zur Startseite der Blumengedichte
 

Kohlweißling auf Aster Foto von Inga Schnekenburger

Kleine, sonnenüberströmte Gärten
mit bunten Lauben, Kürbissen und Schnittlauch.
Noch blitzt der Thau.
Über den nahen Häuserhorizont ragen Thürme.
Durch das monotone Geräusch der Neubauten,
ab und zu,
pfeifen Fabriken,
schlagen Glocken an.
Auf einer Hopfenstange sitzt ein Spatz.
Ich stehe gegen einen alten Drahtzaun gelehnt
und sehe zu, wie über einem Asternbeet
zwei Kohlweißlinge taumeln.

Arno Holz

Arno Holz ist am 26. April 1863 in Rastenburg (Ostpreußen) geboren.
Er starb am 26. Oktober 1929 in Berlin.

 

 

BUCHTIPP GEDICHTE
von Arno Holz: Schönes, grünes, weiches Gras

von Arno Holz, Andrezej Kopacki. Gebundene Ausgabe - 160 Seiten - Fibre Verlag. ISBN: 3929759748. Kurzbeschreibung: Der in Rastenburg/Ostpreußen (heute Ketrzyn) geborene Dichter und Schriftsteller Arno Holz (1863-1929) gehört zu den Pionieren des Naturalismus. Zu seinen Werken zählen Theaterstücke und Erzählungen, vor allem aber Lyrik. 1886 erschien sein Lyrikband "Das Buch der Zeit. Lieder eines Modernen". Eines der darin enthaltenen Gedichte trägt den Titel "Phantasus" - der Beginn eines lebenslangen Arbeitsprozesses an diesem Zyklus, der zwischen 1899 und 1925 in mehreren Ausgaben sowie auch als Nachlassfassung erschienen ist.
Die vorliegende Ausgabe, eine Auswahl von Gedichten aus "Buch der Zeit" und "Phantasus" in deutscher und polnischer Sprache, wurde von der Kulturgemeinschaft "Borussia" in Olsztyn/Allenstein und der Arno-Holz-Gesellschaft für polnisch-deutsche Verständigung e.V. in Ketrzyn/Ratsenburg herausgegeben.
Jetzt bestellen bei amazon.de: Schönes, grünes, weiches Gras

Linktipps

nächstes Gedicht >>

 

 

Gästebuch

Kunst und Kultur im Internet
Über Pflanzen: Gedichte, Zitate, Bilder, Fotos von Blumen, Blüten, Bäumen, Gärten...
Siteinfo: http://www.onlinekunst.de/gedichte/arno_holz.html