Goya Der Koloß 1808- 1810

Francisco de Goya y Lucientes: Der Koloß
"Panik", 1808-1810, Öl auf Leinwand, 116 × 105 cm.
Madrid, Museo del Prado. Land: Spanien.


zur Startseite der Bildbetrachtungen bei onlinekunst.de

Bildbetrachtung

Bei Rubens waren die Figuren verschlüsselt, es handelte sich um Allegorien. Francisco de Goya y Lucientes weist direkt auf die Folgen des Krieges und die Brutalität des Krieges hin. Der Freiheitskampf der Spanier gegen die französischen Besetzer sind Thema seiner packenden, ausdrucksvollen Arbeiten, die direkt Gefühle des Betrachters ansprechen können.

Goya hat eine Folge von Aquatinta-Bildern geschaffen, die in Einzelheiten die grausamen Begebenheiten schildern. In seinem Gemälde "Der Koloß" und auch in dem Gemälde "Saturn verschlingt seine Kinder" "bereinigt" er die Komposition von Einzelheiten, er verdichtet das Geschehen.

Das Bild hat verschiedene Bezeichnungen, in letzter Zeit hat sich der Titel "Der Koloß" in den Kunstbüchern durchgesetzt. Eine Landschaft wird gezeigt, dunkel, karg, in der sich viele Menschen und Tiere aufhalten. Diese Menschen - aber auch die Tiere - flüchten in wilder Panik vor dem Koloß, dem Riesen.

Warum? Aus der Erde wächst eine riesige Figur, die bis in den dunklen Himmel hineinreicht. Dieser dunkle, unheimliche, riesengroße Mann ballt die Fäuste. Der Koloß könnte Napoleon symbolisieren - aber auch die Deutung aus neuerer Zeit, bei der Figur würde es sich um den sich erhebenden spanischen Nationalgeist handeln, ist denkbar.

Die Faust richtet sich ja eigentlich nicht gegen die Fliehenden, sondern droht in Richtung Horizont. Aber gegen wen sich die schreckliche Figur auch wendet: Ihre Gewalt wird - wie der Krieg - Zerstörung, Flucht, Angst und Tod zur Folge haben.

Die Figur stellt also den Krieg schlechthin dar. Es handelt sich um ein frühes Antikriegsbild.

I.S.

Goya Der Koloß Detail

Francisco de Goya y Lucientes: "Der Koloß" oder "Panik" oder "Der Riese"
1808-1810, Öl auf Leinwand, 116 × 105 cm. Madrid, Museo del Prado, Spanien
Detail: Fliehende Menschen und Tiere - nur ein Esel bleibt stehen.

Der Künstler: Goya y Lucientes, Francisco de. geboren am 30. März 1746 in Fuendetodos bei Zaragoza,
gestorben am 16. April 1828 in Bordeaux. Goya arbeitete in Madrid, Zaragoza und in Bordeaux.

Der Komponist: komponiert von Johann Sebastian Bach, geboren am 21. März 1685, gestorben am 28. Juli 1750. Johann Sebastian Bach - Biographie im Computergarten www.onlinekunst.de/maerz/bach

 
ARTISTS AGAINST THE WAR - KÜNSTLER GEGEN DEN KRIEG - BILDER, GEDICHTE UND TEXTE FÜR DEN FRIEDEN

 

 

 Siteinfo: http://www.onlinekunst.de/frieden/goya_koloss.html
Webdesign onlinekunst.de