zur Startseite des Cyberart-Adventskalenders
 

Weihnachten bei onlinekunst.de: Der Cyberart-Adventskalender

Adventskalender im Computergarten am 12. Dezember

 Holunderknospenstern für Dschingis Aitmatow von Inga Schnekenburger.jpg

Holunderknospenstern für Dschingis Aitmatow
Computercollage von Inga Schnekenburger

Musik

Melodie zum Stern

Alle Jahre wieder

1. Alle Jahre wieder
Kommt das Christuskind
Auf die Erde nieder,
Wo wir Menschen sind

2. Kehrt mit seinem Segen
Ein in jedes Haus
Geht auf allen Wegen
Mit uns ein und aus.

3. Steht auch mir zur Seite
Still und unerkannt,
Daß es treu mich leite
An der lieben Hand.

Wilhelm Hey, 1738

Geburtstag

Ulrich Matthes liest Aitmatow. 3 CDs. SZ Bibliothek der Erzähler (CD) von Tschingis Aitmatow

CD-Tipp!
Ulrich Matthes liest Aitmatow. 3 CDs. SZ Bibliothek der Erzähler (CD) von Tschingis Aitmatow

Am 12. Dezember 1928 wurde der bedeutende kirgisische Schriftsteller Dschingis Aitmatow geboren.

Er arbeitete als Steuereintreiber, Lagerarbeiter, Maschinenassistent. Er studierte Veterinärmedizin, Literatur und war danach journalistisch und politisch tätig. Er übersetzte kirgisische Prosea ins Russische. Er schrieb die "schönste Liebesgeschichte der Welt".

In seinen Erzählungen spielen kirgisische Tradition und Kultur eine tragende Rolle. Den Kontrast zwischen dem harten, mit der Natur verbundenen Leben des ehemaligen Nomadenvolkes und dem Kolchos-Alltag in der Sowjetunion beschreibt Ajtmatow gefühlvoll, poetisch und mit erzählerischer Kraft. In seinen neueren Werken kritisiert er konsequent die menschliche Ignoranz und die damit verbundene Zerstörung der Natur.

Buchtipps Buchvorstellung von Dschingis Aitmatow bei onlinekunst.de

<< gestriges Türchen

<< zur Cyberart-Adventskalender-Übersicht


Cyberart-Adventskalender heute
Puzzle-Adventskalender heute
Engelkalender heute

zur Weihnachten-Startseite >>

 

Die Seiten zu Advent, Weihnachten und Neujahr von onlinekunst.de - Kunst und Kultur im Internet


Siteinfo: http://www.onlinekunst.de/adventskalender/12_Holunderknospen.htm