Der Computergarten am 4. April

Immergrün vor grauer Mauer

Blüte vom Immergrün und graue Mauer für Maurice de Vlaminck
Digitalfoto von ©
Willi Schnekenburger für Maurice de Vlaminck
Vlaminck liebte Bilder mit perspektivischer Verkürzung

 

Blumen sind die Liebesgedanken der Natur
Bettina von Arnim (1785-1859), auch geboren am 4. April


Maurice de Vlaminck

französischer Maler
geboren am 4. April 1876 in Paris
gestorben am 11. Oktober 1958 in Rueil-la-Gadeliere

Die Elten von Maurice de Vlaminck waren beide Musiker, die das Leben liebten und dem Sohn viel Freiheit gaben. Diese Freiheit hat er sein Leben lang sehr geliebt und man spürt diese Freiheit in den Bildern. Maurice de Vlaminck war berufsmäßiger Radrennfahrer. Er spielte außerdem leidenschaftlich Geige und malte, ohne eine formelle künstlerische Ausbildung erhalten zu haben.

1896 gab er seine Karriere als Rennfahrer auf und unterrichtete das Geigenspielen.
1900 malte er gemeinsam mit Derain in der Nähe von Paris.
1901

besuchte er die Van Gogh-Ausstellung in der Galerie Bernheim. Maurice de Vlaminck war so beeindruckt von dieser Ausstellung, das er sagte: "Van Gogh bedeutet mir mehr als Vater und Mutter!"

1901

bis 1907 stand er unter dem Einfluss von der Malerei Vincent van Goghs (siehe van Gogh im Computergarten am 30. März). Maurice de Vlaminck malte unkonventionell und wild. Breite Pinselstriche mit viel Farbe wurden dynamisch auf die Leinwand gesetzt. Unter der Oberfläche scheint eine Art Sog zu entstehen. Aber die Farbe wurde sogar aus der Tube unmittelbar auf den Bildträger gedrückt, ohne den Pinsel oder ein anderes Hilsfmittel zu benutzen.

Wenn er malte, war er glücklich. Er quälte sich nicht wie andere Maler mit Überlegungen, er malte so, wie man lieben sollte, gefühlsmäßig und ohne Vorbehalte, ohne Berechnung oder den Gedanken an einen materiellen Vorteil. Vlaminck: "Der Akt des Malens ist für mich vergleichbar mit dem Akt des Liebens."

Auch die Bilder von Cezanne gefielen Vlaminck, aber es fehlte nach seinem Geschmack den Bildern die Leidenschaft. Dennoch beschäftigte er sich mit der Art, wie Cezanne arbeitete (siehe Paul Cezanne im Computergarten am 19. Januar). Kurz interessierte ihn auch der Kubismus.

1914 bis 1918 musste er am Ersten Weltkrieg teilnehmen als Soldat in der Armee. Die Arbeiten nach dem Zweiten Weltkrieg tendierten zum Expressionismus. Seine früher überwiegend hellen Bilder, mit strahlendem Tageslicht, gab es nicht mehr. Die Hintergründe wurden dunkel, auch bei Blumenbildern, der Himmel schwer wie Blei in den Landschaften. Dramatische Schattenwirkungen wurden jetzt eingesetzt.
1940 Nach 1940 erreichte er in seinen Bilder psychologische Tiefe. Die Perspektive wird in seinen Landschaftsbildern zu einem tragenden Element, sie zieht den Betrachter tief in das Bild hinein.
1950 als er 74 Jahre alt war, kehrte er zu seinem "wilden" Stil der Jugend zurück. Neben einer erstaunlich großen Produktion von Bildern veröffentlichte Maurice de Vlaminck etwa 20 Bücher mit Romanen, Gedichten, Memoiren und Kritiken. Er lebte ein explosives, leidenschaftliches Leben.
1958 Maurice de Vlaminck starb am 11. Oktober 1958 in Rueil-la-Gadeliere, Eure-et- Loire im Alter von 82 Jahren.

I.S.

Werkauswahl

  • Chicago, Art Institute: "Gärten in Chatou", 1904, Leinwand, 81 x 101 cm
  • Mannheim, Kunsthalle: "Dorf im Schnee", um 1920, Leinwand, 74 x 93 cm
  • München, Privatsammlung: "Blumenstrauß", 1932, Leinwand, 56 x 46 cm
  • München, Privatsammlung: "Dorfstraße", 1943, Leinwand, 45 x 55 cm
  • New York, Museum of Modern Art: "Winterlandschaft", 1916 -1917, Lw, 54x64 cm
  • Paris, Musee du Petit-Palais: "Bougival", 1911, Leinwand, 60 x 81 cm
  • Paris, Musee National d' Art Moderne: "Die Küche", 1905, Leinwand, 55 x 56 cm
  • St Hilaire, Sammlung D.-H. Kahnweiler: "Selbstbildnis", 1910, Lw, 73x60 cm

Links - Linktipp
Für die Inhalte der verlinkten Seiten sind wir nicht verantwortlich.

  • Artcyclopedia Linkliste www.artcyclopedia.com
    Maurice de Vlaminck. French Fauvist Painter, 1876-1958
  • WebMuseum www.tamu.edu
    The painter Maurice de Vlaminck, b. Apr. 4, 1876, d. Oct. 11, 1958, was one of the original Fauves
  • National Gallery Victoria www.ngv.vic.gov.au
    Maurice de VLAMINCK. BILD: The bridge on the Seine at Chatou
  • Maurice de Vlaminck www.spaightwoodgalleries.com
    Bilder, Häuser

Buchtipp

Das "Lexikon der Kunst" wird durch seine enzyklopädische Überschau helfen, die fortschreitende Isolierung der künstlerischen und kunstwissenschaftlichen Einzeldisziplinen auszugleichen. Daher bleibt der Themenkreis des Lexikons weiter gefasst und betrifft alle wesentlichen Bereiche der Theorie und Praxis, Geschichte und Gegenwart der bildenden und angewandten Kunst, der Architektur und des Kunsthandwerks sowie der modernen Industrieformgestaltung. Verstärkt aufgenommen wurden Stichworte, die den lebendigen Zusammenhang von sozialer und kultureller Praxis und den Künsten zum Gegenstand haben, ebenso wurden Texte zu Phänomenen und Produzenten künstlerischer Massenprozesse, der sogenannten "populären Künste", vermehrt. Das Lexikon soll wie bisher ein Hilfsmittel für Forschung, Lehre und Weiterbildung sein und zu tieferem Verständnis der Kunst in Gegenwart und Geschichte anregen.

Jetzt bestellen bei amazon.de: Lexikon der Kunst, 7 Bde.
Bilder von
Maurice de Vlaminck

bei allposters.com

 

4. April 2004: Palmsonntag
4 Bilder zum Palmsonntag: Der Einzug Jesu in Jerusalem

1. Wilhelm Morgner: Einzug Christi in Jerusalem Gemälde zum Palmsonntag 1912, Öl auf Leinwand, 119 × 171 cm. Dortmund, Museum am Ostwall. Land: Deutschland. Stil: Expressionismus.
2. Giotto di Bondone: Freskenzyklus (Deatilbilder) in der Arenakapelle in Padua (Scrovegni-Kapelle), Szene: Der Einzug in Jerusalem,
1304-1306, Fresko. Padua, Cappella degli Scrovegni all'Arena. Land: Italien. Stil: Gotik, Vorrenaissance.
3. Meister der Palastkapelle in Palermo: Mosaiken der Capella Palatina in Palermo, Szene: Einzug Christi in Jerusalem. um 1150, Mosaik. Palermo, Cappella Palatina. Greco-Byzantinische Werkstatt, Auftraggeber: Normannenkönig Roger II.. Land: Italien. Stil: Spätbyzantinische Malerei.
4. Meister des Perikopenbuches von St. Erentrud Perikopenbuch von St. Erentrud in Salzburg, Christi Einzug in Jerusalem. entstanden um 1140, Pergament, 20,9 × 13,6 cm. München, Bayerische Staatsbibliothek. Buchmalerei, Österreich. Stil: Romanik
www.onlinekunst.de/ostern/palmsonntag/

Am 4. April ist auch der Geburtstag von Bettina von Arnim

Gedicht von Bettina von Arnim:
Wer sich der Einsamkeit ergibt. Mit einem Gemälde von Caspar David Friedrich: Verschneite Hütte
www.onlinekunst.de/gedichte/arnim_bettina.html

Der 4. April ist der Todestag von Martin Luther King

"Wir haben gelernt, wie die Vögel zu fliegen, wie die Fische zu schwimmen; doch wir haben die einfache Kunst verlernt, wie Brüder zu leben."

Zitat von Martin Luther King (15. Januar 1929 - 4. April 1968) Surftipp: Martin-Luther-King-Zentrum für Gewaltfreiheit und Zivilcourage e.V. Archiv der Bürgerbewegung Westsachsens
www.martin-luther-king-zentrum.de

Mehr Zitate in unserer Zitate-Schatzkiste
Linktipp: Künstler gegen den Krieg

 

 
 

 

http://www.onlinekunst.de/april/04_04_Vlaminck_Maurice.htm