Der Computergarten am 24. Februar

Brüder Grimm: Buchtipps, Ausstellung, Surftipps

Die Brüder Grimm

Bild: Wilhelm Karl Grimm: geboren am am 24. Februar 1786 in Hanau,
gestorben am 16. Dezember 1859 in Berlin

Jacob Ludwig Karl Grimm: geboren am am 4. Januar 1785 in Hanau,
gestorben am 20. September 1863 in Berlin

 

Brauchen Kinder Märchen? Kinder brauchen Märchen!

Manche Menschen sind der Meinung, Märchen seien grausam und man sollte den KIndern die Märchen, die die Brüder Grimm gesammelt und veröffentlicht haben, nicht geben.Dazu empfehle ich das hochinteressante Buch von Bruno Bettelheim: "Kinder brauchen Märchen"( The Uses of Enchantment, 1977), Deutsche Verlags Anstalt.

Im ersten Teil schreibt Bruno Bettelheim über die "Kraft der Verzauberung". Er vergleicht das Märchen mit der Fabel, stellt Optimismus gegen Pessimismus, das Lustprinzip gegen das Realitätsprinzip, schreibt darüber, wie Integration mit Hilfe des Märchens errungen werden kann, aber auch im Kapitel Furcht vor der Phantasie: "Warum wurden die Märchen verpönt?".

Im zweiten Teil untersucht der Autor die Märchen "Hänsel und Gretel", Rotkäppchen", Hans und die Bohnenranke", "Schneewittchen" (Aspekt der eifersüchtigen Königin und der Ödipusmythos), "Dornröschen" und "Aschenputtel". Im Kapitel "Der Tierbräutigam" werden weitere Märchen (z.B. der Froschkönig") eingehend untersucht.

Wie der Titel bereits verrät, kommt Bruno Bettelheim zu dem Schluß: "Kinder brauchen Märchen".

 

Heinrich Wolgast hat dieses Thema schon in seinem Vorwort zu "Grimms Märchen" im Jahre 1907 angeschnitten. Er erklärt, warum er Märchen für besonders geeignet für Kinder hält und zitiert auch Wilhelm Grimm: "Er führt den Einwand anderer an, "dass doch eins und das andere in Verlegenheit setze und für Kinder unpassend oder anstößig sei und Eltern es ihnen gerade nicht in die Hände geben wollten".

Dazu sagt er (Wilhelm Grimm): "Für einzelne Fälle mag die Sorge recht sein ......im ganzen ist sie gewiss unnötig. Nichts besser kann uns verteidigen als die Natur selber, welche gerade diese Blumen und Blätter in dieser Farbe und Gestalt hat wachsen lassen....Regen und Tau fällt als eine Wohltat auf alles herab, was auf der Erde steht; wer seine Pflanzen nicht hineinzustellen getraut, weil sie zu empfindlich dagegen sind und Schaden nehmen könnten, sondern lieber in der Stube begießt, wird doch nicht verlangen, dass jene darum ausbleiben sollen."

Was mir persönlich etwas suspekt erscheint, sind die Märchen, die umgeschrieben worden sind zu "Märchen ohne Verlierer" u.ä. - die Kinder halten von derlei verwässerten Märchen wenig und lehnen sie instinktiv ab. Interessant ist es, wenn Märchen von früher in "heutiger" Sprache neu erzählt oder nacherzählt werden,
ohne den Sinn, den Inhalt wesentlich zu verändern. (Mein Beitrag: Das Märchen vom Schmetterling nach Hans Christian Andersen frei nacherzählt und mit Bildern versehen von Inga Schnekenburger).

Aber nicht nur Kinder brauchen Märchen, es gibt Therapeuten, die schon so manchen Erwachsenen mit Hilfe von Märchen erfolgreich therapiert haben! Mein Tipp: Heute mal den Krimi ausfallen lassen und ein Märchen der Brüder Grimm lesen oder vorlesen!

I.S.

 

BUCHTIPP:

Kinder brauchen Märchen.
von Bruno Bettelheim
Broschiert - 394 Seiten -
Dtv Erscheinungsdatum: 1980
Kinder brauchen Märchen

Mehr Buchtipps hier >>

 

Otto Ubbelohde Hans mein Igel 1

Bild: Illustration von Otto Ubbelohde zum Grimm- Märchen "Hans mein Igel".
Schweine auf der Weide, der Igel auf dem scwarzen Hahn.

 

AUSSTELLUNG

Naturmuseum St. Gallen, Schweiz
Märchentiere
Bis 18. April 2004
Eine Sonderausstellung des Natur-Museum Luzern über Tiere in Märchen. Die Sonderausstellung "Märchentiere" ist eine Produktion des Natur-Museums Luzern.
In 12 szenischen Inszenierungen aus Grimms Märchen werden 20 verschiedene Tierarten vorgestellt.
Zu den Tieren wird jeweils biologisches Wissen vermittelt und auf unser Verhältnis zu ihnen eingegangen. Dazu gibt es Spiele, Bewegungsmodelle und viele Überraschungen... http://www.naturmuseumsg.ch/aktuell/index.htm

Für die Inhalte der verlinkten Seiten sind wir nicht verantwortlich.

SURFTIPPS

  • RAPUNZEL Herrliche alte Illustrationen
    Scholz Künstler- Bilderbücher Nr. 17. gezeichnet von Prof. Ernst Liebermann, München sehr sorgfältig gemacht! Die relativ lange Ladezeit lohnt sich wirklich! sehr empfehlenswert. www.digibib.tu-bs.de
  • Projekt Gutenberg
    sehr empfehlenswert!
    Märchen sind im Projekt Gutenberg im Volltext: hier vorhanden: gutenberg.spiegel.de/grimm
  • Stadtarchiv Göttingen
    Jacob Grimm (1785 - 1863) Wilhelm Grimm (1786 - 1869), Germanisten
    Gedenktafel www.stadtarchiv.goettingen.de
  • Jacob & Wilhelm Grimm
    Humboldt- Universität Berlin www.ub.hu-berlin.de
  • Lebensdaten www.hanauonline.de
  • Jacob und Wilhelm Grimm
    (1785-1863 u. 1786-1859) Albert- Ludwig- Universität Freiburg
    www2.ruf.uni-freiburg.de
  • Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm
    Neubearbeitung Arbeitsstelle Göttingen grimm.adw-goettingen.gwdg.de
  • Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm
    Neubearbeitung www.bbaw.de

 

Otto Ubbelohde Hans mein Igel 2

Illustration von Otto Ubbelohde zum Grimm- Märchen "Hans mein Igel".
Schweine im Hintergrund, der Igel auf dem Hahn und der König.

 

Andere Brüder im Computergarten, die immer zusammen gearbeitet haben:

Antonio di Jacopo d'Antonio Benci, genannt Pollaiuolo

1432 - 1498 und sein Bruder Piero 1443 - 1496
italienische Maler, Goldschmiede, Bildhauer und Emailkünstler januar/17_01_Pollaiuolo.htm

 

SURFTIPP
Die wohl schönste Garten - Homepage im Netz
vom Burggärtner Gijsbert Vroegh aus dem Dornröschenschloss Sababurg: Das Märchenschloss der Brüder Grimm
im Herzen des nordhessischen Reinhardswaldes. Rosen und viele andere Blumen, Informationen und Veranstaltungen, sehr empfehlenswert ! Rosenfreunde kommen voll auf ihre Kosten! Der Burggarten www.der-burggarten.de

 

 

 

 

http://www.onlinekunst.de/februar24_02_grimm_links.html