zur Startseite der Herbstlyrik
 


 

Septembermorgen

Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fließen.

Eduard Mörike

 

Eduard Mörike Lebensdaten: geboren am 8. September 1804 in Ludwigsburg, gestorben am 4. Juni 1875 in Stuttgart

Linktipp: www.onlinekunst.de/moerike

Digitalfoto "Augenspaziergang"
von
© Inga Schnekenburger 2001

Linktipp: zum Computergarten September

 

 

Gästebuch

Gedichte für den Herbst bei onlinekunst.de - Kunst und Kultur im Internet
Siteinfo: http://www.onlinekunst.de/herbstlyrik/