Der Computergarten am 5. Februar

 

Kaktus Foto Inga Schnekenburger

Spitzer Kaktus am Weg
Digitalfoto von © Inga Schnekenburger für Carl Spitzweg
(fotografiert auf dem Weg von Garachico nach Icod, Teneriffa)


Carl Spitzweg

1808- 1885

Der Kakteenfreund von Carl Spitzweg
Blühender Kaktus auf dem Fensterbrett


Carl Spitzweg Der Kakteenliebhaber Ausschnitt
Carl Spitzweg
Der Kakteenfreund
( Der Kaktusliebhaber)
Spitzweg: Ausschnitt aus " Der Kakteenfreund"
um 1848 Öl auf Leinwand, 39,5 x 22,2 cm Privatbesitz

 

Carl Spitzweg
deutscher Maler und Dichter der Romantik
 

Der Kunstmarkt wird von Fälschungen von Gemälden Carl Spitzwegs überschwemmt. Die Nachfrage auch nach gekennzeichneten "Fälschungen" ist groß. Im Internet findet man hunderte Seiten mit Postern, aber auch von Angeboten, "handgemalter Originale" von Malern, die sich heute mit diesen Werken ihr Brot verdienen.

Webseiten, die über die wirkliche Bedeutung des Künstlers Carl Spitzweg bnerichten, gibt es sehr wenige. Carl Spitzweg ist in gewissen Kreisen "in Mode" und zur Dekoration der Räume bestimmt. Das macht es sehr schwer, seinen tatsächlichen Rang zu erkennen und ihn zu würdigen. Man begegnet Bildern von Spitzweg also sehr häufig, aber es sind immer wieder dieselben Bilder: Der arme Poet, Der Bücherwurm, Der Zeitungsleser im Hausgarten, Der Liebesbrief, Der Gratulant...

Diese Bilder werden meist bei der Betrachtung nur auf den Inhalt der Darstellungen reduziert und deshalb sind sie auch von Kunstkennern oft herabsetzend beurteilt worden. Die nähere Beschäftigung mit dem Gesamtwerk, auch mit den Zeichnungen und der Lyrik, geben, besonders ab 1850, einen anderen, differenzierteren Eindruck von Carl Spitzwegs Schaffen.

Selbstportrait von Carl Spitzweg um  1840

Selbstportrait um 1840. G
eboren am 5. Februar 1808 in München, gestorben am 23. September 1885 in München

Das biedermeierliche und enge wurde ab 1850 überwunden. Die Themenwahl verändert, die Struktur des Pinselauftrags wurde pastoser, im Aufbau der Farbigkeit findet man feinste Differenzierungen und die Malweise wird so frei, daß sie an impressionistische Auffassungen heranreichen.

Diese Werke der Spätzeit findet man NICHT auf den Postern und Glückwunschkarten, Postkarten und Kalendern und bei den "Künstlern", die die Originale abpinseln, es wäre zum einen erheblich schwieriger, zum andern ist wahrscheinlich keine Nachfrage vorhanden (?).

Carl Spitzweg ist ein Opfer der "Schublade" geworden

Carl Spiitzweg, Frauenbad in Dieppe I Berlin Nationalgalerie

Carl Spitzweg 1857: Frauenbad in Dieppe I ,Leinwand, 37 x 65 cm,
Berlin, Stiftung Staatliche Museen, Nationalgalerie

Poster: Bilder von
Carl Spitzweg

bei allposters.com

Die Masse will den "armen Poeten". Es ist das bekannteste Bild neben dem "Bücherwurm" (Der arme Poet", München 1839, Öl auf Leinwand, gestohlen 1989 aus dem Schloss Charlottenburg in Berlin) ...und nicht "Das Frauenbad in Dieppe" (1857, siehe Bild oben). Oder liegt es nur daran, dass es an einem Angebot, die späten Bilder auch außerhalb der Museen und auch auf Postern und Postkarten zu zeigen, fehlt? In unserem Forum ist Platz, dies zu diskutieren! Die Nachfrage an Originalen, auch aus der genannten Zeit nach 1850 ist groß und sie werden zum entsprechenden Preis gehandelt. So erzielte "Die Torwache" von 1854 im Jahr 2000 bei "Sothebys" den traumhaften Preis von 330.000 DM.

Selbstportrait 1835

Selbstbildnis Carl Spitzweg um 1835
Öl auf Holz 23,0 cm x 20,1 cm Privatbesitz

Stets wandeln wir am Abgrund dicht

Stets wandeln wir am Abgrund dicht,
Wo Tief und Dunkel schrecken,
Aus dem ein Tod und letzt' Gericht
Die Drachenhälse recken!

Wir wandeln, ahnen nicht Gefahr,
So sorglos wie die Kinder...
Da strauchelst du und gleitest gar
Und gleitest ab geschwinder!

Jetzt gilt's! Ist keine Latsche da,
An der du dich kannst halten?
Umfassen nicht, dem Sturze nah,
Dich rettende Gestalten?...

Humor, so heißt die Latsche schlicht
Gleich Göttern hochgeboren -
Erhaschst du sie im Gleiten nicht,
Dann, Freund, bist du verloren!

Gedicht von Carl Spitzweg

Worterklärung: Latsche = Latschenkiefer

Buchtipps

Carl Spitzweg
von Jens Chr. Jensen. Gebundene Ausgabe - 130 Seiten
Dumont Literatur und Kunst Verlag 2003

KOSTBAR: Carl Spitzweg
von Siegfried Wichmann
Gebundene Ausgabe - 615 Seiten - Belser 2002

Buchtipp: Und abends tu ich dichten von Carl Spitzweg
Broschiert - 132 Seiten - Dtv 1997. Kurzbeschreibung: Seine Bilder kennt jeder, doch wer weiß schon, daß Spitzweg auch Verse schmiedete? Wenn er zur Feder griff, entstanden humoristische Gedichte, die seinen Sinn für das »Kleine«, Alltägliche und Ironische belegen. Eckhard Grunewald hat sie zusammengestellt und zeitgenössische Bezüge aufgezeigt. Ergänzt durch Zeichnungen Spitzwegs, wird der Band zum kleinen Gesamtkunstwerk


Carl Spitzweg, Reisen und Wandern in Europa und der Glückliche Winkel
von Carl Spitzweg, Siegfried Wichmann. Gebundene Ausgabe - 300 Seiten - Belser 2002.
Kurzbeschreibung: Reisevorbereitungen, Reiseschilderungen, mannigfache Interessen des Malers, drohende Kriege und Kriegsvorbereitungen im 19. Jahrhundert - all das beeinflusste Carl Spitzwegs Kunst. Sorgfältig dokumentiert wird dies anhand von umfangreichem Quellen- und Kartenmaterial in dem anlässlich der Ausstellungen in Pfäffikon und München herausgegeben opulenten Katalog.

 

 

Surftipp zu dieser Seite

bei www.kalenderblatt.de am 5. Februar
Eine kleine Spitzweg- Präsentation mit Biografie und Kommentar seines Werks im "Computergarten".

Linktipps

Gedicht von Wilhelm Busch, Gemälde von Carl Spitzweg
Bild: Der arme Poet und Gedicht: Der Einsame
gedichte/busch_wilhelm.html

Biographie und 155 Bilder
Carl Spitzweg Leben und Werk
www.spitzweg.de

Weil Carl Spitzweg im Computergarten
einen Kaktus geschenkt bekommen hat....Hier ein paar Kakteen-Links:

Das Wunderkind: gelber Kaktus für Mozart im Computergarten januar/27_01_Mozart.htm

Kakteen-Gedicht bei onlinekunst.de
Sie stehen jahrelang im Topf aus Ton, Verstockte in sich, selbstverliebte Käuze... Gedicht von Maria Luise Weissmann
gedichte/kaktusgedicht.html

Im türkischen Basar" 1851

Carl Spitzweg "Im türkischen Basar", 1855
Öl auf Leinwand, 24,0 cm x 30,0 cm, Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

Surftipp: Der Malerpoet Carl Spitzweg
In monatlichen Folgen wird auf dieser Seite von Dörte Wehner Leben und Werk von Carl Spitzweg den Besuchern nahe gebracht.

 

weiter zum Computergarten am 6. Februar >>
Computergarten Februar >>

 

http://www.onlinekunst.de/februar/05_02_Spitzweg.htm