Samuel Morse
Biographie Teil IV

gesicht der Tochter

Die Tochter des Künstlers, "Die Muse"
auf einem der letzten Portaits von Morse.


1832

kam Morse also auf der Rückreise von Europa nach Amerika die Idee eines elektrischen Schreibtelegraphen.

Er erhoffte sich mit dem Erlös der Erfindung so viele Einnahmen, dass er sich ganz dem zuwenden konnte, was er am liebsten tat: dem Malen. Doch es sollte ganz anders kommen. Die Verwirklichung dieses Projektes nahm ihn für den Rest seines Lebens sehr stark in Anspruch.

Trotzdem malte er noch vorzügliche Portraits. eines der schönsten aus dieser Zeit ist das Portrait seiner Tochter Susan als Muse. Die Tochter war zu diesem Zeitpunkt etwa zwölf jahre alt. Eine tiefe Zuneigung und väterliche Liebe wird in diesem Bildnis spürbar. Eine Ähnlichkeit mit der verstorbenen Mutter ist deutlich zu erkennen.

Die Muse

Detail Muse

1837

erfuhr Morse eine tiefe Kränkung als Künstler, die er niemals richtig überwunden hat. Der größte Wunsch im Leben des Samuel Morse war es, die freigebliebenen Wände der Rotunde des Capitols in Washington auszumalen.

1837 bewarb er sich vergeblich um diesen Auftrag. Die Ablehnung war eine große Enttäuschung für den bekannten Maler. Eine erneute Bewerbung im Jahre 1849 stieß wiederum auf Ablehnung. Das bedeutete eine tiefe, nie überwundene Kränkung für Samuel Finley Breese Morse: Er schrieb 1849 an seinen Freund Cooper (Autor des "Lederstrumpf"):

"Ich will nicht als ein Maler
in der Erinnerung fortleben,
denn ich bin nie einer gewesen."

Das letzte Drittel seines Lebens gehört nicht mehr der Kunstgeschichte an. Morse hat keine bedeutenden Bilder mehr gemalt. Die ganze Kraft, seine gesamte Kreativität und Erfindungsgabe steckte er jetzt in die Entwicklung des elektrischen Schreibapparates, das in die Geschichte als "Morse-Apparat" eingegangen ist.

Abbildungen rechts: Susan Walker Morse (The Muse), ca. 1836-1837 Samuel F. B. Morse (1791-1872) American Metropolitan Museum of Art, New York

Fortsetzung der Biographie
Das Leben des Samuel Finley Breeze Morse ab 1837 bis zum Tod >>

 

Seite 1 : Morse im Computergarten

Biographie - Das Leben des Samuel Finley Breese Morse mit Gemälden und Abbildungen

  • Teil 1: von 1791 - 1815
  • Teil 2: von 1815 - 1825
  • Teil 3: von 1825 - 1832
  • Teil 4: von 1832 - 1837
  • Teil 5: von 1837 - 1872

Das Morse- Alphabeth und der Morse- Apparat

Links, Surftipps und Literatur mit Bildern

 

zum 28. April--.. ..- -- ..--- ---.. .-.-.- .- .--. .-. .. .-..

onlinekunst.de --- -. .-.. .. -. . -.- ..- -. ... - .-.-.- -.. .

 
 

 

http://www.onlinekunst.de/aprilzwei/27_04_4_biographie.html