobachtungen über ihr soziales Verhalten. Immer näher durfte sie an die Gruppe heran, dann war sie akzeptiert und lebte fast mit ihnen. Nie zuvor war ein Mensch so nahe an die Berggorillas gekommen, nie zuvor wurden Aufzeichnungen über einen Zeitraum von 20 Jahren gemacht. Aus der anfänglich wissenschaftlichen Faszination und dem Interesse wuchs eine tiefe Liebe zu den Menschenaffen.

Dian war von den vom Aussterben bedtrohten Tieren so fasziniert, dass sie 22 Jahre, bis zu ihrem Tod, dort blieb und ihr Leben den Tieren widmete.

Umso schlimmer war es für sie, immer wieder mit zu erleben, wie die Tiere aus ihrer Familie gerissen und an Zoos verkauft wurden oder - noch schlimmer, abgemetzelt wurden. Immer wieder hat Dian Fossey für die Tiere gekämpft. Den Wilderern war sie ein Dorn im Auge.

1983 erschien ein Buch von Dian Fossey, in dem sie die Problematik eindringlich schilderte. Die Öffentlichkeit wurde auf das barbarische Abschlachten und Verkaufen aufmerksam und die Wilderer hatten das Nachsehen.

Gorilla Foto von Willi Schnekenburger

Gorilla, Foto Willi Schnekenburger

Ohne den unermüdlichen Einsatz von Dian Fossey wären diese Gorillas vielleicht schon ausgerottet. Sie gründete die Forschungsstation Karisoke in Ruanda in 3000 m Höhe.

Aber die Wilderer rächten sich. Dian Fossey starb im Dschungel von Ruanda im Alter von 53 Jahren. Am 26. Dezember 1985 wurde sie brutal ermordet, die Mörder sind bis heute auf freiem Fuß.

Ihr Mut und ihr Eintreten für die Tiere ist bewundernswert und hat Früchte getragen - aber ihr Leben gekostet. Ihre Arbeit wurde weitergeführt und nicht zuletzt der Film "Gorillas im Nebel" trug in entscheidender Weise dazu bei, die Problematik publik zu machen und diese einmaligen Tiere zu schützen .

Besuchen Sie den beeindruckenden Film "GORILLAS IM NEBEL"
oder kaufen Sie sich das Video/die DVD (siehe Box unten rechts).

Gorilla  2 Jahre alt

Gorlla, 2 Jahre alt

Hinweise

    Zahlreiche Institute in Deutschland experimentieren mit Primaten.
    Die Webseite von Gerhard Quast "Geopfert für die Wissenschaft" ist leider nicht mehr im Netz...

    Helfen Sie mit, die unsagbare Qual der Menschenaffen zu beenden! Hier erhalten Sie Unterlagen über Experimente mit Affen an deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen. Herausgeber ist die Vereinigung "Ärzte gegen Tierversuche", Nußzeil 50, D - 60433 Frankfurt a.M.

    Vergreift euch nicht an der Tierwelt!
    Ein kritisches Gedicht über Affen im Käfig von Hungki Park
    Gedicht und Zeichnung finden Sie hier:
    http://www.onlinekunst.de/gedichte/affen.html

 

Buchtipps

UNSER TIPP:

COVER Dian Fossey Die grossen Reportagen
Dian Fossey /
Jane Goodall,
2 Audio-CDs
von Dian Fossey, Jane Goodall
CD - Random House Audio
Erscheinungsdatum: November 2002
ISBN: 3898304566

Kurzbeschreibung: Der Starttitel der National Geographic-Serie umfasst die Reportagen zweier Frauen, die ihr Leben den Gorillas (Dian Fossey) und den Schimpansen (Jane Goodall) widmeten. Ihr Leben mit diesen Tieren und für sie waren für die Forschung bahnbrechend. Dank ihrer Arbeit seit den 1960ern haben wir den Alltag der Affen verstehen gelernt. Sie berichten aber auch von Widerständen und Hindernissen. Längst sind ihre Reportagen zu NG-Klassikern geworden. Jetzt bestellen bei amazon.de: Die grossen Reportagen, Dian Fossey /...

 

Empfehlenswerte LINKS

THE DIAN FOSSEY GORILLA FUND INTERNATIONAL
For the protection of Mountain Gorillas and their habitat
www.gorillafund.org

amazon.de-Tipps: "Gorilla"-DVDs

 

amazon.de-Buchtipps: Dian Fossey

 

 

Weitere Seiten über dieses Thema bei onlinekunst.de
  • Seite 1: Portrait - Kurzbio Dian Fossey
  • Seite 2: Gorilla - Portrait und ein Zitat von Dian Fossey
  • Seite 3: Gedicht für Dian Fossey, Lyrik von Susa M.
  • Seite 4: Gorilla - Digital- Fotos
  • Seite 5: Schluss mit Tierversuchen!
    Affen werden gequält in Tierversuchsanstalten
Gorilla als wallpaper
Desktophintergrund, Bildschirmhintergrund

Der 16. Januar ist der Todestag von Georg Heym. Georg Heym wurde am 30. Oktober 1887 in Hirschberg (Schlesien) geboren. Er ertrank am 16. Januar 1912 in Berlin in der Havel. Gedicht von Georg Heym.

 

 

weiter im Computergarten zum 17. Januar >>
Computergarten Januar >>

 

 

 

 Siteinfo: http://www.onlinekunst.de/januar/16_01_Fossey_Dian.htm
Webdesign onlinekunst.de