Der Computergarten am 11. Februar

 

Ich weiß

Ich weiß, daß ich bald sterben muß
Es leuchten doch alle Bäume
Nach langersehntem Julikuß -

Fahl werden meine Träume -
Nie dichtete ich einen trüberen Schluß
In den Büchern meiner Reime.

Eine Blume brichst du mir zum Gruß -
Ich liebte sie schon im Keime.
Doch ich weiß, daß ich bald sterben muß.

Mein Odem schwebt über Gottes Fluß -
Ich setze leise meinen Fuß
Auf den Pfad zum ewigen Heime.

Else Lasker-Schüler

1943 in Jerusalem geschrieben,
2 Jahre vor ihrem Tod

Kornblumenwald  Poster von Inga Schnekenburger

Blauer Kornblumenwald für Else Lasker-Schüler
Cyberart von Inga Schnekenburger


Else Lasker-Schüler

Else Lasker - Schüler Portraitfoto

geboren am 11. 2. 1869
in Wuppertal - Elberfeldt
gestorben am 22.1. 1945
in Jerusalem

Mit 25 Jahren heiratete sie den Arzt Berthold Lasker, die Ehe dauerte von 1894-1899. Sie war dann 1901-1911 mit Herwarth Walden verheiratet. 1933 musste sie Deutschland verlassen. Sie emigrierte über Zürich nach Israel. Else Lasker-Schüler stirbt am 22.Januar 1945 im Alter von 75 Jahren nach einem schweren Herzanfall. Sie wurde am Ölberg zu Jerusalem begraben.

Ihr Freundeskreis umfasste bedeutende Menschen wie

Mit diesen stand sie in einem literarischen Briefwechsel. Else Lasker-Schüler war Prinz Jussuf im Königreich Theben, Franz Marc war der blaue Reiter, der Prinz von Prag war Franz Werfel, den Ritter aus Gold nannte sie den Dichter Georg Trakl, Troubador oder der Riese war Oskar Kokoschka, die Schwarze Leopardin nannte sie Tilla Durieux und ihr Mann Herwarth Walden war im Königreich Theben Georg Levin.

Else Lasker-Schüler ist eine der bedeutendsten expressionistischen Lyrikerinnen

Peter Hille

nannte Else Lasker-Schüler "Der schwarze Schwan Israels"
Gedicht von Peter Hille auf unserer Seite 50 Baumgedichte

Gottfried Benn:

"Dies war die größte Lyrikerin, die Deutschland je hatte ... Ihre Themen waren jüdisch; ihre Phantasie orientalisch, aber ihre Sprache war deutsch, ein üppiges, prunkvolles, zartes Deutsch, eine Sprache reif und süß, in jeder Wendung dem Kern des Schöpferischen entsprossen. Immer unbeirrbar sie selbst, fantastisch sich selbst verschworen, feindlich allem Satten, Sicheren, Netten, vermochte sie in dieser Sprache ihre leidenschaftlichen Gefühle auszudrücken, ohne das Geheimnisvolle zu entschleiern und zu vergeben, das ihr Wesen war."

Karl Krauss:

"Die stärkste und unwegsamste lyrische Erscheinung des modernen Deutschland."

Gedichte bei onlinekunst.de von Else Lasker-Schüler:

Volltext Erzählung:

  • Der Schmetterling von Else Lasker-Schüler Volltext www.uncg.edu

 

Bücher, Buchtipps

Else - Lasker - Schüler Franz Marc Briefwechsel

Mein lieber, wundervoller blauer Reiter.
Privater Briefwechsel. von Else Lasker-Schüler, Franz Marc, Ulrike Marquardt (Herausgeber), Heinz Rölleke (Herausgeber) Gebundene Ausgabe, 190 Seiten - Artemis & Winkler

Der Blaue Reiter präsentiert Eurer Hoheit
sein Blaues Pferd.

Franz Marc / Else Lasker- Schüler: Karten und Briefe. von Franz Marc, Else Lasker-Schüler, Peter-Klaus. Schuster (Herausgeber). Gebundene Ausgabe - 167 Seiten - Prestel

Links, Surftipps

Kornblumenwald

 

Biographien gibt es viele gute im Internet, wir empfehlen:

 

Noch ein Geburtstagskind vom 11. Februar: Karoline Friederike Louise Maximiliane von Günderode (Günderrode) (Auch: Tian) Karoline von Günderode wurde am 11. Februar 1780 in Karlsruhe geboren
und ertränkte sich im Rhein am 26. Juli 1806 bei Winkel, Rheingau.

Hintergrundmusik

Dvorák, Antonin,1841-1904. Aus Op. 82:
"Lasst mich allein"
und "Am Bache"
Midi John Cowles

 

zum 12. Februar >>
Computergarten Februar >>

 

http://www.onlinekunst.de/februar/11_02_Lasker_Schueler_Else.htm