Der Computergarten am 19. Februar
Seite 2
- Biographie und Links


Biographie

Gabriele Münter
Malerin und Graphikerin


Gabriele Münter wird als jüngste Tochter des Kaufmanns Carl Friedrich Münter und dessen Frau Wilhelmine, geborene Scheubler, am 19. Februar 1877 in Berlin geboren.

1897 besucht Gabriele Münter eine Damenkunstschule in Düsseldorf. 1898- 1900 Nach dem Tod der Eltern reist sie gemeinsam mit der älteren Schwester Emmy nach Amerika. Sie haben dort Verwandte, bei denen sie sich zwei Jahre lang aufhalten.
1901 Gabriele Münter zieht nach München. Sie studiert bei Angelo Jank Aktmalerei. 1902 Besuch der von Wassily Kandinsky geleiteten "Phalanx"-Schule in München. Dort studiert Gabriele Münter auch Bildhauerei bei Hüsgen. Kandinsky lehrt "Stilleben, Kopf, Gewand, Landschaft und Akt".  
1902

Im Sommer 1902 verlegt Kandinsky seinen Malkurs in die Gegend von Kochel. Gabriele Münter nimmt dort am Unterricht teil. Im Winter 1902 geht sie aber zu ihrem Lehrer Angelo Jank zurück.

Gabriele Münter, 1877- 1962

Gabriele Münter 1900

Portraitfoto Gabriele Münter 1900

1903 verspricht Kandinsky ihr die Ehe, obwohl er noch verheiratet ist. Es folgen 4 Jahre mit gemeinsamen Reisen u.a. nach Tunesien, Holland, Paris. In diesen vier Jahren entstehen sehr viele Arbeiten von Gabriele Münter, meist Skizzen, Farbholzschnitte und Linolschnitte.
1908 mieten Gabriele Münter und Kandinsky eine gemeinsame Wohnung in München
1909 erwirbt Gabriele Münter ein Landhaus in Murnau am Staffelsee, wo sich auch Alexej von Jawlensky und Marianne Werefkin einrichten. Der Malstil von Jawlensky liegt Gabriele mehr als der von Kandindsy. In Murnau schafft Gabriele herrliche Studien von großer Frische, mit feinen Farbabstufungen. Leuchtende, unvermischt nebeneinandergesetzte Farben sowie ein Verzicht auf gegenständliche Details und die Abgrenzung der Formen durch dunkle Umrißlinien kennzeichnen ihre Malerei.
1911

Mitbegründerin der "Neuen Münchener Künstlervereinigung"

1911 Gabriele Münter tritt zusammen mit Kandinsky, Franz Marc und Alfred Kubin aus der "Neuen Künstlervereinigung" aus. Sie bilden die Kerngruppe des "Blauen Reiter".

1911-1912 ist Gabriele Münter mit Werken an den beiden Ausstellungen und dem Almanach des "Blauen Reiter" beteiligt.

1911 wird die Ehe von Kandinsky geschieden.

1914 flieht sie mit Kandinsky in die Schweiz. Kandinsky bringt 200 Gefährten auf abenteuerlichen Wegen nach Rußland. Gabriele Münter reist über München, Berlin und Kopenhagen nach Stockholm.
1915 Dezember 1915 bis März 1916 Zusammenleben mit Kandinsky in Stockholm
1917

heitatet Kandinky erneut, aber nicht Gabriele Münter, sondern die junge Tochter eines russischen Generals.

1917 Übersiedlung nach Kopenhagen, dort lebt sie drei Jahre. Danach hält sie sich abwechselnd in Köln, München und Murnau auf. Sie leidet unter Depressionen.

1925 Umzug nach Berlin. Sie arbeitet hauptsächlich an Bleistiftporträts.
1929 bis 1930 Ein Paris- Aufenthalt gibt ihr neue Impulse.
1931 Gabriele Münter übersiedelt endgültig nach Murnau in ihr Haus.
1937 Ausstellungsverbot durch die Nationalsozialisten. Sie versteckt die in ihrem Besitz befindlichen Werke Kandinskys und schützt so die Werke ihres Freundes vor der Zerstörung.
1949 Gabriele Münter ist mit neun Arbeiten auf der ersten Ausstellung des "Blauen Reiter" nach dem Zweiten Weltkrieg im Münchner Haus der Kunst vertreten.
1950 Eine Gesamtausstellung ihres Werkes in vielen deutschen Museen.
1957 Sie übergibt die Werke, die Kandinsky ihr vermacht hat sowie eigene Bilder der Städtischen Galerie im Lenbachhaus in München.
 Am 19. Mai 1962 stirbt Gabriele Münter in Murnau.
Familie Münter 1892

Foto links: Familie Münter

Von links nach rechts: Carl, (stehend), die Mutter Wilhelmine geb. Scheuber, August (stehend), zwischen den Eltern das Nesthäkchen Gabriele Münter, neben ihr der Vater Carl Friedrich Münter, rechts die Schwester Emmy.

Dass der Hund (in entspannter Haltung) mit auf dem Foto ist, zeigt die Tierliebe der Familie.

Poster: Bilder von
Gabriele Münter

bei allposters.com

LIteratur - Bücher über Gabriele Münter

Linktipps

Für die Inhalte aller verlinkten externen Seiten sind wir nicht verantwortlich.

  • Gabriele Münter on the Internet www.artcyclopedia.com
  • Gabriele Munter: Black Mask with Rose 1912 oil on canvas Hutton Galleries, NY mystudios.com
  • Gabriele Munter: Child with Ball 1916 oil on canvas National Museum of Women in the Arts mystudios.com
  • Galerie Thomas www.galerie-thomas.de
    Bilder: Park St. Cloud im Herbst, Öl auf Karton 1906
    Gabriele Münter Stilleben mit Blumen und Ostereiern, Öl auf Karton
    Gabriele Münter Blumenstrauss mit hängendem Rittersporn, Öl auf Malpappe 1953
    Gabriele Münter Bergdorf mit Kirche, Öl auf Malpappe
  • Das Münter Haus in Murnau Kottmüllerallee 6 82418 Murnau www.lenbachhaus.de
  • Renoviertes Murnauer Münter-Haus als Museum seit 1999 wiedereröffnet. www.grafikboerse.de
  • Gabriele Münter Holz- und Linolschnitte August- Macke - Haus Bonn
    Abbildungen: Foto von Gabriele Münter
    Kandinsky am Harmonium 1907, Farblinolschnitt
    Marabou, 1907, Farblinolschnitt
    Neujahrswunsch, 1935
  • Bild: Blaues Haus von der Galerie Maulberger www.maulberger.com
  • Bilder von Gabriele Münter werden angeboten bei Kunsthandel Jörg Maaß Rankestr. 24, 10789 Berlin

Seite 1: Gabriele Münter Bildbetrachtung
Seite 3: LIteratur - Bücher über Gabriele Münter

 

 

weiter zum Computergarten am 20. Februar >>
Computergarten Februar >>

 

http://www.onlinekunst.de/februarzwei/19_02_muenter_2.html