zur Startseite: Wetter in der Kunst. Wolken, Himmel...

Bauernregeln und Naturweisheiten: Oktober


Buchtipps in Partnerschaft mit amazon.de

Der kleine Wolkenatlas
Dsv-Verlag
Der kleine Wolkenatlas

Alte Bauernregeln
von Helene Kostenzer, Otto Kostenzer, Walter Schmidkunz
Rosenheimer Verlagshaus
Alte Bauernregeln

Mit dem Mond durchs Gartenjahr 2009
Leben und Arbeiten in Harmonie
mit Mond und Planeten. Stocker.
Mondkalender für den Garten


 

Bild zum Oktober: Abel Grimmer, Der Herbst, 1607. Niederlande (Flandern). Barock.
Öl, 33 × 47 cm. Antwerpen, Koninklijk Museum voor Schone Kunsten.

 

So heißt der Oktober ("Weinmonat") in anderen Sprachen:
im Mittelhochdeutschen:
Weinmond
im Altdeutschen:
Gilbhard
in Latein:
October
im Arabischen:
Schawwal
auf burgenländisch-kroatisch:
oktobar
im Albanischen:
tetor
im Dänischen:
Oktober
im Englischen:
October
im Französischen:
Octobre
im Finnischen:
Lokakuu (Schmutzmond)
im hebräischen:
Mar-Cheschwan
im Italienischen:
Ottobre
im Kroatischen:
listopad
im Polnischen:
pazdziernik (Monat, in dem "pazdzierze" die Schäben nach dem Brechen und Hecheln von Flachs (Lein) oder von Hanf hergestellt wurden)
im Portugiesischen:
Outubro
Im Spanischen:
Octubre
im Türkischen:
Ekim
Wer weiß mehr - auch die Namen anderer Monate? MAIL

Bauernregeln - Bauernweisheiten, Naturweisheiten zum Monat Oktober

Einzelne Tage

  • Laubfall an St. Leodegar (2. Oktober) kündet an ein fruchtbar Jahr.
  • Regnet's an Sankt Dionysus, (9. Oktober) wird der Winter nass gewiss.
  • Sankt Gallen (Sankt Gallus am 16. Oktober) lässt den Schnee fallen,
    treibt die Kuh in den Stall und den Apfel in den Sack.
  • Mit Sankt Hedwig (17. Oktober) und Sankt Gall schweigt der Vögel Sang und Schall.
  • Wer an Lukas (18. Oktober) Roggen streut, es im Jahr drauf nicht bereut.
  • Ursula (21. Oktober) bringt's Kraut herein, sonst schneien Simon und Juda (28. Oktober) drein.
  • St. Ursula will uns sagen, bald könnt' das Feld Schnee tragen.
  • Wenn's Sankt Severin (Sankt Severin von Köln, 23. Oktober) gefällt, bringt er mit die erste Kält'.
  • Mit Crispin (25. Oktober) sind alle Fliegen hin.
  • Wenn Simon und Juda (28. Oktober) vorbei, rücket der Winter herbei.
  • Sankt Wolfgang (31. Oktober) Regen verspricht ein Jahr voller Segen.

Regen im Oktober

  • Wie im Oktober die Regen hausen, so im Dezember die Winde sausen.
  • Bringt der Oktober viel Regen, so ist's für die Felder ein Segen.
  • Hat der Oktober viel Regen gebracht, hat er die Gottesäcker bedacht.
  • Viel Regen im Oktober, viel Schnee im Dezember.

Nebel im Oktober

  • Im Oktober Nebel viel, bringt im Winter der Flocken Spiel.
  • Im Oktober viel Nebel auf der Höh', bringen im Dezember oft viel Schnee.

Frost im Oktober

  • Bringt der Oktober viel Frost und Wind, sind Januar und Februar lind.

Schnee im Oktober

  • Oktoberschnee tut Pflanzen und Tieren weh.
  • Schneit's im Oktober gleich, dann wird der Winter weich.
  • Bringt der Oktober schon Schnee und Eis, ist's schwerlich im Januar kalt und weiß.
  • Bringt der Oktober Frost und Schnee, so tut der Winter nicht allzu weh.

Sturm im Oktober

  • Im Oktober Sturm und Wind, uns den frühen Winter kündt.

Sonne im Oktober

  • Oktober-Sonnenschein schüttet Zucker in den Wein.
  • Oktobersonne kocht den Wein und füllt auch große Körbe ein.

Laubfall im Oktober

  • Hält der Oktober das Laub, wirbelt zu Weihnachten Staub.
  • Sitzt im Oktober das Laub noch am Baum, so fehlt ein strenger Winter kaum.
  • Fällt im Oktober das Laub sehr schnell, ist der Winter bald zur Stell'.

Vögel im Oktober

  • Siehst Du fremde Wandervögel, wird es kalt in aller Regel.

Insekten im Oktober

  • Durch Oktobermücken lass Dich nicht berücken.
  • Oktobermück' bringt keinen Sommer zurück.
  • Nichts kann mehr vor Raupen schützen, als im Oktober Eis mit Pfützen.
  • Ist der Oktober kalt, macht er den Raupen halt.
  • Bleibt im Oktober das Laub am Ast, viel Raupen du zu befürchten hast.
  • Wenn die Bienen zeitig verkitten, kommt bald ein kalter Winter geritten.

andere Tiere im Oktober

  • Tummelt sich die Haselmaus, bleibt der Winter lange aus.
  • Trägt der Has' im Oktober sein Sommerkleid, so ist der Winter wohl noch weit.
  • Graben sich im Oktober die Mäus‘ tief in die Erden, wird’s ein strenger Winter werden.
    Aber viel strenger noch, bauen die Ameisen hoch!
  • Oktober macht die Pferde mager.

Früchte im Oktober

  • Wenn Buchenfrüchte geraten wohl, Nuß- und Eichbaum hängen voll:
    so folgt ein harter Winter drauf, und fällt der Schnee zuhauf.

Blumen im Oktober

Oktober und andere Monate

  • Oktober rauh - Jänner (Januar) flau.
  • Ist der Oktober warm bestallt, so ist der Februar recht kalt.
  • Warmer Oktober bringt fürwahr, uns sehr kalten Februar.
  • Ist der Oktober freundlich und mild, kommt der März rauh und wild.
  • Oktober und März gleichen sich allerwärts.
  • Oktoberwetter zeigt stets an, wie's künftig um den März wird stahn.

Sonstige Bauernregeln im Oktober

  • Ein Oktoberhimmel voller Stern' hat warme Öfen gern.
  • Bringt der Oktober viel Frost und Wind, so sind Januar und Februar lind.
  • Gewitter im Oktober künden, daß du wirst nassen Winter finden.
  • Ist im Oktober das Wetter hell, bringt es her den Winter schnell.
  • Oktober Nordlicht, glaub es mir, verkündet harten Winter mir.
  • Oktoberdonner hat die Kraft, daß er viel Getrteide schafft.
  • Ist der Oktober warm und fein, folgt ein scharfer Winter drein.
    Ist er aber naß und kühl, mild der Winter werden will.

zusammengestellt von Inga Schnekenburger

Heimkehr der Herde

Abbildung links: Pieter Bruegel d. Ä.: Zyklus der Monatsbilder, Oktober, Szene: Heimkehr der Herde. 1565, Öl auf Holz, 117 × 159 cm. Wien, Kunsthistorisches Museum. Aus der Sammlung von N. Jonghelinck. Land: Niederlande (Flandern). Stil: Renaissance. Besuchen Sie auch unsere Sonder-Ausstellung Das Rind in der Kunst:

Weitere Linktipps

 

Linktipp: Das Wetter heute

Das Wetter bei onlinekunst.de - Kunst und Kultur im Internet