zur Startseite der Herbstlyrik
 


 

Herbstblatt Foto Inga Schnekenburger

Abbildung: Digitalfoto "Blatt einer Felsenbirne im Herbst 2002" von Inga Schnekenburger

Der Herbst

Der starke Herbst steht bettelnd vor der Tür
Und lässt die schweren Äste seufzend ächzen
Des großen Baums. Die alten Krähen krächzen
Im heftgen Sturm ihr wunderliches Lied. Dafür
Verjagen sie des falschen Frühling unbarmherzge Macht,
Des schlauen Sommer böses Treiben, schreiben
Mir schöne Verse in mein Buch und bleiben,
Um mit uns ein Fest zu feiern, auf dem alles lacht.
Der muntre Herbst lässt sich gar nicht lange
Bitten. Er kommt herein mit seinem großen Sack,
Packt die guten Sachen aus mit lustigem Gesange,
Etwas rauh: Früchte, Korn und Wein und mit Geschmack
Auch viele bunte Blätter. Und wenn vom Himmel fällt
Der erste Reif, fürchte ich mich nicht, weil es mir gefällt.

Sonett von Jochen Neuhaus

Jochen Neuhaus: Alle Rechte an dem Sonett bei dem Autor Jochen Neuhaus. Mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichung bei onlinekunst.de im Oktober 2002 Webseite von Jochen Neuhaus

nächstes Herbstgedicht >>

 

 

Gästebuch

Gedichte für den Herbst bei onlinekunst.de - Kunst und Kultur im Internet
Siteinfo: http://www.onlinekunst.de/herbstlyrik/