zur Startseite der Baumgedichte
 

 

Alexandra
Mein Freund der Baum

Baum Zeichnung von Willi Schnekenburger

 

Du wirst dich nie im Wind mehr wiegen
Ich wollt' dich längst schon wiedersehn,
mein alter Freund aus Kindertagen,
ich hatte manches dir zu sagen
und wußte, du wirst mich verstehn.
Als kleines Mädchen kam ich schon zu dir
mit all den Kindersorgen;
ich fühlte mich bei dir geborgen,
und aller Kummer flog davon.
Hab ich in deinem Arm geweint,
strichst du mit deinen grünen Blättern
mir übers Haar, mein alter Freund.


Mein Freund, der Baum ist tot,
er fiel im frühen Morgenrot.


Du fielst heut' früh, ich kam zu spät,
du wirst dich nie im Wind mehr wiegen,
du mußt gefällt am Wege liegen,
und mancher, der vorübergeht,
der achtet nicht den Rest von Leben
und reißt an deinen grünen Zweigen,
die sterbend sich zur Erde neigen.
Wer wird mir nun die Ruhe geben,
die ich in deinem Schatten fand?
Mein bester Freund ist mir verloren,
der mit der Kindheit mich verband.

Sorry, your browser doesn't support Java.


Mein Freund, der Baum ist tot,
er fiel im frühen Morgenrot.

 

Text: Alexandra
Auswahl und Gestaltung: Inga Schnekenburger
Zeichnung: © Willi Schnekenburger
Programmierung sterbender Baum: © Fabio Ciucci

nächstes Gedicht >>

 

Linktipp: Pflanzengedichte: noch mehr Baumgedichte!

Kunst und Kultur im Internet. Baum und Bäume in der Kunst
Siteinfo: http://www.onlinekunst.de/baumgedichte/