Inga Schnekenburger

Biographie
Inga Schnekenburger

Malerei / Objekte / Multimedia

verantwortliche Redakteurin
von onlinekunst.de

 

Curriculum Vitae

20.11.2013

Inga ist nach langer Krankheit gestorben auf Teneriffa. Ihre letzte Ruhe findet sie auf dem Friedhof in Icod de los Vinos, ihrer Wahlheimat. Ihre letzten Gedanken galten ihrem geliebten Mann, Willi Schnekenburger.

Una mujer buena.

Wir werden dich nie vergessen - als Künstlerin, Partnerin, Mutter, Oma. Und lieben dich über den Tod hinaus!

seit 2005
Lebend in Donaueschingen/Baden-Württemberg. Erweiterung des Teams von onlinekunst.de - Abgabe von administrativen Arbeiten
Mai 2004
Umzug nach Rinteln im Schaumburger Land.
Juni 2002
Veröffentlichung des Buches Ferstl, Ernst: Lebensspuren. Aphorismen. Mit Fotos von Inga und Willi Schnekenburger. Vechta-Langförden, Geest- Verlag 2002. ISBN 3-93485220-9 (die Deutsche Bibliothek- CIP Einheitsaufnahme)
Juni 2002

Ausstellung in der Künstlergalerie art und art im www Bilder zum I Ging.

Mai 1998
bis 2004
Kunstprojekt Computergarten im Internet [noch nicht abgeschlossen...] Zu jedem Tag im Jahr. Eine Webseite mit Computerkunst oder Digitalfotografie, meist zu Biographien bedeutender Persönlichkeiten, die an dem jeweiligen Tag Geburtstag haben. zur Webseite "Computergarten"
ab Juni 2000
Ausstellung von Aquarellen im Internet bei onlinekunst.de: Träume und Alpträume
ab Juli 2000
Ausstellung von Computerkunst im Internet, onlinekunst.de - Galerie
ab Juni 2000
Ausstellung von Keramikobjekten im Internet.
April 2000
Ausstellung "Bilder zum I Ging" und Präsentation von onlinekunst.de zum Tag der offenen Türen im Technologiezentrum Villingen-Schwenningen siehe Bild unten.

Foto: Technologiepark Villingen-Schwenningen,
15. April 2000. Im Hintergrund: einige "Bilder zum I Ging" Gemälde in Eitempera und Eitempera-Acryl-Technik
Mit violetter Jacke: Inga Schnekenburger

16.06.-18.06. 2000
Ausstellung "Das kosmische Kreuz" (Ausstellungsbeteiligung mit Cyberart) Ökumenischer Lippischer Kirchentag in Bad Salzuflen.
1999
Ausstellung im " Künstlernetz"
im Internet www.kuenstlernetz.de
1998

Willi und Inga Schnekenburger gründen onlinekunst.de. "Kunst und Kultur im Internet" www.onlinekunst.de

Inga Schnekenburger beginnt die Arbeit am Kunstprojekt computergarten.de

1998
"La Croix Cosmique" Ausstellungsbeteiligung Hochfelden (Alsace) Frankreich
1997 - 1998
Ausbildung zur Multimedia-Entwicklerin bei der Firma cosus multimedia in St. Georgen, Schwarzwald, Abschlussprüfung mit Zertifikat.
1997
Städtische Galerie ADA Meiningen, Thüringen, Studio Gätjen, Bad Vilbel,
Wilhelm-Kempf-Haus Wiesbaden: "Mandala - Karawane", Organisation Wilfried Nold, Katalog: Ein Bild für mich - mein Bild für die Welt"
ISBN 3-92222-86-6
1997
Museum für Kunst und Kommunikation Berlin "Sinnbilder des 21.Jahrhunderts" Gemeinschaftsausstellung
1996
Galerie Handwerk, Koblenz, Ausstellungsbeteiligung Keramik
1996
Landesmuseum "Volk und Wirtschaft" Düsseldorf, Beitrag zur Ausstellung Künstler über Künstler
1996
Staatliches Museum Schwerin, Genmeinschaftsausstellung
"a day in a life 7 July 1995"
Künstler aus 40 Ländern, Katalog.
Beteiligung mit einer Collage zu einem Zeitungsausschnitt vom 7. Juli 1995 mit dem Thema: "Das ist alles in der Wurst". (Kritische Auseinandersetzung mit Essgewohnheiten).
1995
Erste Präsentation im Internet:
"Pictures about I Ging - Bilder zum I Ging" - Webseite gestaltet von Andre Kaesmacher, Hauke Brandes und Markus Äugle. Jetzt bei onlinekunst.de gehostet.
1995
Ausstellungsbeteiligung in der Galerie Handwerk in Koblenz: Keramik
1995
Schloß Auel, Ausstellung zur Verleihung des Kunstpreises "Gleichberechtigung" der Stadt Lohmar. Ausgestellt war das Objekt "Frau und Mann - gleich und anders verbunden, anders und gleich gebunden" Holz, Keramik, Schnur.
1995
Gemeinschaftsausstellung zur Einweihung des Neubaus der Robert-Gerwig-Schule in Furtwangen. Eröffnungsansprache Ministerpräsident von Baden-Württemberg Erwin Teufel
1995
Kunstverein "Kult - Uhr"e. V. Künstler aus 32 Ländern im Bürgerhaus Asbach
1994
Galerie Handwerk, Koblenz: "Aquarelle II", Gruppenausstellung
1994
Landesgartenschau Bad Dürrheim: Ausstellung gemeinsam mit Willi Schnekenburger: Aquarelle, Objekte, Keramik
1994
Hallbergmoos Kunst "Spiegelkreuz"
im Katalog zur Ausstellung über Flughafen-Plastiken, München, Katalog Hrs. Andreas Sobeck, Ursula Kirchner und Thomas Neumaier. Linktipp: Landart Spiegelkreuz
1993 - 1997
5 Jahre Lehrbeauftragte an der Fachhochschule in Furtwangen im Fach Grundlagentechnik: Kreativitätstraining
1993, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001
Weitere Beteiligungen an den Internationalen Keramikwochen in Hüfingen 1998 im Rahmen der Keramikwochen zusätzlich Gemeinschaftsausstellung in der Stadthalle Hüfingen und in der Volksbank Hüfingen
1992
Lehrbeauftragte an der Fachhochschule in Furtwangen, Abteilung Villingen Schwenningen Fachbereich Werkstoff - und Oberflächentechnik, Kreativitätstraining mit den Studenten.
1992
Erste Ausstellungsbeteiligung im Rahmen der 1. Internationalen Keramikwochen in Hüfingen Link: Keramikwochen Hüfingen
31. Januar 1992
Heirat mit dem Künstler
Willi Schnekenburger
1991

bis 31. Januar 1992

Leitung der Städtischen Jugendkunstschule in Donaueschingen

1991
Umzug nach Donaueschingen
in Baden-Württemberg
1991
Abschiedsausstellung gemeinsam mit den Lehrern und Schülern der privaten Kunstschule "Lüne Art" von Inga Schnekenburger (damals I. Hübler) im Städtischen Glockenhaus in Lüneburg.
1989
Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Nordostniedersachsen in Buxtehude im Fachbereich Architektur: Kreativitätstraining,
Dokumentation mit Professor Richard Kulcke.
1989
Gemeinschaftsausstellung der Kursleiter Kunst der Volkshochschule in der Stadtsparkasse in Lüneburg
1987
Einzelausstellung von ungegenständlichen Arbeiten im Tennispark in Lüneburg
1986 - 1989
Kunstlehrerin am Gymnasium "Lüneburger Heide" (mit Internat Klassen 5-13) in Amelinghausen
1986
Zusatz-Prüfung zur Lehrbefähigung an Gymnasien im Fach Kunst mit
Integration der Klassen 5-13
1985
Retrospektive (30 Jahre Malerei 1965 - 1985) mit 180 Arbeiten von Ingrid Hübler in der Galerie der Stadtsparkasse in Lüneburg
1984
Einzelausstellung von Portraits und Aquarellen in der Ost-Akademie in Lüneburg
1983
Einzelausstellung von Aquarellen im "Journal" in Lüneburg
1983
Einzelausstellung im Stadttheater Lüneburg zum Theaterstück "Blick zurück im Zorn", Bilder während der Proben entstanden.
1983 - 1992
Gründung und Leitung der privaten Kunstschule "Lüne Art" in Lüneburg
1982 - 1983
Referendariat und 2. Staatsprüfung für das Lehramt Kunst und Werken

Inga Schnekenburger beim Aquarellieren,
Studienreise Kreta, Foto Ronald Schnor.

1981
Gruppenausstellung in Buxtehude / Niedersachsen
1979
Einzelausstellung in der Galerie der Stadtsparkasse in Lüneburg
1977 -1989
Dozentin an der Volkshochschule im Fach Kunst in Lüneburg
1977
Scheidung, Leben als alleinerziehende Mutter von 1977 bis 1992
1976 - 1980
Studium an der Hochschule Lüneburg
Kunst, Werken, Pädagogik, Psychologie und Philosophie
1980
Erste Staatsprüfung für das Lehramt Kunst und Werken.
1973
1971
1969
Geburt der Tochter Viola
Geburt des Sohnes André
Heirat mit Artur Kaesmacher
1969
Erste Einzelausstellung im "Old Friend Club" in Geesthacht / Elbe
1968 - 1971
Ausbildung zur Grafikerin bei der Werbeagentur "contrasta" in Hamburg
1967
2. Preis Wettbewerb Bühnengestaltung in Winsen an der Luhe
1967 - 1968
Studium an der Werkkunstschule in Hamburg
1964 - 1965
1. und 2. Preis des Kuratoriums "Unteilbares Deutschland" in Berlin
1960
6. Preis im bundesweit ausgeschriebenen Malwettbewerb von "Rei" in Frankfurt
1949
geboren am 28. Juni 1949
in Winsen an der Luhe in Niedersachsen / Deutschland als Ingrid Hübler

 

Inga Schnekenburger

... war zuletzt tätig im Bereich Malerei, Keramik-Objekte und vor allem Computerkunst und Digital-Fotografie und Webseiten-Gestaltung sowie Gestaltung von Titelseiten von Zeitschriften, Cover für Bücher und Hörbücher und der Gestaltung von eigenen CD ROMs.

Beispiele der letzen Veröffentlichungen

  • Eden
    Das Magazin für Gartengenießer - Sommer 2002
  • P.M. History
    Sonderheft Dezember 2002
  • Tomorrow
    Nr. 11 - 2002- Internet- Magazin
  • "Meine Grüne Welt"
    1/ 2002
  • com! online
    Internet- Magazin - 5/ 2002
  • der hörverlag
    Anton Tschechow "Der Kirschgarten" - u. a. Sprecher Cordula Trantow; Covergestaltung 2003
  • Das sind unsere Lieder
    Bildungs- und Sozialwerk Baden-Württemberg;
    Titelbild des Buches, Covergestaltung 2003
  • Text und Kritik
    Zeitschrift für Literatur- Covergestaltung X/ 2003 -
    Portrait Adalbert Stifter, Computergrafik von Inga Schnekenburger
  • Weitere Hinweise auf die Arbeiten der Künstlerin in "Cyberarts", International Compendium- Prix Ars Electronica: ORF, Verlag Hatje Cantz, 1998, 1999, 2003 und 2004

Weitere Veröffentlichungen und Auszeichnungen unter: awards

 

Bisher gemeinsam mit Willi Schnekenburger veröffentlicht

  • Rilke Gedichte
    mit Computerkunst
    und Digitalfotografie
  • Baum Gedichte
    mit Fotos und Computercollagen
  • Liebesgedichte
    mit Gemälden und Computergrafik
  • Das virtuelle Osterei
  • Engel-Adventskalender
  • Rosen Gedichte
    mit 80 Fotos

 

 

 

Kunst und Kultur im Internet

onlinekunst.de besteht seit 1998 und hat sich zu einem sehr beliebten Portal entwickelt
zu den Mediadaten

onlinekunst.de hat viele Auszeichnungen erhalten und wird in anderen Publikationen gerne zitiert - einige Beispiele finden Sie hier

Bei den Kernthemen Kunst, Gedichte, Malerei... besetzt onlinekunst.de Top-Suchmaschinen-Platzierungen. Hier einige Daten zu Webranking und Suchmaschinen-Platzierung.