zur Startseite: Wetter in der Kunst. Wolken, Himmel...

Bauernregeln und Naturweisheiten: November


Buchtipps in Partnerschaft mit amazon.de

Der kleine Wolkenatlas
Dsv-Verlag
Der kleine Wolkenatlas

Alte Bauernregeln
von Helene Kostenzer, Otto Kostenzer, Walter Schmidkunz
Rosenheimer Verlagshaus
Alte Bauernregeln

Mit dem Mond durchs Gartenjahr 2009
Leben und Arbeiten in Harmonie
mit Mond und Planeten. Stocker.
Mondkalender für den Garten


 

Novembertag

Foto oben: Kahler Kastanienbaum im November, Digitalfoto von © Willi Schnekenburger

So heißt der November in anderen Sprachen
im Mittelhochdeutschen:
Wintermond
im Altdeutschen:
Nebelung, Windmond
in Latein:
November
im Albanischen:
nëntor
im Arabischen:
Dhul-Kade
auf burgenländisch-kroatisch:
novembar
im Dänischen:
November
im Englischen:
November
im Französischen:
Novembre
im Finnischen:
Marraskuu
im hebräischen:
Kislev
im Italienischen:
Novembre
im Kroatischen:
studeni
im Polnischen:
listopad
(Monat, in dem die Blätter "listki" von den Bäumen fallen "opadac")
im Spanischen:
Noviembre
im Türkischen:
Kasim
Wer weiß mehr - auch die Namen anderer Monate? MAIL

 

Bauernregeln - Bauernweisheiten, Naturweisheiten zum Monat November

  • Wie der November wittert, so wittert auch der Lenz.
  • Je mehr Schnee im November fällt, desto fruchtbringender wird das Feld.
  • Sitzt im November das Laub fest an den Ästen, kommt bald der Winter mit strengen Frösten.
  • 6. November (Sankt Leonhard): Nach der vielen Arbeit Schwere, an Leonhard die Rösser ehre.
  • Wenn es im November donnern tut, wird das nächste Jahr nicht gut.
    Wenn der November regnet und frostet, dies der Saat ihr Leben kostet.
  • Baumblüt im November gar noch nie ein gutes Zeichen war.
  • Hinweis: Seite über den Martinstag
    • Ist es um Martini (11. November) trüb, wird der Winter auch nicht lieb.
    • St. Martin ist ein harter Mann für den, der nicht bezahlen kann.
    • Auf Martini Sonnenschein, tritt ein kalter Winter ein.
    • Martinstag trüb, macht den Winter lind und lieb; ist er hell, macht er das Wetter zur Schell!
    • Wenn's Laub nicht vor Martini fällt, kommt 'ne große Winterkält'.
    • Ist um Martini der Baum schon kahl, macht der Winter keine Qual.
  • Wenn rauh des Hasen Fell, ist der Winter bald zur Stell.
  • Hat der November zum Donnern Mut, wird das nächste Jahr wohl gut.
  • Wenn der November blitzt und kracht, im nächsten Jahr der Bauer lacht.
  • Novemberdonner schafft guten Sommer.
  • Wenn im November die Sterne stark leuchten, lässt dies auf baldige Kälte deuten.
  • November tritt oft hart herein, braucht nicht viel dahinter sein.
  • Blühn im November die Bäume aufs neu, dann währet der Winter bis zum Mai.
  • Bringt der November Morgenrot, der Aussaat viel Regen droht.
  • Bringt November Morgenrot, der Aussaat dann viel Schaden droht.
  • Der November bringt Nebel und Schnupfen und Husten, man muß sich fast zu Tode prusten.
  • Fliegen im November noch Sommerfäden, wirst du lang' nicht vom Frühling reden.
  • Friert im November früh das Wasser, dann wird der Jänner um so nasser.
  • Friert im November zeitig das Wasser, wird's im Januar um so nasser.
  • Fällt im November das Laub sehr früh zur Erden, soll es nächstes Jahr ein feiner Sommer werden.
  • Hat im November die Buche noch ihren Saft, so wird der Regen stärker als der Sonne Kraft.
  • Hängt das Laub bis November hinein, wird der Winter lange sein.
  • Im November Mist fahren, das Feld vor Mäusen bewahren.
  • Im November viel Nass, auf den Wiesen viel Gras.
  • Im November wässere die Wiesen, wenn das Gras soll reichlich sprießen.
  • Ist der November kalt und klar, wird trüb und mild der Januar.
  • Schau in der Andreasnacht (30. November), was für Gesicht das Wetter macht.
    So wies ausschaut, glaubts fürwahr, bringts gutes oder schlechtes Jahr!

zusammengestellt von Inga Schnekenburger

Bauernweisheit zum 6. November (Sankt Leonhard):
Nach der vielen Arbeit Schwere, an Leonhard die Rösser ehre.

Kohlenwagen von Gericault

Schwere Arbeit der Pferde: Jean Louis Théodore Géricault: Kohlenwagen
1821-1822, Öl auf Leinwand, 42 × 65,5 cm. Mannheim, Kunsthalle. Land: Frankreich. Stil: Romantik.

Linktipp: Tierde in der Kunst - Surftipp: www.tierdach.de

Weitere Linktipps

 

Linktipp: Das Wetter heute

Das Wetter bei onlinekunst.de - Kunst und Kultur im Internet